02.06.2021 13:59

Euro auch im Krisenjahr 2020 zweitwichtigste Reservewährung

Stabile internationale Rolle: Euro auch im Krisenjahr 2020 zweitwichtigste Reservewährung | Nachricht | finanzen.net
Stabile internationale Rolle
Folgen

Börsenspiel Trader: Clever handeln und Jaguar I-PACE gewinnen. Jetzt anmelden! -W-

Der Euro hat seine Rolle als eine der wichtigsten Währungen der Welt im Corona-Krisenjahr 2020 erfolgreich verteidigt.
Werbung
"Der Euro bleibt unangefochten die nach dem US-Dollar global am zweitstärksten genutzte Währung", erläuterte die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, am Mittwoch.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Bereinigt um Wechselkursveränderungen sank der Anteil des Euro an den weltweiten Währungsreserven nach EZB-Angaben leicht um 0,7 Prozentpunkte auf 21,2 Prozent. Der Dollar blieb mit einem Anteil von rund 59 Prozent im Jahr 2020 die mit Abstand am meisten genutzte Reservewährung. Eine Reservewährung ist eine Leitwährung, die im Welthandel häufig genutzt wird und daher von anderen Notenbanken gehalten wird.

Die weitgehend stabile internationale Rolle des Euro im Corona-Krisenjahr steht Lagarde zufolge im Gegensatz zu dem deutlichen Rückgang im Gefolge der Euro-Schuldenkrise in der Vergangenheit. Die Entwicklung im vergangenen Jahr dürfte bis zu einem gewissen Grad die Wirksamkeit der beispiellosen politischen Hilfsmaßnahmen und des koordinierten Vorgehens im Euroraum in der Corona-Pandemie widerspiegeln, erläuterte die EZB-Präsidentin.

/mar/DP/jha

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Concept Photo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1737-0,0034
-0,29
Japanischer Yen128,9800-0,0100
-0,01
Pfundkurs0,85370,0001
0,01
Schweizer Franken1,09170,0008
0,07
Russischer Rubel85,49200,0000
0,00
Bitcoin41174,9883879,3672
2,18
Chinesischer Yuan7,58900,0051
0,07

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln