DKB Test und Erfahrungen

DKB Test und Erfahrungen DKB im Broker-Test
Werbung

Das Online-Depot der DKB im Check: Ausführlicher Test des Online Brokers, der Handelsmöglichkeiten und der Gebühren für den Wertpapierhandel bei der Deutschen Kreditbank. Dazu die neuesten Erfahrungen, Testberichte und Kundenbewertungen von Anlegern.

Deutsche Kreditbank (DKB) Testbericht

Die Deutsche Kreditbank (DKB) aus Berlin ist eine Tochter der Bayerischen Landesbank. Mit über 4 Mio. Privatkunden und einer Bilanzsumme von 77,4 Mrd. Euro zählt die DKB zu den Top 20-Banken in Deutschland.

Bei den Handelsmöglichkeiten bietet die DKB Bank ein gemischtes Bild. Kunden der DKB Bank können ihre Orders für Aktien, Zertifikate & Co. an zehn deutschen, 19 europäischen Handelsplätzen und zwölf außereuropäischen Börsen platzieren. Im Direkthandel für Zertifikate und Optionsscheine stehen insgesamt zwölf Emittenten zur Verfügung. Aktien, Anleihen, ETFs und Fonds können im Direkthandel über die Baader Bank geordert werden. Anleger können bei der Deutschen Kreditbank jedoch nicht alle Anlageklassen handeln. CFDs, Optionen, Futures und Währungen werden nicht geboten.
» Trading-Angebot der Deutschen Kreditbank

Bei den Gebühren für den Wertpapierhandel zählt die DKB Bank zu den günstigeren Anbietern. Die Ordergebühr liegt bei günstigen 10,00 Euro, bei einem Ordervolumen von mehr als 10.000 Euro bei 25 Euro. Das ist gut, gleichwohl kein Bestwert: Bei den drei günstigsten Online-Brokern zahlen Anleger unabhängig vom Ordervolumen weniger als 6,00 Euro.
» Details zu den DKB Bank-Gebühren ...

Beim Fondshandel können DKB-Kunden aus über 30.000 Fonds und 2.000 Fonds-Sparplänen wählen, die ohne Ausgabeaufschlag zu haben sind. Anstelle des Agios fällt hier nur ein Orderentgelt von 10 Euro an (ab einem Ordervolumen von 10.000 Euro sind es 25 Euro) bzw. ein Sparplanentgelt von 1,50 Euro. Über 200 Fondssparpläne werden komplett ohne Entgelt angeboten. Verglichen mit anderen Brokern ist die Auswahl an vollständig rabattierten Fonds sehr gut, das Orderentgelt ist jedoch einen Tick teurer als bei den günstigsten Brokern mit vergleichbarem Fondsdiscount-Angebot. Sparpläne können bei der Deutschen Kreditbank ab 50 Euro eingerichtet werden. Sparer können zwischen monatlicher, zweimonatiger und vierteljährlicher Ausführung wählen. Einziger Kritikpunkt hier: Sparpläne auf Aktien sind nicht im Angebot.

Fazit: Die Tochter der Bayerischen Landesbank überlässt beim Handelsangebot anderen Brokern die Führungsrolle, besticht aber durch günstige Gebühren und ein sehr gutes Fondsangebot. Die Ordergebühren sind niedrig, gleichwohl nicht die günstigsten am Markt. Keine Abstriche müssen Anleger auch bei der Sicherheit machen: Über die gesetzliche Sicherung von 100.000 Euro hinaus sind die Kundeneinlagen in der freiwilligen Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken abgesichert.

Trading-Angebot: | Gebühren: | Sicherheit:

I. DKB - der DKB Broker im Überblick

Die Deutsche Kreditbank Aktiengesellschaft (DKB) mit Sitz in Berlin ist eine Tochter der Bayerischen Landesbank. Die Unternehmensstrategie fußt auf einer Infrastruktur mit wenigen Filialen sowie dem Fokus auf ausgewählte Kundengruppen. Mit einer Bilanzsumme von rund 77 Mrd. Euro und rund 3.700 Mitarbeitern gehört die DKB zu den TOP 20-Banken in Deutschland. Im Privatkundengeschäft belegt die DKB Platz 2 unter den Direktbanken Deutschlands. Gegenwärtig (Stand: Dezember 2018) betreut die DKB 4 Mio. Privatkunden. Unter dem Label "DKB-Broker" bietet die DKB Privatkunden unter anderem kostenfreie Depotführung und nach eigener Aussage "transparente Ordergebühren". Kunden der DKB können aus rund 30.000 Fonds und 2.000 Fondssparplänen wählen - alle ohne Ausgabeaufschlag. Spät gestartete ist der Intraday-Handel. Ihn gibt es erst seit dem Frühjahr 2016. Das gleiche gilt für den Handel mit Hebelprodukten. Der außerbörsliche Direkthandel ist seit Mitte 2019 verfügbar. Als Online Broker konkurriert die Deutsche Kreditbank mit Branchengrößen wie comdirect, dem S-Broker, der DAB-bank oder dem finanzen.net Online-Brokerage-Depot.

II. DKB Testberichte

Das Handelsangebot der DKB landet in Tests häufig auf vorderen Plätzen. Das Magazin "€uro am Sonntag" verlieh der Deutschen Kreditbank in Ausgabe 31/2017 den ersten Platz im Bereich Direktbanken Brokerage - in der Kategorie Direktbanken Brokerage - "Investor".
Weitere Auszeichnungen auf www.dkb.de ansehen.

