finanzen.net
10.07.2019 06:13
Bewerten
(16)

So schlagen Sie aus einem Bitcoin-Crash Gewinn

Profit aus Bitcoin-Absturz: So schlagen Sie aus einem Bitcoin-Crash Gewinn | Nachricht | finanzen.net
Profit aus Bitcoin-Absturz
Je höher die Kurse fliegen, desto wahrscheinlicher wird auch ihr Fall - eine Gleichung, die auch den Bitcoin nicht ausschließt. Aber auch wenn der Bitcoin-Crash kommen sollte, gibt es für Anleger Möglichkeiten davon zu profitieren.
Den Bitcoin shorten - das ist nicht zwangsläufig nur für Bitcoin-Skeptiker interessant. Auch Aktien, die langfristig Börsenlieblinge blieben, haben in der Vergangenheit ab und an mitunter deutliche Rücksetzer aufs Parkett gelegt. Nach jedem Raketenstart laufen die Kurse irgendwann einmal heiß. Kein Grund aber, den Absturz tatenlos aussitzen zu müssen oder gar Verluste zu realisieren. Denn auch aus Kursrückschlägen lassen sich Gewinne erwirtschaften. "Bloomberg" hatte zuletzt eine Liste von Möglichkeiten veröffentlicht, wie sich auch der Bitcoin shorten lässt.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Mit CFDs gegen den Bitcoin wetten

Sogenannte Contracts of Difference, kurz CFDs, gehören in die Welt der Derivate. Hier handelt es sich somit um ein Papier, das zwar den Bitcoin-Kurs abbildet, jedoch liegen dem Handel keine "echten" Bitcoins zugrunde. Wer mit einem CFD handelt, schließt im Grunde eine Wette mit seinem jeweiligen Broker ab. Auf diese Weise können Anleger also darauf spekulieren, dass der Bitcoin in Zukunft fallen - oder steigen - wird.
Wie bei allen Derivaten, gibt es für Anleger auch bei CFDs ein nicht zu unterschätzendes Risiko, denn diese Art der Geldanlage ist hochspekulativ. Sollten Sie ihre Wette mit dem Broker verlieren - der Bitcoin beispielsweise doch nicht fallen - könnte dies mit dem Verlust ihres eingesetzten Kapitals einhergehen. Lassen Sie daher noch vor Abschluss des Kontrakts besondere Vorsicht walten. In der Regel können sich Broker und Anleger frei über die dem CFD zugrundeliegenden Werte einigen. Zusätzlich besteht bei CFDs das sogenannte Emittentenrisiko. Bei einer Insolvenz Ihres Brokers, können Anleger einen Totalverlust erleiden.

Bitcoin Margin-Trading

Beim Margin Trading handelt es sich um Terminkontrakte, die bereits von manchen Bitcoin-Börsen wie etwa Bitfinex angeboten werden. Bei dieser Art der Geldanlage müssen Anleger einen Teil des gehandelten Wertes bereits vorab als Sicherheit bezahlen. Je volatiler, also riskanter, ein Basiswert ist, desto höher ist diese Forderung. Beim schwankungsreichen Bitcoin-Kurs ist die Margin-Anforderung dementsprechend eher hoch.

Mit Bitcoin-Futures handeln

Die Auflage eines Bitcoin-Futures der Chicagoer Derivatebörse CME, hat beim Bitcoin-Kurs zunächst für zusätzlichen Schub gesorgt, handelt es sich hierbei doch um einen großen Schritt zur weiteren Akzeptanz von Bitcoin am Markt. Unter den Derivaten gehören Futures in den Bereich mit der höchsten Regulation. Mit einem Bitcoin-Future können Sie auf einen bestimmten Bitcoin-Wert zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft wetten.

