finanzen.net
27.06.2019 20:00
Bewerten
(2)

Morgan Stanley: "Wir sind bullish" gegenüber Schwellenländer-Währungen

Jetzt einsteigen?: Morgan Stanley: "Wir sind bullish" gegenüber Schwellenländer-Währungen | Nachricht | finanzen.net
Jetzt einsteigen?
In Anbetracht der jüngsten Äußerungen der Notenbanken sehen die Analysten von Morgan Stanley enormes Potenzial in den Währungen der Entwicklungsländer.

Friedlichere Notenbanken begünstigen Schwellenländer-Währungen

Der US-Dollar befindet sich mittlerweile wohl in einer Baisse, glauben die Experten der US-Bank Morgan Stanley. Die Währung stürzte vergangene Woche deutlich ab, als sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die US-Notenbank Fed einen friedlicheren Ton anschlugen und die Fed signalisierte, die Zinsen wenn nötig weiter zu senken. Dies dürfte insbesondere den Währungen der Entwicklungsländer zugute kommen, denn ein schwächerer Dollar begünstigt deren Entwicklung in der Regel. Auch die Analysten bei Pimco glauben, die langjährige Dollar-Stärke sei "nahe ihrem Ende", weshalb Schwellenländer-Währungen nun eine attraktive Anlagemöglichkeit böten.

Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Morgan Stanley zufolge dürften diese Währungen in diesem Jahr trotz der schwächeren Aussichten für das globale Wachstum eine starke Performance abliefern. "Wir sind bullish", schrieb ein Team von Analysten unter James Lord, dem in London ansässigen Leiter der Fixed-Income-Strategie. "Die Währungen der Schwellenländer sind im Rückstand, aber mit wachsender Überzeugung, dass sich der Dollar gedreht hat, denken wir, dass ein Aufholprozess im Gange ist", heißt es in einer Notiz an Kunden.

US-Dollar unter Druck

Eine günstigere US-Dollar-Finanzierung sei "eine große Ermutigung für riskante Anlagen", merkte auch Jane Foley, Senior FX-Strategin der Rabobank, an. Das Signal der Fed, den geduldigen geldpolitischen Ansatz nun aufzugeben, setzte den US-Dollar enorm unter Druck - die Schwellenländer könnten nun die größten Nutznießer sein. "Die proaktive Haltung der Fed deutet darauf hin, dass die USD-Rally verblassen sollte", so die Analysten von Morgen Stanley. "Wenn wir einen Lockerungszyklus in den USA sehen würden, wäre das sehr positiv", sagte auch Laurence Bensafi, stellvertretender Leiter der Aktienabteilung für Schwellenländer bei RBC Global Asset Management. "Ein niedrigerer Dollar wird den (Schwellenländer-) Währungen helfen, die im Moment sehr billig sind, und wir werden eine große Erholung in unseren Märkten sehen." Die Senkung der US-Zinsen könnte genau das sein, was einige Schwellenländer benötigten, schloss sich Graham Stock von BlueBay Asset Management dieser Meinung an.

Russischer Rubel, indische Rupie & Co.

Die Lieblingswährung von Morgan Stanley in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika sei derzeit der russische Rubel, berichtet Bloomberg. Dies sei in diesem Jahr bislang die leistungsfähigste Währung der Entwicklungsländer. Daneben misst die Bank auch lateinamerikanischen Währungen sowie der indischen Rupie enormes Potenzial bei. Wie Seeking Alpha schrieb, habe Morgan Stanley unter anderem den mexikanischen Peso, den brasilianischen Real und den chilenischen Peso jüngst seinem Währungskorb hinzugefügt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Byelikova Oksana / Shutterstock.com, iStockphoto

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.10.2019Morgan Stanley buyUBS AG
18.04.2019Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
10.09.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2019Morgan Stanley buyUBS AG
18.04.2019Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
10.09.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
15.03.2018Morgan Stanley overweightJP Morgan Chase & Co.
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
20.07.2018Morgan Stanley NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.07.2018Morgan Stanley HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
22.01.2018Morgan Stanley HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
20.01.2016Morgan Stanley SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.07.2011Morgan Stanley underperformRBC Capital Markets
02.10.2009Morgan Stanley underperformCalyon Securities Inc.
31.08.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
28.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Morgan Stanley nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11260,0001
0,01
Japanischer Yen120,5650-0,1150
-0,10
Pfundkurs0,86490,0007
0,08
Schweizer Franken1,10090,0000
-0,00
Russischer Rubel70,93950,0855
0,12
Bitcoin7248,939919,7300
0,27
Chinesischer Yuan7,8734-0,0163
-0,21

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändert -- US-Börsen schließen schwächer -- Software AG mit Gewinn -- Prosus will JUST EAT übernehmen -- Continental bringt Antriebssparte an die Börse -- Sunrise, ams im Fokus

Biogen meldet Gewinnsprung. AUDI will Produktionskapazität in Deutschland kürzen. Johnson droht offen mit Rückzug des Brexit-Gesetzes. Harley-Davidson mit Gewinneinbruch. Under Armour kündigt Chefwechsel an. Vatikan dementiert Bericht zu drohendem Finanzkollaps. McDonald's: Erwartungen verfehlt.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
PowerCell Sweden ABA14TK6
TUITUAG00
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403