Test von Stiftung Warentest / Finanztest

Die Stiftung Warentest hat in Finanztest 12/2018 die Gebühren von 13 Direktbanken und Onlinebrokern untersucht. Bei den Kosten für ein großes Depot (150.000 Euro Kurswert) mit 6 Orders landete das Depot der Deutschen Kreditbank mit Gesamtkosten von 65 Euro auf Platz 3. Zum Vergleich: Bei Filialbanken mit Online-Depot zahlen Anleger laut Finanztest in der Spitze bis zu 647 Euro (Stadt- und Kreissparkasse Leipzig). Dennoch: Mit Gesamtkosten von 39 Euro waren die OnVista Bank (Festpreis-Depot) und Flatex mit 51 Euro deutlich günstiger.

Die Stiftung Warentest hat zudem die Kosten für ein "mittleres Wertpapierdepot" gegenübergestellt (50.000 Euro). Auch hier landete die DKB mit jährlichen Gesamtkosten von 174 Euro auf Platz 3. Auf den ersten Plätzen rangieren auch in diesem Gebühren-Vergleich die OnVista Bank und Flatex mit 104 und 137 Euro.

Erfahrungsbericht von depotvergleich.com

Die Website depotvergleich.com hat auf YouTube einen Erfahrungsbericht veröffentlicht und gibt einen kurzen Einblick in das DKB-Angebot. Das Video können Sie hier anschauen.

III. DKB Depot - das Trading-Angebot

Welche Wertpapiere können Anleger im DKB-Depot handeln? Unter www.dkb.de sind folgende Produkte handelbar:

Aktien
Anleihen
x CFDs
ETCs
ETFs
Fonds
x Futures
x Optionen
Optionsscheine
x Währungen/ Forex
Zertifikate

Die Handelssoftware

Welche Handelssoftware bietet die DKB zum Trading an? DKB-Kunden wird der klassische Zugang via Webtrading geboten. Die Webtradingmöglichkeiten der DKB bieten nach Aussagen der Deutschen Kreditbank die bekannten Standard-Funktionen wie Ordererteilung und Ordermanagement, Sparplan-Anlage und Sparplan-Management und die Möglichkeit, Wertpapiere börslich zu zeichnen. Für die reine Nutzung des Webtrading-Angebotes fallen keine Gebühren an. Als weiteren Zugang bietet die DKB unter dem Namen "DKB-App" eine App für mobile Endgeräte an. Der mobile Handel ist seit April 2016 möglich.

Screenshot: DKB-Handelsmaske

DKB Online Trading Software

DKB Watchlist

Kunden können mit einer Watchlist ihre jeweiligen Wertpapierfavoriten verfolgen und direkt aus der Watchlist heraus im DKB-Broker handeln. Ein Demokonto bzw. -depot wird nicht angeboten.

DKB Watchlist

DKB Bank Login | Sicherheitsverfahren

Wie bei allen Online-Brokern geben auch die DKB-Kunden ihre Orders mehrheitlich über das Internet auf. Das Online-Login erreichen Anleger unter der URL https://www.dkb.de/banking. Beim Zugang setzt die DKB beim Login auf einen frei wählbaren Anmeldenamen und eine ebenso frei wählbare PIN. Im Trading kommen TAN2go und Chip-TAN zum Einsatz. Zum Angebot zählt ebenso eine Session-TAN: Sie muss nur einmal eingegeben werden; weitere TAN-Eingaben beim Trading entfallen. Wissenswertes über die gebotenen TAN-Verfahren stellt die Deutsche Kreditbank auf ihrer Website zur Verfügung.

Handelswege bei der Deutschen Kreditbank

Neben dem Online-Handel gibt es bei der DKB keine Möglichkeit, eine Order aufzugeben. Telefon-Orders und Fax-Orders sind nicht möglich. Die Interessenten-Hotline hat die Telefonnummer 030 120 300 00. Unter dieser Kontaktmöglichkeit wird zwar Support angeboten, jedoch kein Online-Banking. Die Kunden-Hotline erreichen die DKB-Kunden ebenfalls unter 030 120 300 00.

» Informationen zu verschiedenen TAN-Verfahren auf Wikipedia

Handeln: Ordern bei der DKB

Welche Ordermöglichkeiten haben die Kunden der DKB? Bei den Orderzusätzen stehen den DKB-Kunden neben den klassischen Orderzusätzen billigst und bestens (Handeln zum nächsten Preis, egal zu welchem Kurs) folgende Orderzusätze zur Auswahl: Stop-Buy und Stop-Loss, Stop-Buy-Limit und Stop-Loss-Limit sowie One-Cancels-Other. Beim elektronischen Handelssystem Xetra gibt es ferner die Möglichkeit, eine Fill-or-Kill-Order (komplette Ausführung/andernfalls Streichung) und eine Immediate-or-Cancel-Order aufzugeben (FOK). Eine FOK-Order wird nur ausgeführt, wenn die Ausführung entsprechend der Marktlage sofort möglich ist. Andernfalls wird sie gelöscht.
Bei den Ordergültigkeiten haben Anleger die Wahl zwischen "sofort gültig", "tagesgültig" und dem "Monatsultimo". Darüber hinaus können DKB-Kunden auch ein freies Datum eingeben.

Handeln: Börsen und Orderplätze bei der DKB

Anleger können bei der DKB an folgenden deutschen Handelsplätzen handeln:
Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate, Quotrix, Xetra

An europäischen Börsen stehen 19 Handelsplätze zur Verfügung:
Belgien (Brüssel), Dänemark (Kopenhagen), Finnland (Helsinki), Frankreich (Paris), Griechenland (Athen), Großbritannien (London), Irland (Dublin), Italien (Mailand), Luxemburg (Luxemburg), Niederlande (Amsterdam), Norwegen (Oslo), Österreich (Wien), Polen (Warschau), Portugal (Lissabon), Schweden (Stockholm), Schweiz (SIX Swiss Exchange), Spanien (Madrid), Tschechien (Prag), Türkei (Istanbul), Ungarn (Budapest)

An außereuropäischen Börsen stehen 12 Handelsplätze zur Verfügung:
Australien (Sydney), Hongkong (Hongkong), Indonesien (Jakarta), Japan (Tokio), Kanada (Toronto), Malaysia (Kuala Lumpur), Mexiko (Mexiko), Neuseeland (Wellington), Singapur (Singapur), Südafrika (Johannesburg), Thailand (Bangkok), USA (New York)

DKB Kunden stehen, abgesehen vom Direkthandel mit Fonds über die jeweilige Fondsgesellschaft, folgende Direkthandelspartner zur Verfügung:
Baader Bank (Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs), BNP Paribas, Citigroup, Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank, Goldman Sachs, HSBC, Lang & Schwarz, Société Générale, UBS, UniCredit, Vontobel (alle für Zertifikate und Hebelprodukte)

Realtime-Handel bei der DKB

Die DKB stellt ihren Kunden Realtime-Kurse der Börsen Tradegate und Stuttgart sowie von den Partnern im außerbörslichen Handel zur Verfügung.

Handeln von Futures und Optionen

Der Handel an der Terminbörse Eurex ist bei der DKB nicht möglich.

Handeln von CFDs

Ein CFD-Handel ist bei der DKB nicht möglich.

Forex-Handel bei der Deutschen Kreditbank

Ein Forex-Handel ist bei der DKB nicht möglich.

Fonds-Handel bei der DKB

Fondsanleger können bei der DKB mehr als 30.000 Fonds kaufen. DKB-Anleger können ihre Fonds über die Börse, direkt mit der Kapitalanlagegesellschaft oder im Direkthandel mit der Baader Bank handeln. DKB-Kunden können derzeit alle handelbaren Fonds ohne Ausgabeaufschlag kaufen, also mit 100% Discount auf das Agio. Die Besonderheit: Die DKB erhebt eine pauschale Ordergebühr in Höhe von 25,00 Euro statt des Ausgabeaufschlags beim Handel über Kapitalanlagegesellschaft (KAG) für alle Fonds.

Beispiel Fondskauf ohne Rabatt:
Erwerb des DWS Top Dividende (ISIN DE0009848119)
Kurs Fondsanteil: 116,56 Euro (Stand 14.04.2016)
Kaufpreis: 122,40 Euro inklusive 5% Ausgabeaufschlag

Beispiel Fondskauf mit Rabatt und Pauschal-Ordergebühr:
Erwerb des DWS Top Dividende (ISIN DE0009848119)
Kurs Fondsanteil: 116,56 Euro (Stand 14.04.2016)
Kaufpreis: 116,56 Euro inklusive 100% Discount auf den Ausgabeaufschlag
Ersparnis beim Erwerb von 50 Fondsanteilen: ca. 291 Euro
abzgl. pauschale Ordergebühr in Höhe von 25,00 Euro
=reduzierte Ersparnis beim Fondskauf (50 Anteile): ca. 266 Euro

Sparpläne kaufen bei der DKB

Die DKB bietet Anlegern die Möglichkeit zur Einrichtung von Sparplänen auf Fonds. Dazu stehen zirka 2.100 Fonds zur Verfügung. Zudem werden über 700 Sparpläne auf ETFs und Zertifikate angeboten. Sparpläne auf Aktien werden nicht angeboten. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 50 Euro. Wahlweise können die Sparpläne in folgenden Rhythmen ausgeführt werden: monatlich, zweimonatlich oder vierteljährlich.

Über 200 Fonds-Sparpläne sind bei der DKB komplett gebührenfrei. Es fallen weder ein Ausgabeaufschlag (Agio), noch Ordergebühren an. Für die übrigen Fonds- ETF- und Zertifikatesparpläne fällt ein Entgelt von 1,50 EUR pro Ausführung an - unabhängig von der Sparrate.

IV. Kundenservice der DKB

Adresse der DKB und weitere Kontaktwege

Per Post können Anleger unter diesen Adressen mit der DKB in Kontakt treten:

Postanschrift:
Deutsche Kreditbank AG
10919 Berlin

Hausanschrift:
Deutsche Kreditbank AG
10919 Berlin

Per E-Mail ist die DKB unter info@dkb.de oder über das DKB Kontaktformular zu erreichen.

Antworten auf häufige Fragen finden Anleger auch in einer speziellen FAQ-Liste.

Bankleitzahl und BIC der DKB

Für Überweisungen zur Deutschen Kreditbank benötigen Anleger nachstehende Bankleitzahl und Banc Identifier Code (BIC).

Bankleitzahl: 120 300 00
BIC (SWIFT-Code): BYLADEM1001

Social Media-Kanäle der DKB

In den sozialen Medien ist die DKB mit einem Facebook-, mehreren Twitter- und je einem Instagram, YouTube, LinkedIn und Xing-Account präsent.

Facebook: https://www.facebook.com/Deutsche.Kreditbank
Twitter: https://twitter.com/dkb_ag?lang=de
Twitter (Support): https://twitter.com/dkb_support?lang=de
YouTube: https://www.youtube.com/user/DeutscheKreditbankAG
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/dkb
Xing: https://www.xing.com/companies/deutschekreditbankag

Schulungen und Benefits für DKB-Kunden

Die DKB bietet keine Webinare und keine speziellen Benefits für Bestandskunden an.

V. Konten, Kontoeröffnung und Einlagenschutz bei der DKB

Die DKB bietet neben Depots unter anderem auch Girokonten und Finanzierungsangebote an:

  • DKB-Cash: kostenfreies Girokonto mit DKB-VISA-Card und Guthabenzins für Aktivkunden von 0,2% p.a. bis 100.000 Euro, danach 0,0% (Zinsen variabel)
  • DKB-Broker, Onlinedepot für Volljährige
  • DKB-Broker u18, Onlinedepot für Minderjährige
  • DKB-Privatdarlehen mit Beträgen von 2.500 bis 50.000 Euro und Laufzeiten zwischen 12 und 84 Monaten
  • DKB-Immobilienfinanzierung
  • Immobilienangebote (Miet- und Kaufangebote)

Interessenten, die bei der DKB ein Online Depot eröffnen wollen, füllen den Online-Antrag aus und gehen anschließend mit ihrem unterschriebenen Antrag auf Depoteröffnung zur Post, um das PostIdent-Verfahren durchzuführen. Alternativ steht ein VideoIdent-Verfahren zur Verfügung.

Wer kann ein Depot eröffnen? Das Angebot der DKB richtet sich an EU-Bürger mit Sitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie an Deutsche mit Sitz im Ausland. Neben einem Einzelkonto kann auch ein Gemeinschaftskonto eingerichtet werden. Fremdwährungskonten werden nicht angeboten.

Screenshot: Kontoeröffnung bei der DKB

DKB Broker: Depot eröffnen

DKB Prämie bei Weiterempfehlung

Die DKB bietet ein Prämienprogramm an, mit dem Kunden weitere Kunden werben können und im Gegenzug Prämien erhalten können. Geboten werden folgende Prämien: Gutscheine (u.a. Zalando) und Sachprämien (u.a. TAN-Generator), Sporttickets und Spenden. Die genauen Bedingungen des Prämienprogramms finden Interessierte auf der Website der DKB..

Wichtige Formulare

Formulare zur Aktualisierung persönlicher Daten, Steuerformulare, das Preis-Leistungsverzeichnis etc. stellt die DKB im Formularcenter zur Verfügung. Depotkunden finden dort auch wichtige Formulare zum DKB Depot wie den Freistellungsauftrag für Kapitalerträge oder das Formular für den Depotübertrag (ohne oder mit Änderung des Depotinhabers) sowie die Möglichkeit der Einreichung eines Studentenausweises.

» DKB Formularcenter

Einlagensicherung/ Aufsichtsbehörde

Wie hoch ist die Einlagensicherung für DKB Kunden und welcher Aufsichtsbehörde unterliegt die DKB? Die DKB unterliegt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Kundeneinlagen sind bis zu 100.000 Euro gesetzlich geschützt (Grundabsicherung). Eine erweiterte Einlagensicherung erfolgt über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands. Dieser Einlagensicherungsfonds ist eine freiwillige Einrichtung der DKB und der weiteren beteiligten Banken. Durch ihn sind Einlagen über die gesetzlichen Anforderungen hinaus abgesichert. Einlagen bei der DKB sind nach Angaben der Bank außerdem durch eine Patronatserklärung der Bayerischen Landesbank abgesichert.

VI. Die Gebühren der DKB

Allgemeine Gebühren

kostenlose Depot-/ Kontoführung
kostenlose Orderlimits
kostenlose Teilausführungen (bei taggleicher Ausführung)
kostenlose Orderstreichung
kostenlose Dividendenauszahlungen

Gebühren beim Handel deutscher Aktien

Beim Handel deutscher Aktien berechnet die DKB folgende Gebühren:

10,00 Euro Orderentgelt (bis 10.000 Euro Ordervolumen)
25,00 Euro Orderentgelt (ab 10,001 Euro Ordervolumen)
zzgl. handelsplatzabhängiges Entgelt

Beispiel: Online-Order DAX-Aktie im XETRA-Handel über 2.500 Euro
10 Euro zzgl. Fremdkosten, z.B. Börsengebühren

Beispiel: Online-Order DAX-Aktie im XETRA-Handel über 10.000,01 Euro
25 Euro zzgl. Fremdkosten, z.B. Börsengebühren

Gebühren beim Handel von Auslandsaktien

Beim Handel ausländischer Aktien berechnet die DKB folgende Gebühren:

20,00 Euro Orderentgelt (bis 10.000 Euro Ordervolumen)
35,00 Euro Orderentgelt (ab 10,001 Euro Ordervolumen)
zzgl. handelsplatzabhängiges Entgelt

Beispiel: Online-Order Dow Jones-Aktie an der NYSE über 2.500 Euro
20,00 Euro (zzgl. Fremdkosten)

Beispiel: Online-Order Dow Jones-Aktie an der NYSE über 10.000,01 Euro
35,00 Euro (zzgl. Fremdkosten)

Gebühren beim Handel von Fonds

Beim Handel von Fonds erhalten Kunden der DKB in der Regel 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Handelt der DKB-Kunde einen Investmentfonds über die Kapitalanlagegesellschaft, fällt kein Ausgabeaufschlag an, stattdessen 25,00 Euro Orderentgelt, unabhängig vom Ordervolumen. Der Handel über eine Inlandsbörse kostet 10,00 Euro Orderentgelt bis zu einem Ordervolumen von 10.000,00 Euro und 25,00 ab einem Handelsvolumen von 10.000,01 Euro. Hinzu kommen jeweils Fremdkosten, z.B. Börsengebühren. Der Fonds-Handel an Auslandsbörsen kostet 75,00 Euro, unabhängig vom Ordervolumen, zzgl. Fremdkosten (zum Beispiel Börsengebühren).

