15.04.2021 07:54

Goldpreis: Warten auf wichtige US-Konjunkturindikatoren

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Warten auf wichtige US-Konjunkturindikatoren | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der Goldpreis bewegt sich weiterhin knapp unter der markanten Widerstandszone von 1.750 Dollar. Vor wichtigen US-Konjunkturindikatoren warten die Marktakteure nun erst einmal ab.
Werbung
von Jörg Bernhard

Am Nachmittag könnten die zur Veröffentlichung anstehenden wöchentlichen Erstanträge auf US-Arbeitslosenhilfe sowie die Einzelhandelsumsätze für den Monat März (beide 14.30 Uhr) neue Impulse liefern. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll sich die Zahl neuer Arbeitsloser von 744.000 auf 700.000 verlangsamt und der Einzelhandel gegenüber dem Vormonat einen Zuwachs von 5,9 Prozent erfahren haben. Von US-Notenbank Chef Jerome Powell war gestern zu hören, dass man vor einem Zinsschritt nach oben die Anleihekäufe zurückfahren werden - dies kann dauern.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 5,60 auf 1.741,90 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: IEA erhöht Nachfrageprognose

Die Internationale Energieagentur hat ihre bisherige Prognose zur weltweiten Ölnachfrage nach oben revidiert. Dank starker Erholungstendenzen in China und in den USA rechnet der Interessenverband führender Industriestaaten für das laufende Jahr mit einer Zunahme der weltweiten Ölnachfrage um ungefähr 5,7 Millionen Barrel pro Tag. Gegenüber der vorherigen Prognose entspricht dies einer Anhebung um 230 000 Barrel. Für gute Laune sorgte zur Wochenmitte aber auch das von der US-Energiebehörde EIA gemeldete stärker als erwartet ausgefallene Lagerminus in Höhe von 5,9 Millionen Barrel. Dies verhalf dem fossilen Energieträger auf den höchsten Stand seit vier Wochen.

Am Donnerstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,08 auf 63,07 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,03 auf 66,55 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: farbled / Shutterstock.com, filmfoto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    4
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.867,341,55
0,08%
Kupferpreis10.257,1545,30
0,44%
Ölpreis (WTI)66,520,14
0,21%
Silberpreis28,450,28
0,98%
Super Benzin1,48-0,01
-0,67%
Weizenpreis213,50-3,25
-1,50%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Wall Street letztlich tiefer -- DAX schließt etwas schwächer -- Bayer mit Rückschlag in Glyphosat-Rechtsstreit -- VW erwägt Kooperation mit QuantumScape -- Sixt, Commerzbank, Vantage Towers im Fokus

Daimler holt Tausende Mitarbeiter wieder aus Kurzarbeit. Entwicklerkonferenz Google I/O beginnt als Online-Version. Twitter muss in Russland vorerst nicht mit Blockade rechnen. US-Gericht lehnt Novartis-Berufung bei Amgen-Blockbuster ab. Apple bringt Mehrkanal-Songs in Musikstreaming-Dienst. Facebook und Axel Springer vereinbaren globale Zusammenarbeit. thyssenkrupp will für Klimaschutz mehr Schrott in Hochöfen einsetzen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln