finanzen.net
06.11.2018 14:56
Bewerten
(1)

Gold: WGC meldet für Oktober weltweite ETF-Zuflüsse

Gold und Rohöl: Gold: WGC meldet für Oktober weltweite ETF-Zuflüsse | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nach vier Monaten mit teilweise kräftigen Abflüssen meldete der World Gold Council für den Monat Oktober erhebliche Goldzuflüsse bei physisch besicherten Gold-ETFs in Höhe von 17 Tonnen.
von Jörg Bernhard

Selbst nordamerikanische Anleger scheinen wieder auf den Geschmack gekommen zu sein. Mit plus 12,4 Tonnen gab es jenseits des Atlantiks den höchsten Zuwachs, gefolgt von Europa mit 10,5 Tonnen. Signifikante Abflüsse gab es allerdings in Asien zu beobachten (-6,5 Tonnen). Damit erhöhte sich die weltweit in Gold-ETFs gehaltene Goldmenge auf 2.346 Tonnen. Der Wert von Ende Dezember wird nur noch leicht unterschritten. Besonders interessant: In Europa gab es in den ersten zehn Monaten dieses Jahres einen Anstieg der gelagerten Goldmengen von über 48 auf 1.048,4 Tonnen, während in Nordamerika Abflüsse von mehr als 58 Tonnen auf 1.185,8 Tonnen registriert wurden. Mittlerweile scheint man sich aber auch dort zumindest ein bisschen Sorgen um die Wertbeständigkeit von Geld, Aktien und Anleihen zu machen.

Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 3,60 auf 1.235,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: API-Wochenbericht am Abend

An den Ölmärkten machen sich die Akteure über die Auswirkungen der US-Sanktionen bislang keine nennenswerten Sorgen. Mit erhöhter Aufmerksamkeit dürften sie nun aber den Wochenbericht des American Petroleum Institute verfolgen. Dessen Veröffentlichung ist für 22.30 Uhr vorgesehen und könnte die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen. Zur Erinnerung: In der Vorwoche wurde ein Lagerplus in Höhe von 5,7 Millionen Barrel veröffentlicht.

Am Dienstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 14.45 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (Dezember) um 0,11 auf 63,21 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Januar) um 0,03 auf 73,20 Dollar anzog.


Bildquellen: Scott Olson/Getty Images, claffra / Shutterstock.com, Foto-Ruhrgebiet / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Euro am Sonntag-US-Tipp
Hot Stock der Wall Street: Barrick Gold
Die weltgrößte Goldmine steckt in der Krise. Seit November 2011 gingen zwei Drittel des Börsenwerts verloren.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.217,434,05
0,33%
Kupferpreis6.187,6580,30
1,31%
Ölpreis (WTI)57,300,74
1,31%
Silberpreis14,340,04
0,31%
Super Benzin1,53-0,00
-0,13%
Weizenpreis200,00-0,75
-0,37%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX fester -- Asiens Börsen ohne klare Richtung -- Intel-Board segnet Aktienrückkaufprogramm ab -- Investor Icahn gibt Widerstand gegen Börsenrückkehr von Dell auf -- NVIDIA im Fokus

Halbleiterwerte leiden unter NVIDIA und Applied Materials. Fed plant umfassende Überprüfung ihrer Arbeitsweise. MorphoSys und I-Mab vereinbaren strategische Partnerschaft. Facebook-Chef Zuckerberg: Wusste nichts von Kampagne gegen Kritiker. Nach Ministerrücktritten in London: Ungewissheit über Brexit-Abkommen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die Performance der Rohstoffe in in KW 45 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
PG&E Corp.851962
Daimler AG710000
Amazon906866
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
GAZPROM903276
Aurora Cannabis IncA12GS7
BayerBAY001
EVOTEC AG566480
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Anheuser-Busch InBev SA (spons. ADRs)A0N916