finanzen.net
11.03.2019 12:54
Bewerten
(0)

Aus diesen Gründen steigt der Euro etwas - Norwegische Krone fester

Konjunkturdaten erwartet: Aus diesen Gründen steigt der Euro etwas - Norwegische Krone fester | Nachricht | finanzen.net
Konjunkturdaten erwartet
DRUCKEN
Der Euro ist am Montag bis zum Mittag leicht gestiegen.
Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1245 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1222 Dollar festgesetzt.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Konjunkturdaten aus Deutschland bewegten den Markt kaum. Unter dem Strich fielen die Zahlen durchwachsen aus. Das verarbeitende Gewerbe fuhr seine Produktion im Januar zurück, allerdings entwickelte sich die Produktion im Dezember besser als bisher bekannt. Die deutschen Ausfuhren stagnierten zum Jahresstart, jedoch nach einem robusten Vormonat.

Deutlich zulegen konnte unterdessen die norwegische Krone. Zum US-Dollar stieg sie um etwa ein Prozent. Am Markt wurden neue Inflationsdaten als Grund genannt. Die Teuerung lag im Februar deutlich über dem Inflationsziel der norwegischen Zentralbank von zwei Prozent. Dies stützte die Erwartung, dass die Notenbank in der kommenden Woche ihren Leitzins leicht anheben dürfte. Die Notenbanker hatten einen solchen Schritt selbst signalisiert.

Im Handelsverlauf dürften vor allem Umsatzzahlen vom amerikanischen Einzelhandel Interesse hervorrufen. Die Daten gelten als Schätzgröße für den Privatkonsum. In Anbetracht der allgemein trüben Konjunkturstimmung dürften die Zahlen besonders beachtet werden.

/bgf/jkr/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Florian Augustin / Shutterstock.com, PaulPaladin / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1296-0,0001
-0,01
Japanischer Yen124,32000,0550
0,04
Pfundkurs0,85590,0007
0,08
Schweizer Franken1,12310,0004
0,03
Russischer Rubel72,9200-0,1085
-0,15
Bitcoin3531,7700-4,9399
-0,14
Chinesischer Yuan7,6013-0,0194
-0,25

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750