17.05.2021 07:40

Goldpreis: Stärkste Kaufwelle seit 15 Monaten

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Stärkste Kaufwelle seit 15 Monaten | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Terminmarktprofis verspürten laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC die stärkste Kauflaune seit Februar 2020.
Werbung
von Jörg Bernhard

Steil bergauf ging es aber auch mit dem allgemeinen Interesse an Gold-Futures. In der Woche zum 11. Mai legte nämlich die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 470.300 auf 498.700 Futures (+6,1 Prozent) deutlich zu. Sowohl Großspekulanten (Non-Commercials) als auch Kleinspekulanten (Non-Reportables) haben ihre Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) deutlich nach oben gefahren. Per Saldo stellte sich bei den spekulativen Marktakteuren ein kräftiger Zuwachs von 201.900 auf 227.100 Kontrakte ein, was einem Wochenplus in Höhe von 12,5 Prozent entsprach. Ein noch stärkeres Kaufinteresse gab es letztmals vor 15 Monaten zu beobachten.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 16,10 auf 1.854,00 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Uneinheitliche Konjunkturindikatoren aus China

Am frühen Morgen wurden aus China uneinheitliche Konjunkturdaten veröffentlicht. Während die für den Monat April gemeldeten Zahlen zur Industrieproduktion (+9,8 Prozent p.a.) die Erwartungen getroffen haben, gab es bei der Arbeitslosenrate (5,1 Prozent) und bei den Einzelhandelsumsätzen (+17,7 Prozent p.a) eine negative Überraschung zu vermelden. An den Ölmärkten wetten die Investorenweiterhin auf eine positive Nachfrageentwicklung in China und in den USA, während die Lage des drittgrößten Ölimporteurs der Welt (Indien) weiterhin Sorgen bereitet. Der seit Wochen aufwärts tendierende Ölpreis führte zudem zu verstärkten Bohraktivitäten in den USA. So wies zum Beispiel das am Freitagabend veröffentlichte Update der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes bei der Zahl der US-Bohranlagen einen markanten Anstieg von 344 auf 352 aus.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,01 auf 65,36 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,05 auf 68,66 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sashkin / Shutterstock.com, optimarc / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    4
  • ?
Goldpreis und Ölpreis
Goldpreis: Wichtige US-Konjunkturindikatoren im Anmarsch
Am Vormittag stehen die endgültigen Mai-Inflationsraten folgender Länder zur Bekanntgabe an: Deutschland, Frankreich und Italien. Interessieren dürften sich Investoren aber vor allem für diverse US-Konjunkturdaten am Nachmittag.
10.06.21
Gold under the new regime (Financial Times)
10.06.21
Gold under the new regime (Financial Times)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Morgen um 18 Uhr geht's los!

Immer wieder rutschte der Deutsche Leitindex in letzter Zeit um ein paar hundert Punkte von seinem neuen Allzeithoch ab. Allerdings nur, um Anlauf zu nehmen und dann wieder in neue Höhen vorzustoßen. Noch ist jedoch nicht entschieden, wohin die Reise führt. Wie es mit DAX und Co. weitergeht, erfahren Sie morgen live im Online-Seminar.

Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.854,97-3,14
-0,17%
Kupferpreis9.552,50-402,50
-4,04%
Ölpreis (WTI)72,710,23
0,32%
Silberpreis27,64-0,03
-0,11%
Super Benzin1,50-0,00
-0,07%
Weizenpreis205,75-3,75
-1,79%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street gibt ab -- DAX schließt fester -- Moody's erhöht Ausblick für Deutsche Telekom -- Lufthansa rückt näher an Kapitalerhöhung -- GRENKE bekommt neuen Chef -- NEL, CureVac, Salzgitter im Fokus

Erneut Arbeitsausfall im VW-Stammwerk wegen fehlender Halbleiter. Commerzbank begibt weiteres Kernkapital. Deutsche Bank winkt anscheinend Milliardengewinn bei Containerwette. BMW-Batteriebeteiligung Solid Power will via SPAC an die US-Börse. Britische Kartellbehörde prüft die Marktmacht von Apple und Google. EU und USA legen Handelsstreits rund um Airbus und Boeing bei.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln