27.06.2019 20:00

Morgan Stanley: "Wir sind bullish" gegenüber Schwellenländer-Währungen

Jetzt einsteigen?: Morgan Stanley: "Wir sind bullish" gegenüber Schwellenländer-Währungen | Nachricht | finanzen.net
Jetzt einsteigen?
Folgen
In Anbetracht der jüngsten Äußerungen der Notenbanken sehen die Analysten von Morgan Stanley enormes Potenzial in den Währungen der Entwicklungsländer.
Werbung

Friedlichere Notenbanken begünstigen Schwellenländer-Währungen

Der US-Dollar befindet sich mittlerweile wohl in einer Baisse, glauben die Experten der US-Bank Morgan Stanley. Die Währung stürzte vergangene Woche deutlich ab, als sowohl die Europäische Zentralbank (EZB) als auch die US-Notenbank Fed einen friedlicheren Ton anschlugen und die Fed signalisierte, die Zinsen wenn nötig weiter zu senken. Dies dürfte insbesondere den Währungen der Entwicklungsländer zugute kommen, denn ein schwächerer Dollar begünstigt deren Entwicklung in der Regel. Auch die Analysten bei Pimco glauben, die langjährige Dollar-Stärke sei "nahe ihrem Ende", weshalb Schwellenländer-Währungen nun eine attraktive Anlagemöglichkeit böten.

Werbung
BRL/RUB und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie BRL/RUB Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Morgan Stanley zufolge dürften diese Währungen in diesem Jahr trotz der schwächeren Aussichten für das globale Wachstum eine starke Performance abliefern. "Wir sind bullish", schrieb ein Team von Analysten unter James Lord, dem in London ansässigen Leiter der Fixed-Income-Strategie. "Die Währungen der Schwellenländer sind im Rückstand, aber mit wachsender Überzeugung, dass sich der Dollar gedreht hat, denken wir, dass ein Aufholprozess im Gange ist", heißt es in einer Notiz an Kunden.

US-Dollar unter Druck

Eine günstigere US-Dollar-Finanzierung sei "eine große Ermutigung für riskante Anlagen", merkte auch Jane Foley, Senior FX-Strategin der Rabobank, an. Das Signal der Fed, den geduldigen geldpolitischen Ansatz nun aufzugeben, setzte den US-Dollar enorm unter Druck - die Schwellenländer könnten nun die größten Nutznießer sein. "Die proaktive Haltung der Fed deutet darauf hin, dass die USD-Rally verblassen sollte", so die Analysten von Morgen Stanley. "Wenn wir einen Lockerungszyklus in den USA sehen würden, wäre das sehr positiv", sagte auch Laurence Bensafi, stellvertretender Leiter der Aktienabteilung für Schwellenländer bei RBC Global Asset Management. "Ein niedrigerer Dollar wird den (Schwellenländer-) Währungen helfen, die im Moment sehr billig sind, und wir werden eine große Erholung in unseren Märkten sehen." Die Senkung der US-Zinsen könnte genau das sein, was einige Schwellenländer benötigten, schloss sich Graham Stock von BlueBay Asset Management dieser Meinung an.

Russischer Rubel, indische Rupie & Co.

Die Lieblingswährung von Morgan Stanley in Europa, dem Mittleren Osten und Afrika sei derzeit der russische Rubel, berichtet Bloomberg. Dies sei in diesem Jahr bislang die leistungsfähigste Währung der Entwicklungsländer. Daneben misst die Bank auch lateinamerikanischen Währungen sowie der indischen Rupie enormes Potenzial bei. Wie Seeking Alpha schrieb, habe Morgan Stanley unter anderem den mexikanischen Peso, den brasilianischen Real und den chilenischen Peso jüngst seinem Währungskorb hinzugefügt.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Morgan Stanley
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Morgan Stanley
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Byelikova Oksana / Shutterstock.com, iStockphoto

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.04.2022Morgan Stanley BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.09.2021Morgan Stanley HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
15.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
14.04.2022Morgan Stanley BuyGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2021Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
15.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
17.07.2020Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
28.09.2021Morgan Stanley HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.04.2020Morgan Stanley neutralDeutsche Bank AG
21.01.2020Morgan Stanley NeutralCitigroup Corp.
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
20.01.2016Morgan Stanley SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.07.2011Morgan Stanley underperformRBC Capital Markets
02.10.2009Morgan Stanley underperformCalyon Securities Inc.
31.08.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
28.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Morgan Stanley nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs0,96350,0038
0,40
Japanischer Yen139,22300,2780
0,20
Pfundkurs0,89560,0014
0,15
Schweizer Franken0,9448-0,0068
-0,71
Russischer Rubel56,2853-0,2440
-0,43
Bitcoin20161,9242246,8969
1,24
Chinesischer Yuan6,93930,0503
0,73

Heute im Fokus

Rezessionsängste: DAX dreht ins Plus -- Wall Street stärker -- EU geht von Pipeline-Sabotage aus -- Apple mit schwächerer Nachfrage -- Berenberg reduziert Varta-Ziel -- eBay, Biogen im Fokus

Commerzbank muss bei polnischer Tochter weitere Vorsorge treffen. Studie: DAX-Vorstände verdienen 24 Prozent mehr. Santander verkündet neues Rückkaufprogramm und zahlt Zwischendividende. IG Metall sieht schwierige Tarifverhandlungen mit VW kommen. SEC verhängt Wall Street-Unternehmen eine Milliardenstrafe. Vonovia will von Kündigungen bei Energiekosten-Not absehen.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln