finanzen.net
14.06.2019 08:12
Bewerten
(3)

Gold: Auf 14-Monatshoch geklettert

Gold und Rohöl: Gold: Auf 14-Monatshoch geklettert | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Die drohende Kriegsgefahr im Nahen Osten hat den Goldpreis auf den höchsten Stand seit 14 Monaten ansteigen lassen.
von Jörg Bernhard

Die US-Regierung machte den Iran für die beiden Tankerattacken im Golf von Oman verantwortlich. Zusammen mit dem ungelösten Handelskonflikt zwischen den USA und China und der Aussicht auf niedrigere US-Leitzinsen war dies in den vergangenen Tagen der Nährboden für einen steigenden Goldpreis. Schwächer als erwartete Zahlen vom US-Arbeitsmarkt haben zudem der Angst vor einer US-Rezession weiteren Vorschub geleistet. Am Nachmittag stehen mit aktuellen Daten zum US-Einzelhandel, zur US-Industrieproduktion zum von der Uni Michigan entwickelten Index zum Konsumentenvertrauen weitere potenzielle "Stimmungskiller" auf der Agenda. Aus charttechnischer Sicht dürfte es aber schwierig werden, die im Bereich von 1.350 Dollar angesiedelte Widerstandszone nachhaltig zu überwinden.

Am Freitagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 6,50 auf 1.350,20 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Nach Kurssprung stabil

Nach den beiden Tankerattacken im Golf von Oman hat die Aufwärtsdynamik des fossilen Energieträgers erst einmal nachgelassen. Sollte aber die dortige Lage eskalieren und zu einer militärischen Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran führen, dürfte dies wohl erst der Anfang einer markanten Verteuerung gewesen sein. Gegen 19.00 Uhr wird die im Ölsektor tätige US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes ihren Wochenbericht über die nordamerikanischen Bohraktivitäten kommunizieren und dadurch für erhöhte Aufmerksamkeit an den Energiemärkten sorgen. Sollte es hier zu Überraschungen kommen, könnte sich dies ebenfalls auf die Handelstendenz der kommenden Woche auswirken.



Am Freitagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,18 auf 52,46 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,38 auf 61,69 Dollar anzog.


Bildquellen: elen_studio / Shutterstock.com, Kotomiti Okuma / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Leicht positiver Wochenstart wegen Iran-Konflikt
Nach der Festsetzung eines britischen Tankers in der Straße von Hormus haben die gestiegenen geopolitischen Spannungen in der Region dem Goldpreis zu einem leicht positiven Wochenauftakt verholfen.
06:00 Uhr
Superpower by Russell Gold (Financial Times)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.427,209,05
0,64%
Kupferpreis6.065,35118,10
1,99%
Ölpreis (WTI)55,910,17
0,30%
Silberpreis16,400,19
1,16%
Super Benzin1,44-0,00
-0,07%
Weizenpreis175,25-1,50
-0,85%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow um Nulllinie -- Eskalation im Streit zwischen FT und Wirecard -- Angebliche Ermittlungen wegen Bayer-Mittel Iberogast -- Infineon, Dialog Semiconductor, Philips, Porsche im Fokus

TRATON-Aktien rutschen auf neues Tief. Software AG-Aktien stabilisieren sich nach Kursrutsch. NORMA-Aktie fällt unter 30-Euro-Marke. Hyundai profitiert von Nachfrage nach Stadtgeländewagen. China verhängt Strafzölle auf Edelstahl-Importe aus Europa. Julius Bär macht weniger Gewinn.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will eine deutliche Steigerung der deutschen Rüstungsausgaben. Unterstützen Sie diese Forderung?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
BayerBAY001
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
ProSiebenSat.1 Media SEPSM777
BASFBASF11
Apple Inc.865985
SAP SE716460
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480