finanzen.net
07.11.2019 18:37
Bewerten
(0)

Airbus Startup-Accelerator: 5 deutsche Unternehmen haben es geschafft

BizLab-Projekt: Airbus Startup-Accelerator: 5 deutsche Unternehmen haben es geschafft | Nachricht | finanzen.net
Airbus A350xwb von Qatar Airways
BizLab-Projekt
Das BizLab-Programm von Airbus geht in die fünfte Runde und 22 neue Startups konnten sich qualifizieren.

Das fünfte Aibus BizLab-Programm

Airbus BizLab startet mittlerweile das fünfte Beschleunigungsprogramm an insgesamt vier Standorten. In Hamburg, Toulouse, Madrid und Bangalore können ausgewählte Startups an dem Luft- und Raumfahrtprogramm teilnehmen. Beworben hatten sich 704 Teams aus 59 Ländern. 22 neue Startups aus neun Ländern der Welt konnten sich schlussendlich qualifizieren und nehmen an dem sechsmonatigen Beschleunigungsprogramm des Unternehmens teil.

Förderung von Luft- und Raumfahrtprojekten

BizLab ist ein Accelerator, der von Airbus ins Leben gerufen wurde, um Startups und Airbus-Intrapreneure für innovative Projekte zusammenzubringen. Gemeinsam arbeiten die Unternehmen an der Entwicklung und Umsetzung bisher ungenutzter Technologien und Arbeitsweisen in der Luft- und Raumfahrt. Das sechsmonatige Beschleunigungsprogramm bietet dabei die Plattform, den Startups die Unterstützung internationaler Expertenteams aus unterschiedlichen Bereichen zu ermöglichen. Die Teilnehmer erhalten unter anderem Zugang zu engagiertem Coaching-Personal, Networking-Möglichkeiten und Kooperationsräumen. Bei der Auswahl der teilnehmenden Startups ist die Komptabilität der Startprojekte mit der Strategie des Unternehmens das Hauptkriterium. Dabei wurde besonders auf die Punkte Nachhaltigkeits-, Umwelt- und Innovationsstrategie geachtet und insgesamt 22 Startups konnten den Anforderungen gerecht werden. Sie dürfen nun im BizLab-Programm an den vier Standorten, daran arbeiten, die Umsetzung innovativer Ideen zu beschleunigen. Das Konzept dieser Zusammenarbeit hat Airbus BizLab bereits seit dem Start im Jahr 2015 genutzt und es so geschafft, 72 Startups und 54 interne Projekte zu fördern, die zusammen bislang insgesamt 23,5 Millionen Euro einbringen konnten.

Fünf Startups für den deutschen Standort

Insgesamt haben es auch fünf deutsche Startups in das Airbus-Accelerator-Programm geschafft und nehmen in Hamburg an dem Projekt teil. Das Unternehmen Blackout Technologies hat sich auf die Entwicklung von Produkten mit skalierbarer künstlicher Intelligenz spezialisiert und ist bisher das einzige Unternehmen in Europa, welches intelligente Roboter als digitale Assistenten anbietet, die sich über Text und Sprache verwenden lassen. Mit Dyphox hat sich Airbus BizLab ein Unternehmen mit ins Boot geholt, welches antimikrobielle Beschichtungen für klinische und medizinische Zwecke entwickelt. Das Unternehmen Msquare konnte sich ebenfalls qualifizieren und bringt fundiertes Wissen für die Entwicklung von flexiblen Induktionsspulen mit in das Programm. Die Reliable Realtime Radio Communications GmbH ermöglicht die Integration von hochleistungsfähiger Funktechnologie für zeitkritische Anwendungen in Echtzeit und ist ein weiteres Unternehmen für den Standort in Hamburg. Die Kooperationssoftware von Valispace, bietet Ingenieuren die Möglichkeit komplexere Strukturen für Hardware-Produkte zu entwickeln und ist das fünfte Startup für das Airbus-Programm.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Airbus, Airbus Group

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Der Preis für mehr Wachstum
Airbus: So stark profitiert der Rivale vom Boeing-Absturz
Europas Flugzeugbauer Airbus fährt die Investitionen für die Fertigung der Bestsellerfamilie A 320 hoch. Das belastet vorübergehend auch die Flugzeugauslieferung.
11.11.19
Airbus: Jetzt zugreifen? (Der Aktionär)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.11.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
07.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
06.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
08.11.2019Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
07.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
06.11.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
31.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.10.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
01.08.2019Airbus SE (ex EADS) NeutralOddo BHF
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866