Exchanged Traded Notes

Ähnlich wie Exchange-Traded Commodities, kurz ETCs, handelt es sich auch bei ETNs um Derivate, welche den Börsenwert eines bestimmen Basiswertes, wie dem Bitcoin, abbilden. Anders als bei ETCs sind ETNs jedoch nicht mit dem originalen Basiswert besichert, das bedeutet, Sie handeln hierbei nicht mit "realen" Bitcoins. Seit Mitte November hat Vontobel bereits ein erstes Bitcoin-ETN aufgelegt, welches an der Schweizer Börse SIX gehandelt werden kann. Hierbei haben Anleger dieWahl zwischen Long- und Short-Optionen, mit denen Anleger entweder an einem steigenden oder fallenden Bitcoin-Kurs partizipieren können.

Bitcoin leihen und wieder verkaufen

An einigen Bitcoin-Börsen wie Bitfinex ist es bereits möglich. Hier können Anleger Vermögenswerte vorübergehend leihen und die Rückzahlung zu einem späteren Zeitpunkt vereinbaren. Dabei spekulieren Investoren darauf, dass die Vermögenswerte, in diesem Fall Bitcoins, zu dem verabredeten Rückzahlungszeitpunkt billiger sind - der Klassiker beim Shortselling.

Weg vom Kryptowährungsmarkt: Bitcoin-Aktien shorten

Wer am Bitcoin-Kurs partizipieren will, aber das noch eher unbekannte Gebiet des Kryptowährungsmarktes meiden möchte, kann dies auch über den Umweg von mit Bitcoin verbundenen Aktien tun. Chiphersteller wie NVIDIA sind eng an den Bitcoin-Kurs geknüpft und verhalten sich ähnlich. Der Vorteil für Anleger ist, dass sie sich hierbei auf bekannten Pfaden bewegen können und sich nicht an den Bitcoin-Börsen bewegen müssen, wenn sie die "Bitcoin-Aktien" shorten und auf fallende Kurse setzen wollen. Der Sicherheitsaspekt ist hierbei ebenfalls nicht zu verachten: Auch wenn der Kurs dieser Aktien von einem fallenden Bitcoin beeinflusst wird, so ist nicht sicher, dass der Aktienkurs sich zwangsläufig genau so extrem bewegt, da hier auch noch andere Faktoren hineinspielen. Auf diese Weise könnten eventuelle Fehlspekulationen und damit einhergehende Verluste abgemildert werden.

Unterm Strich ist ein Profit an einem eventuellen Bitcoin-Absturz für Anleger zwar durchaus möglich, jedoch nicht ohne Risiko. Wer auf fallende Kurse spekuliert, sollte daher das Risiko des anvisierten Investments gut ausloten und über eine bestmögliche Marktkenntnis verfügen.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, ppart / Shutterstock.com

Nachrichten zu NVIDIA Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu NVIDIA Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.08.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
11.07.2019NVIDIA BuyCascend Securities
15.02.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
28.01.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
21.08.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
11.07.2019NVIDIA BuyCascend Securities
15.02.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
28.01.2019NVIDIA OutperformCowen and Company, LLC
28.01.2019NVIDIA BuyThe Benchmark Company
29.01.2019NVIDIA UnderperformNeedham & Company, LLC
16.11.2018NVIDIA NeutralB. Riley FBR
11.08.2017NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
11.11.2016NVIDIA Equal WeightBarclays Capital
20.09.2016NVIDIA NeutralSunTrust
04.04.2017NVIDIA UnderweightPacific Crest Securities Inc.
24.02.2017NVIDIA UnderperformBMO Capital Markets
23.02.2017NVIDIA ReduceInstinet
14.01.2016NVIDIA UnderweightBarclays Capital
26.07.2011NVIDIA underperformNeedham & Company, LLC

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für NVIDIA Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1143-0,0098
-0,87
Japanischer Yen118,49000,0300
0,03
Pfundkurs0,9062-0,0094
-1,02
Schweizer Franken1,0861-0,0024
-0,22
Russischer Rubel73,56350,9090
1,25
Bitcoin9068,719720,4297
0,23
Chinesischer Yuan7,9071-0,0022
-0,03

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
BASFBASF11