Gebühren beim Handel von Optionsscheinen, Zertifikaten und Anleihen

Beim Handel von Optionsscheinen, Zertifikaten und Anleihen zahlt der DBK-Kunde 10,00 Euro Orderentgelt für ein Ordervolumen bis zu 10.000 Euro, ansonsten 25,00 Euro. Hinzu kommen jeweils die Fremdkosten, beispielsweise die Börsengebühren des jeweiligen Handelsplatzes.

DKB - Jahressteuerbescheinigung und Erträgnisaufstellung

Welche Kosten fallen für die Erstellung von Steuerdokumenten und den Dokumentenversand per Post an?

Kostenfrei sind folgende Dokumente:
Jahressteuerbescheinigung, Jahresdepotauszug, Verlustbescheinigung, Erträgnisaufstellung

Der Versand von Dokumenten per Post ist möglich, die DKB Bank reicht das anfallende Porto an den Kunden weiter.

Depot bei der DKB Bank eröffnen

Sie möchten ein Depot bei der DKB eröffnen? Hier geht's direkt zum Online-Antrag bei der DKB.

Tipp: Vergleichen Sie zunächst die Konditionen mit anderen Online-Brokern! Nutzen Sie hierzu den Online Broker-Vergleich von finanzen.net

Consorsbank Testbericht

Die Consorsbank ist eine Marke der französischen Bank BNP Paribas. Mit rund 1,5 Millionen Kunden und Einlagen von 46,5 Mrd. Euro zählt die Consorsbank zu den führenden Direktbanken in Europa.

Bei den Handelsmöglichkeiten lässt die Consorsbank kaum Wünsche offen. Kunden können ihre Orders für Aktien, Zertifikate & Co. an allen deutschen Börsen, mehr als 20 Auslandsbörsen und ebenfalls über 20 Direkthandelspartnern platzieren. Ein größeres Angebot haben nur wenige Broker. Bei der Consorsbank können Anleger zudem alle Anlageklassen handeln, mit Ausnahme von Währungen (Forex-Handel).

Bei den Gebühren für den Wertpapierhandel zählt die Consorsbank nicht zu den günstigsten Brokern. Die Ordergebühr ist abhängig vom Transaktionsvolumen. Wertpapieraufträge mit hohem Volumen gehen daher mit steigendem Ordervolumen ins Geld, sind aber auf 69 Euro gedeckelt. Für den Kauf einer DAX-Aktie zahlen Anleger über XETRA eine Ordergebühr von 12,15 Euro (Order über 2.500 Euro) bzw. 30,90 Euro bei einer 10.000 Euro-Order. Bei günstigen Online-Brokern zahlen Anleger hingegen nicht mehr als 7,00 Euro.
» Details zu den Consorsbank-Gebühren ...

Beim Fondshandel können Consorsbank-Kunden aus einer Vielzahl von Investmentfonds wählen. Knapp 7.000 Fonds sind über die Börse oder direkt über die Fondsgesellschaft handelbar. Etwa zwei Drittel davon werden mit Rabatt auf den Ausgabeaufschlag angeboten. Ein gutes, aber auch kein unschlagbares Angebot, bieten zahlreiche Fondsvermittler und einzelne Online-Broker doch ein noch größeres Angebot an rabattierten Fonds. Fondsanleger sollten stets Anbieter mit großem Angebot an Fonds ohne Ausgabeaufschlag in die engere Wahl ziehen. Positiv: Sparpläne können bei der Consorsbank bei monatlicher, zweimonatlicher, quartalsweiser oder halbjährlicher Ausführung bereits ab 25 Euro eingerichtet werden. Allerdings: Während für Fondssparpläne keine Orderprovisionen erhoben werden (es fällt nur der Ausgabeaufschlag an), sind die Gebühren für ETF-, Zertifikate- und Aktien-Sparpläne volumenabhängig. Sie betragen 1,5% der Sparrate (Transaktionsvolumen). Allerdings sind rund 250 ETF-Sparpläne der Emittenten BNP Paribas Easy, db X-trackers und Lyxor gebührenfrei.

Fazit: Die Consorsbank bietet Anlegern ein gutes Angebot. Sie bedient Anleger, die ihre Finanzen mit dem Kauf von Aktien selbst in die Hand nehmen. Und sie bedient ebenso den Sparer, der aus einem Universum von fast 11.000 Fonds wählen und damit strategisch in die Altersvorsorge investieren möchten. Einen Minuspunkt gibt es für die Ordergebühren: Sie sind volumenabhängig und erst bei 69 Euro gedeckelt - ein im Brokervergleich hoher Wert. Keine Abstriche müssen Anleger übrigens bei der Sicherheit machen: Über die gesetzliche Sicherung von 100.000 Euro hinaus sind die Einlagen durch die freiwillige Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken mit 120 Mio. Euro pro Kunde abgesichert.

Trading-Angebot: | Gebühren: | Sicherheit:

oder
Broker-Vergleich mit allen wichtigen Brokern anschauen

I. Consorsbank - der Broker im Überblick

Die Consorsbank geht zurück auf den 1994 von Karl Matthäus Schmidt in Hof (Saale) gegründeten Discount-Broker Consors, damals noch Zweigniederlassung der SchmidtBank. 2002 wurde Consors durch die französische BNP Paribas übernommen. Bis zum Jahr 2014 trat man als "Cortal Consors" auf und firmierte anschließend unter Consorsbank. Heute ist die Consorsbank Teil der BNP Paribas mit deutschem Hauptsitz Nürnberg. Die Consorsbank betreut rund 1,5 Millionen Kunden und bietet umfassende Finanzdienstleistungen. Das Unternehmen sieht sich heute als "eine der führenden Direktbanken". Das Angebot der Nürnberger reicht vom Giro- und Tagesgeldkonto über den Wertpapierhandel bis zu Produkten für die Altersvorsorge, Versicherungsprodukte und dem Handel mit physischem Gold sowie Raten- und Immobilienkredite. Als Online-Broker konkurriert die Consorsbank mit Playern wie 1822direkt, IG, flatex oder dem finanzen.net Online-Broker.

II. Consorsbank Testberichte

Das Handelsangebot der Consorsbank landet in Tests häufig auf vorderen Plätzen. Zuletzt hat sie bei der "Brokerwahl 2019" auf broker-test.de, in der Kundenbewertungen im Vordergrund stehen, in der Kategorie "ETF & Zertifikate" den ersten Platz erreicht. In der Kategorie "Online Broker des Jahres 2019" reichte es für Platz 2. Das Finanzmagazin "Euro am Sonntag" verlieh der Consorsbank in der Ausgabe 08/2019 unter 14 getesteten Online-Brokern die Auszeichnung "Online-Broker 2019".

Auch das Magazin "Focus Money" kürte die Consorsbank in der Ausgabe 16/2019 zum "besten Online-Broker" unter 23 bundesweit tätigen Direkt- und Filialbanken. Das auf ETFs spezialisierte EXTRA Magazin gab dem ETF-Sparplan-Angebot der Consorsbank im Februar 2019 die Note "sehr gut".

Test von Stiftung Warentest / Finanztest

Die Stiftung Warentest hat in Finanztest 12/2018 die Gebühren von 13 Direktbanken/ Onlinebrokern untersucht. Bei den Kosten für ein großes Depot (150.000 Euro Kurswert) mit 6 Orders landete das Consorsbank-Depot mit Gesamtkosten von 139 Euro gemeinsam mit dem S BRoker auf Platz 8. Zum Vergleich: Bei Filialbanken mit Online-Depot zahlen Anleger laut Finanztest in der Spitze bis zu 647 Euro (Stadt- und Kreissparkasse Leipzig). Dennoch: Mit Gesamtkosten von 39 Euro waren die OnVista Bank (Festpreis-Depot) und Flatex mit 51 Euro deutlich günstiger.

Die Stiftung Warentest hat zudem die Kosten für ein "mittleres Wertpapierdepot" gegenübergestellt (50.000 Euro). Hier landete die Consorsbank mit jährlichen Gesamtkosten von 228 Euro auf Platz 10 von 13. Auf den ersten Plätzen rangieren auch in diesem Gebühren-Vergleich die OnVista Bank und Flatex mit 104 und 137 Euro.

Erfahrungsbericht von aktien-depot.de

Die Website aktien-depot.de hat auf YouTube einen Erfahrungsbericht veröffentlicht und gibt einen kurzen Einblick in das Consorsbank-Registrierungsprozess. Das Video können Sie hier anschauen.

III. Consorsbank Depot - das Trading-Angebot

Welche Wertpapiere können Anleger im Consorsbank Bank-Depot handeln? Unter www.consorsbank.de sind folgende Produkte handelbar:

Aktien
Anleihen
CFDs
ETCs
ETFs
Fonds
Futures
Optionen
Optionsscheine
x Währungen/Forex (Währungen nur über CFDs, kein Forex)
Zertifikate

Die Handelssoftware: Active Trader (Pro), Future Trader und Premium Trader

Welche Handelssoftware bietet die Consorsbank zum Trading? Consorsbank-Kunden haben die Wahl zwischen mehreren Tradinganwendungen. Das Trading ist sowohl über die Website als auch über die angebotenen Apps möglich. (Ein Demokonto auf der Website gibt es nicht.) Hinzu kommen der Active Trader und der Active Trader Pro sowie der Future Trader und der Premium Trader als Stand-Alone-Handelssoftware. Der Active Trader ist kostenlos. Er bietet zwar keine Realtime-Performance-Berechnung, dafür aber alle Basics einer Handelssoftware. Die Kosten der Pro-Version sind nach Kundenstatus gestaffelt. Ein Consorsbank-Kunde zahlt 119 Euro im Monat und der Consorsbank-"StarTrader" 39 Euro pro Monat. Für Consorsbank-"PlatinumStars" ist die Software kostenlos. Kunden können optional eine unbegrenzte Realtime-Pushkurs-Versorgung aller deutschen Börsen zum Preis von 49 Euro pro Monat wählen, wobei als "StarTrader" eingestufte Kunden 29 Euro im Monat und die "PlatinumStars" 19 Euro im Monat zahlen. Für das Chartmodul fallen 5,95 Euro pro Monat an. "StarTradern" wird es kostenlos bereitgestellt. Die Handelssoftware steht auch als Demoversion bzw. Testversion zum kostenlosen Kennenlernen zur Verfügung.
Für den Premium Trader und den Future Trader werden Gebühren je nach Kundenstatus erhoben. Im Grundpaket des Future Traders sind bereits alle Eurex-Kurse enthalten.

