finanzen.net
05.08.2019 09:32
Bewerten
(3)

Tipp des Tages: Turbo-Short Nel Asa

Euro am Sonntag-Zerti-Tipp: Tipp des Tages: Turbo-Short Nel Asa | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Zerti-Tipp
Die Euphorie für die wachstumsstarke Aktie scheint derzeit nachzulassen. Die ambitionierte Bewertung sollte dafür sorgen, dass der Abwärtstrend zunächst intakt bleibt
€uro am Sonntag
von Stefan Mayriedl, €uro am Sonntag

Mit zu den in Finanzforen am meisten diskutierten Aktien gehört seit Monaten Nel Asa. Das norwegische Unternehmen, einst eine Tochter von Norsk Hydro, gehört zu den Technologieführern im Bereich wasserstoffgetriebener Mobilität und bei der Herstellung von alkalischen und PMW-Elektrolyseanlagen. Beides ist im Zuge der Klimakrise natürlich unheimlich sexy.


Einer Nel-Asa-Präsentation zufolge werden für eine Tonne Stahl bis zu 1,9 Tonnen CO2 freigesetzt. Bei einem Wechsel zu erneuerbaren Energien wären höchstens 75 Kilo Wasserstoff nötig, um die gleiche Menge zu produzieren. Und gemäß einer McKinsey-Studie könnte 2050 rund ein Fünftel der weltweiten Fahrzeugflotte durch Wasserstoff angetrieben werden. Aus beidem erwächst starke Wachstumsfantasie. Zudem bestand im Bereich Betankungsanlagen Ende März ein Auftragsbestand über fast 42 Millionen Euro, unter anderem aus einem Deal mit Südkorea, der zwei Anlagen umfasst. In den nächsten drei Jahren plant das Land, insgesamt 310 Wasserstofftankstellen zu errichten, Deutschland bis 2025 sogar 400.


Entsprechende Wachstumsfantasien spiegeln sich im Aktienkurs wider. Auf 52-Wochen-Sicht hat der ­Titel um fast 120 Prozent zugelegt. Nach dem Mega-Absturz von Mai/Juni, als es nach der Explosion einer Wasserstofftankstelle in Oslo eine Kurshalbierung gab, brachten die vergangenen anderthalb Monate in der Spitze bereits wieder einen Kursgewinn von gut 85 Prozent. Die fundamentale Bewertung ist auf dem aktuellen Kursniveau von 0,73 Euro überaus ambitioniert. Der Markt­kapitalisierung von etwa 880 Mil­lionen Euro steht ein geschätzter 2018er-Jahresumsatz von lediglich 93 Millionen Euro gegenüber, wobei das Umsatzwachstum im ersten Quartal gerade neun Prozent über dem Vorjahresquartal lag, zudem erst 2020 ein Minigewinn von einem Cent je Aktie prognostiziert wird.

Auf eine Korrektur setzen

Alles in allem scheinen die Risiken bei Nel Asa zunächst höher zu sein als die Chancen. In der Nähe des zweimonatigen, am Allzeithoch entspringenden Abwärtstrends ergibt sich eine Einstiegsgelegenheit in einen Turbo-Short-Schein. Das aus­gewählte, bis Dezember laufende ­Papier weist derzeit einen Hebel von 1,8 auf und sollte mit Zielrichtung 0,50 Euro gehalten werden. Das würde bei der Position für ein Plus von gut 60 Prozent sorgen. Der Stoppkurs sollte leicht über dem ­Erholungshoch liegen.



Turbo-Short Nel Asa

Emittent: Lang & Schwarz
ISIN: DE000LS5DU83
Laufzeit: 12.12.19
Kurs am 5.08.2019: 0,40 €
Spread: 0,03 €
Kurs Basiswert am 5.08.2019: 0,70 €
Basispreis: 1,00 €
Knock-out-Schwelle: 1,00 €
Aktueller Hebel: 1,8
Zielkurs: 0,60 €
Stoppkurs: 0,24 €







____________________________
Bildquellen: Anusorn Nakdee / Shutterstock.com, Odua Images / Shutterstock.com

Nachrichten zu NEL ASA

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu NEL ASA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
BMW AG519000
BayerBAY001