finanzen.net
05.12.2012 14:55

Gold: Turbulente Terminmärkte

Folgen
An den Terminmärkten scheint die Nervosität nach dem zweiten Sell-off innerhalb kurzer Zeit zu wachsen. Die Marke von 1.700 Dollar wird von Bullen und Bären hart umkämpft.
Werbung
von Jörg Bernhard

In der Vorwoche kursierten Berichte, dass über Optionen eine große Wette auf einen Kursrutsch unter 1.700 Dollar platziert wurde. Dies könnte dazu führen, dass der vorweihnachtliche Goldhandel alles andere als ruhig und besinnlich verlaufen wird. Bei den fundamentalen Parametern gibt es hingegen deutlich weniger Anlass zur Sorge. Auf der Käuferseite sind derzeit vor allem ETF-Investoren und Notenbanken zu finden. So hat zum Beispiel die koreanische Notenbank ihre Goldreserven im November um 14 Tonnen auf 84,4 Tonnen erhöht. Dies entspricht einem Zuwachs in Höhe von 20 Prozent innerhalb nur eines Monats. Auch bei physisch besicherten Goldprodukten halten die Zuflüsse weiterhin an. Am gestrigen Dienstag stieg deren gehaltene Goldmenge laut einer Datenerhebung der Nachrichtenagentur Bloomberg auf einen Rekordwert von 2.627,035 Tonnen an. Derzeit deutet alles darauf hin, dass das gelbe Edelmetall zum sechsten Mal in Folge eine positive Performance erzielen wird – bis dato beläuft sich das Plus auf 8,4 Prozent.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Februar) um 3,80 auf 1.699,60 Dollar pro Feinunze.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Der Zahlenreigen ist eröffnet

Der ADP-Monatsbericht für November kann als Startschuss für eine spannende zweite Wochenhälfte interpretiert werden. Mit 118.000 neuen Stellen zeigt sich der US-Arbeitsmarkt in etwas schwächer als erwarteter Verfassung. An den Energiemärkten dürften die Investoren nun gespannt auf den wöchentlichen Rohölbericht des US-Energieministeriums warten. Am Dienstagabend meldete der Branchenverband API einen überraschenden Rückgang der gelagerten Ölmengen um über zwei Millionen Barrel. Sollten die Daten der EIA einen ähnlichen Tenor haben, könnte es mit dem Ölpreis weiter bergauf gehen.
Am Mittwochnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,01 auf 88,51 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,30 auf 110,14 Dollar anzog.

Weitere News zum Thema Goldpreis

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.776,506,51
0,37%
Kupferpreis6.016,65-21,20
-0,35%
Ölpreis (WTI)40,620,91
2,29%
Silberpreis17,990,48
2,72%
Super Benzin1,26-0,01
-0,94%
Weizenpreis181,25-0,75
-0,41%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX beendet Handel über 12.600er-Marke -- Dow im Plus -- Erholung am US-Arbeitsmarkt über Erwartungen -- Softbank beendet Partnerschaft mit Wirecard -- Tesla, JENOPTIK, BMW, Zalando, Bayer im Fokus

Airbus setzt Regierungen wegen Stellenstreichungen unter Druck. Übernahme von Fitbit durch Google besorgt Verbraucherschützer. Facebook verstößt gegen selbst gesetzte Datenschutz-Auflage. Boeing und FAA schließen Zertifizierungsflüge für Krisenjet 737 Max. Apple muss in den USA wegen Corona wieder Läden schließen. LANXESS bekräftigt Dividendenvorschlag. Fraport will Landegebühren wegen Corona-Krise nicht senken.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie gehen Sie angesichts der ausgesprochen volatilen Börsen in diesem Sommer mit Ihrem Depot um?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Daimler AG710000
TUITUAG00
BayerBAY001
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750