» Infos zur Trading-Software der Consorsbank (PDF)

Screenshot: Consorsbank-Handelsmaske

Consorsbank Online Trading Software

Consorsbank Demokonto

Ein Demokonto, mit dem Interessenten die Handelsoberfläche der Consorsbank testen können, steht bei der Consorsbank nicht zur Verfügung.

Consorsbank Login | Sicherheitsverfahren

Wie bei allen Online-Brokern geben auch die Consorsbank-Kunden ihre Orders mehrheitlich über das Internet auf. Das Online-Login erreichen Anleger direkt von der Startseite der Website. Beim Zugang setzt die Consorsbank beim Login auf eine Kontonummer / UserID und eine vom Kunden gewählte PIN bzw. ein Passwort. Kunden der Consorsbank können verschiedene TAN-Verfahren wählen. Es steht das mTAN-Verfahren (mobile Transaktionsnummer) ebenso zur Verfügung wie ein TAN-Generator (eTan plus). Angeboten werden ferner eine SMS-Benachrichtigung sowie das Einrichten von Überweisungslimits.

Im Rahmen der Einführung von PSD2 im September 2019 wird es nötig, neben Kontonummer und PIN auch noch eine TAN einzugeben, die nur für die jeweilige Transaktion gültig ist. Ebenfalls werden die genannten Verfahren abgelöst: Durch die Consorsbank SecurePlus App werden auf sichere Weise TANs generiert. Bei Überweisungen erscheint ein QR-Code, der abgescannt werden muss. Alternativ steht der SecurePlus Generator zur Verfügung. SecurePlus nutzt moderne Technologien zur Verschlüsselung und bietet damit aktuell den höchsten Sicherheitsstandard.

Handelswege bei der Consorsbank

Neben dem Online-Handel können Anleger auch telefonisch oder per Telefax ordern. Die Kunden und Interessenten-Hotline unter 0911 - 369 30 00 ist von Montag bis Sonntag von 7:00 bis 22:30 Uhr erreichbar. Zur Legitimation benötigen Kunden ihre Kontonummer sowie eine PIN.

» Informationen zu verschiedenen TAN-Verfahren auf Wikipedia

Handeln: Ordern bei der Consorsbank

Welche Ordermöglichkeiten haben die Kunden der Consorsbank? Bei den Orderzusätzen stehen den Consorsbank-Kunden neben den klassischen Orderzusätzen billigst und bestens (Handeln zum nächsten Preis, egal zu welchem Kurs) folgende Orderzusätze zur Auswahl: OCO (One Cancels the Other), Iceberg-Order, Immediate-or-cancel (nur Xetra), Fill-or-Kill (nur Xetra).

Welche Orderlimits/ Limitarten stehen zur Verfügung? Consorsbank-Kunden können unlimitierte Orders aufgeben, daneben Limitorder ohne Zusatz, Stop Loss-Order, Stop Buy-Order, eine Order mit Angabe eines Stop Loss Limits, eine Order mit einem Stop Buy Limit sowie Trailing Stop Loss und Trailing Stop Buy.

Bei den Ordergültigkeiten haben Anleger die Wahl bei inländischen Börsenplätzen zwischen dem heutigen Tag und einem bis zu 360 Tage in der Zukunft liegendem Handelsdatum (gilt nicht für die Handelsplattform Tradedate). Darin enthalten sind die klassischen Ordergültigkeiten: nur an diesem Tag gültig (tagesgültig), Ultimo-Order (Monatsende), Ultimo+1 Order (bis zum Ende des Folgemonats) und GTC-Order (gültig, bis sie ausgeführt oder gestrichen wird, maximal jedoch 360 Kalendertage).

Handeln: Börsen und Orderplätze bei der Consorsbank

Anleger können bei der Consorsbank an folgenden deutschen Handelsplätzen handeln:
Berlin, Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Frankfurt (Xetra2), Xetra, Tradegate

An ausländischen Börsen stehen 22 Handelsplätze zur Verfügung:
Amsterdam, Brüssel, Dublin, Helsinki, Kopenhagen, Lissabon, London, Madrid, Mailand, Oslo, Paris, Stockholm, Wien und Zürich. Hinzu kommen Börsenplätze aus Asien und Übersee: Hong Kong, Singapur, Sydney, Tokio, Toronto, New York, NYSE Arca und Wellington.

Daneben stehen Consorsbank-Kunden diese 23 Direkthandelspartner zur Verfügung:
Baader Bank AG, Bank of America Merrill Lynch, BNP Paribas, Citi, Commerzbank, Deutsche Bank, DZ Bank, Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Goldman Sachs, HSBC Trinkaus, HypoVereinsbank onemarkets, ICF Kursmakler AG, ING Markets,JP Morgan, Lang & Schwarz, Landesbank Baden-Württemberg, Morgan Stanley, mwb fairtrade AG, pro aurum, Raiffeisen Centrobank, Société Générale, UBS und Vontobel.

Realtime-Handel bei der Consorsbank

Die Consorsbank stellt ihren Kunden täglich ein Kontingent von 100 Realtime-Kursen zur Verfügung. "StarTrader" erhalten 1.000 Realtime-Kurse. Hinzu kommen kostenlose Pushkurse für den außerbörslichen Handel (OTC) im ActiveTrader / ActiveTrader Pro. Realtime-Kurse der Börse Stuttgart sind kostenlos auf der Website abrufbar.

