09.11.2021 17:09

Erstmals über 68.000-Dollar-Marke: Bitcoin klettert weiter - auch Ether auf Höchststand

Neuer Rekord: Erstmals über 68.000-Dollar-Marke: Bitcoin klettert weiter - auch Ether auf Höchststand | Nachricht | finanzen.net
Neuer Rekord
Folgen
Die Nachfrage nach Digitalwährungen wie Bitcoin bleibt hoch.
Werbung
Am Dienstag markierten die beiden nach Marktwert größten Kryptowerte Bitcoin und Ether Rekordhöchststände. Auch der Marktwert aller etwa 13.800 Internetwährungen erreichte mit rund 2,9 Billionen US-Dollar einen weiteren Höchststand. Die Gründe für den Kurszuwachs sind dabei alles andere als eindeutig.

Ein Bitcoin kostete am Dienstag rund 68.500 Dollar und damit so viel wie noch nie. Das jüngste Rekordhoch vom Oktober wurde leicht übertroffen. Ein Ether, die nach Marktwert zweitgrößte Digitalwährung, wurde mit mehr als 4.800 Dollar gehandelt - auch das ein Rekordwert. Ether gilt im Vergleich zu Bitcoin als technisch versierter und vielseitiger. Der Token wird insbesondere im Bereich dezentralisierter Finanzdienstleistungen (DeFi) verwendet, dem Fachleute eine große Zukunft zuschreiben.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Neben etablierten Digitalwerten wie Bitcoin oder Ether haben in letzter Zeit auch sogenannte "Meme-" oder "Spaß-Kryptos" für Aufsehen gesorgt. In erster Linie gehören dazu Dogecoin und Shiba Inu, die beide als Erkennungszeichen ein Hundesymbol haben. Kritiker sehen deren Aufstieg als Beleg für das unkontrollierte und teils unsolide Wachstum des Kryptomarkts, zu dem täglich neue Digitaldevisen stoßen. Auch Fälle drastischer Wertverluste kommen immer wieder vor wie zuletzt bei der an die erfolgreiche Netflix-Serie "Squid Game" angelehnte Kryptowährung "Squid".

Die Gründe des jüngsten Kursanstiegs vieler Digitalanlagen sind unterdessen nicht ganz klar. Ein Faktor dürfte die zuletzt gute Stimmung an den Aktienmärkten sein. Da Kryptowährungen als äußerst riskante Geldanlagen gelten, schwankt ihr Kurs häufig mit der allgemeinen Börsenstimmung. Der Zusammenhang ist im Zeitablauf aber nicht stabil.

Einige Marktteilnehmer nennen darüber hinaus die zuletzt hohe Inflation, die Anleger nach alternativen Anlagen wie Digitalwährungen greifen lasse. Hinzu kommen die seit langem extrem niedrigen Kapitalmarktzinsen, die zinslosen Vermögenswerten wie Kryptoanlagen ebenfalls zugute kommen. Ob derartige Erklärungen grundsätzlicher Natur aber für kurzzeitige Kursausschläge taugen, ist fragwürdig.

Grundsätzlich jedoch setzen die Digitalwährungen ihren Aufstieg fort, was sich auch in steigenden Kursen spiegelt. So war der Kryptomarkt zu Jahresanfang lediglich rund 700 Milliarden Dollar wert gewesen. Seither hat sich das Marktvolumen in etwa vervierfacht. Die Bedeutung der Nummer eins, Bitcoin, ist immer noch hoch, hat aber von etwa 70 auf gut 40 Prozent Marktanteil abgenommen. Andere Internetwährungen wie Ether haben im Gegenzug an Bedeutung gewonnen.

/bgf/jsl/mis

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Sergei Babenko / Shutterstock.com, Dorottya Mathe / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0869-0,0002
-0,01
Japanischer Yen141,65000,5000
0,35
Pfundkurs0,8770-0,0009
-0,10
Schweizer Franken1,00110,0000
0,00
Russischer Rubel75,8314-0,0303
-0,04
Bitcoin21318,8526148,9634
0,70
Chinesischer Yuan7,3729-0,0011
-0,01
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln