Nur während der WM:
Gratis-Abo für Neukunden bei finanzen.net Brokerage (Wert: bis zu 238,- Euro)
» alle Infos zu dieser Aktion

21.02.2018 14:54
Bewerten
(0)

Gold: Nervosität wegen Inflation, Dollar, Zinsen und Fed

Gold und Rohöl: Gold: Nervosität wegen Inflation, Dollar, Zinsen und Fed | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
An den Goldmärkten herrscht derzeit keine sonderlich positive Laune, was vor allem auf die gestiegenen Zinsen und den starken Dollar zurückzuführen ist.
von Jörg Bernhard

Kaufargumente wie die anziehende Inflation oder die erhöhte Unsicherheit an den internationalen Aktienmärkten verhallen derzeit hingegen ungehört. Eingetrübt wird das Marktsentiment aber auch durch die Charttechnik. So rutschte der Goldpreis im Mittwochshandel unter die kurzfristige 38-Tage-Linie, was in der Chartlehre als Verkaufssignal gilt. Richtig spannend wird es allerdings im Bereich von 1.310 Dollar. Hier verläuft nämlich eine markante Unterstützungszone, die es zu verteidigen gilt. Die nächste "Problemzone" wäre dann unterhalb von 1.300 Dollar angesiedelt
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 0,10 auf 1.331,10 Dollar pro Feinunze.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Rohöl: Vor Lagerdaten schwächer

Der fossile Energieträger hat vor dem anstehenden Wochenbericht des American Petroleum Institute (22.30 Uhr) den Rückwärtsgang eingelegt. Laut einer Reuters-Umfrage unter Analysten wird mit einem Anstieg der gelagerten Ölmengen um 1,3 Millionen Barrel gerechnet. Derzeit deutet wenig darauf hin, dass der US-Förderboom signifikant nachlassen könnte. Ein weiterer Grund für die negativen Vorzeichen dürfte aber auch auf den starken Dollar zurückzuführen sein. So hat sich der Dollarindex von seinem im Februar markierten Dreijahrestief mittlerweile signifikant erholt.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit leicht nachgebenden Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (März) um 0,36 auf 61,43 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,12 auf 65,13 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: elen_studio / Shutterstock.com, claffra / Shutterstock.com, Africa Studio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Charttechnisch stark angeschlagen
Das gelbe Edelmetall versucht sich aktuell an einer Bodenbildung - bislang allerdings mit wenig Erfolg.
08:10 Uhr
18.06.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.269,68-5,10
-0,40%
Kupferpreis6.820,00-166,00
-2,38%
Ölpreis (WTI)65,910,85
1,31%
Silberpreis16,30-0,01
-0,05%
Super Benzin1,44-0,01
-0,35%
Weizenpreis173,752,50
1,46%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,53
-0,4
5g Goldbarren192,65
-0,5
10g Goldbarren373,76
-0,5
1 Uz Goldbarren1.125,87
-0,5
Krügerrand1.135,59
-0,5
Maple Leaf1.135,59
-0,5
American Eagle1.143,70
-0,5
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Gewinn -- Dow stabil -- Höhere EU-Zölle auf US-Waren gelten ab Freitag -- Anleger wollen auch Daimler wegen Diesel-Skandal vor Gericht bringen -- Tesla, Ceconomy, GE im Fokus

US-Notenbankchef Powell sieht gute Gründe für weitere Zinsanhebungen. Volkswagen begibt zwei Hybridanleihen über 2,75 Milliarden Euro. Starbucks dämpft Wachstumserwartungen. Nestlé plant Zukäufe in den USA. Disney bessert Offerte für 21st Century Fox nach. Audi und Hyundai kooperieren bei Brennstoffzelle.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Daimler AG710000
Siemens Healthineers AGSHL100
EVOTEC AG566480
Wirecard AG747206