finanzen.net
04.11.2018 09:00
Bewerten
(0)

Healthcare-Investments: Warum der Einstieg wieder lohnt

Euro am Sonntag-Fonds-Tipps: Healthcare-Investments: Warum der Einstieg wieder lohnt | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Fonds-Tipps
DRUCKEN
Zurück ins Rampenlicht: Der Gesundheitssektor hat sich seit Jahresanfang gegen den Markttrend positiv entwickelt. Was dahintersteckt.
€uro am Sonntag
von Julia Groß, Euro am Sonntag

Fast 30.000 Ärzte, Wissenschaftler und Analysten strömten bis vergangenen Dienstag durch die Münchner Messehallen - der europäische Krebskongress ESMO (European Society for Medical Oncology) kann mittlerweile fast mit seinem amerikanischen Pendant mithalten. Es herrschte eine selbstbewusste, optimistische Stimmung: Die vorgestellten Fortschritte bei Immuntherapeutika und anderen zielgerichteten Medikamenten sind teilweise enorm.


Das spiegelt sich auch auf dem Aktienmarkt wider: Der MSCI World Health Care Index liegt seit Jahresanfang rund zehn Prozent im Plus, auch wenn er sich der Korrektur zum Ende der Woche nicht entziehen konnte. Ungewöhnlich ist, dass die Biotechbranche zuletzt nicht mehr mit der Performance des Gesamtgesundheitssektors mithalten konnte: Hier macht sich die wachsende Risikoaversion der Anleger bemerkbar, die lieber auf die defensiveren Health­care-Werte setzen.

Hervorragende Daten

Denn auch dort finden sich lohnende Investments. Beispiel AstraZeneca: Der britisch- schwedische Pharmakonzern präsentierte auf der ESMO neue Daten zum Krebsmedikament Lynparza, das er zusammen mit dem US-Partner Merck & Co. vermarktet. Bei einer bestimmten Gruppe von Eierstockkrebs-Patientinnen verringerte sich das Risiko für den Fortschritt der Krankheit oder den Tod um enorme 70 Prozent.

Damit gilt als sicher, dass das bereits zugelassene Medikament zukünftig bei diesen Patientinnen nach einer initialen Chemotherapie zum Einsatz kommt. Laut dem Analysehaus Evercore ISI bedeutet dies einen Markt von rund 1,4 Milliarden Dollar. Die Deutsche Bank hat deshalb ihr Kursziel für die AstraZeneca-Aktie angehoben.



Pfizer und Novartis punkteten mit guten Ergebnissen bei Nieren- und Brustkrebsmedikamenten. Die Erwartungen übertreffen konnte erneut die Biotechfirma Loxo Oncology. Sie entwickelt Medikamente, die nicht auf bestimmte Tumorarten beschränkt sind, sondern bei vielen Krebsarten bei Patienten mit übereinstimmenden molekularbiologischen Merkmalen eingesetzt werden. Das mit Bayer verpartnerte Produkt Larotrectinib könnte in den USA Ende November die Zulassung erhalten.

Der jüngste Rücksetzer und die im Rahmen des US-Wahlkampfs erneut aufflammende Diskussion um Medikamentenpreise haben bei diesen Werten ein attraktives Einstiegsniveau geschaffen. Es gilt momentan als unwahrscheinlich, dass Donald Trump radikale Preiskürzungen durchsetzen kann.

Neben Pharma entwickelten sich auch andere Bereiche des Gesundheitssektors in den vergangenen Monaten überdurchschnittlich. Allen voran die Medizintechnikbranche, wo insbesondere Innovationen in der Kardiologie die Performance beflügeln. Minimalinvasive Herzklappenoperationen erobern hier immer größere Marktanteile. Daneben zeigten auch "langweilige" Zulieferer der Branche eine gute Performance.

Anleger können den gesamten Healthcare-Sektor mit ETFs wie beispielsweise dem Lyxor MSCI World Health Care (siehe PDF) abdecken. Er bildet die Entwicklung von über 130 Unter­nehmen ab, der Schwerpunkt liegt dabei auf Pharma (43 Prozent), Equipment (17 Prozent) und Biotech (15 Prozent).

Wer nur in Medizintechnik investieren will, sollte sich für den Fonds BB Adamant Medtech & Services entscheiden. Er zählt seit Jahren zu den Top-Fonds in der Kategorie Pharma und Gesundheit. Deutlich konservativer ist der nova Steady Healthcare unterwegs, der keine Biotech- und kaum Pharmawerte hält, aber trotzdem 2018 bei der Performance weit vorn liegt.

Empfehlenswerte Healthcare-Fonds (pdf)





_________________________
Bildquellen: Morsa Images/Getty Images, Dino Osmic / Shutterstock.com, Fotolia

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.01.2019Novartis NeutralUBS AG
16.01.2019Novartis UnderweightBarclays Capital
16.01.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2019Novartis HoldDeutsche Bank AG
08.01.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.12.2018Novartis Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
14.12.2018Novartis buyMerrill Lynch & Co., Inc.
13.12.2018Novartis Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2018Novartis buyJefferies & Company Inc.
10.12.2018Novartis buyKepler Cheuvreux
18.01.2019Novartis NeutralUBS AG
11.01.2019Novartis HoldDeutsche Bank AG
14.12.2018Novartis Equal-WeightMorgan Stanley
10.12.2018Novartis HoldDeutsche Bank AG
28.11.2018Novartis NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.01.2019Novartis UnderweightBarclays Capital
16.01.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
08.01.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.01.2019Novartis UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018Novartis UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Fondsfinder

Suchen

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon906866
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206