Unbegrenzte Realtime-Kurse an verschiedenen Börsenplätzen sind in der Handelssoftware ActiveTrader bzw. ActiveTrader Pro in Kombination mit dem entsprechenden Modul zur Kursversorgung abrufbar. Die Kursmodule richten sich nach Börsenplätzen. Sie variieren in ihrer Gebühr je nach Kundenstatus. Beispiel: Im Basispaket Deutschland (Börse Frankfurt, EUWAX, Deutsche Regionalbörsen, XETRA - Level 1 und 2 (Einblick ins Orderbuch), XETRA - European Stars, US Stars, EUREX Future Indizes) werden für die private Nutzung mindestens 29 Euro monatlich erhoben.

Handeln von Futures und Optionen

Der Handel an der Terminbörse Eurex ist bei der Consorsbank möglich. Margin-Verpflichtungen werden nach Angaben der Consorsbank in Echtzeit berechnet. Für die Eurex-Kundenbetreuung steht nach Angaben der Nürnberger ein eigenes EUREX-Betreuungsteam bereit.

Handeln von CFDs

Der CFD-Handel ist bei der Consorsbank möglich. Als Besonderheit nennt die Consorsbank einen CFD-Handel ohne Nachschusspflicht. Es steht zudem ein Demokonto für den CFD-Handel bereit. Der maximal einstellbare Hebel beträgt 50.

Forex-Handel bei der Consorsbank

Ein Forex-Handel ist bei der Consorsbank nicht möglich.

Fonds-Handel bei der Consorsbank

Fondsanleger können bei der Consorsbank 7.00 Fonds kaufen. Consorsbank-Anleger können ihre Fonds über die Börse oder direkt mit der Kapitalanlagegesellschaft handeln. Etwa 4.500 Fonds werden bei der Consorsbank mit Rabatten zwischen 50 und 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag angeboten. Consorsbank-Kunden können zudem zusätzlich wechselnde Angebote ("FondsStars des Monats") ohne Ausgabeaufschlag kaufen, also mit 100% Discount auf das Agio.

Fiktives Beispiel (Fondskauf ohne Rabatt):
Erwerb des DWS Top Dividende (ISIN DE0009848119)
Kurs Fondsanteil: 124,80 Euro (Stand 09.08.2019)
Kaufpreis: 131,04 Euro inklusive 5% Ausgabeaufschlag

Fiktives Beispiel (Fondskauf mit Rabatt):
Erwerb des DWS Top Dividende (ISIN DE0009848119)
Kurs Fondsanteil: 124,80 Euro (Stand 09.08.2019)
Kaufpreis: 127,92 Euro inklusive 50% Discount auf den Ausgabeaufschlag
Ersparnis beim Erwerb von 50 Fondsanteilen: ca. 156 Euro

Sparpläne kaufen bei der Consorsbank

Die Consorsbank bietet Anlegern die Möglichkeit zur Einrichtung von Sparplänen auf Fonds, ETFs, Zertifikate und Aktien. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 25 Euro. Wahlweise können die Sparpläne in folgenden Rhythmen ausgeführt werden: monatlich, zweimonatlich, quartalsweise, halbjährlich.

Bei Fonds-Sparplänen erfolgt der Kauf kostenlos (ohne Orderprovision). Es fällt nur der Ausgabeaufschlag an. Zertifikate-Sparpläne und Aktien-Sparpläne kosten 1,50% der Sparrate pro Ausführung. ETF-Sparpläne kosten ebenfalls 1,50% pro Sparrate. Somit wird für alle Sparpläne eine volumenabhängige Gebühr erhoben. Ausnahme sind rund 250 ETF-Sparpläne ausgewählter Emittenten, die ohne Gebühren zur Verfügung stehen.

IV. Kundenservice der Consorsbank

Adresse der Consorsbank und weitere Kontaktwege

Per Post können Anleger unter diesen Adressen mit der Consorsbank in Kontakt treten:

Hausanschrift:
Consorsbank
Bahnhofstraße 55
90402 Nürnberg

Postanschrift:
Consorsbank
Postfach 17 43
90006 Nürnberg

Per E-Mail ist die Consorsbank unter info@consorsbank.de oder über das Consorsbank Kontaktformular zu erreichen.

Antworten auf häufige Fragen finden Anleger auch in einer speziellen FAQ-Liste.

Bankleitzahl und BIC der Consorsbank

Für Überweisungen zur Consorsbank benötigen Anleger nachstehende Bankleitzahl und Banc Identifier Code (BIC).

Bankleitzahl: 760 300 80
BIC (SWIFT-Code): CSDBDE71

Social Media-Kanäle der Consorsbank

In den sozialen Medien ist die Consorsbank mit einem Facebook-Auftritt, einem Twitter-Account und einem Youtube-Kanal vertreten.

Facebook: https://www.facebook.com/consorsbank
Twitter: https://twitter.com/consorsbank
Youtube: http://www.youtube.com/cortalconsorsde

Schulungen und Benefits für Consorsbank-Kunden

Die Consorsbank bietet regelmäßig sowohl Seminare als auch Webinare für Einsteiger und Fortgeschrittene an (Consorsbank Bank Webinare). Für Kunden sind die Seminare kostenlos.

V. Konten, Kontoeröffnung und Einlagenschutz bei der Consorsbank

Die Consorsbank bietet neben Depots unter anderem auch Girokonten für Privatkunden auch Girokonten für Firmenkunden an:

  • Girokonto
  • Verrechnungskonto
  • Tagesgeldkonto
  • CFD-Konto
  • Fremdwährungskonto
  • Firmenkonto
  • Festgeldkonto
  • Eurex-Konto

Interessenten, die bei der Consorsbank ein Online Depot eröffnen wollen, füllen den Online-Antrag aus und gehen anschließend mit ihrem unterschriebenen Antrag auf Depoteröffnung zur Post, um das PostIdent-Verfahren durchzuführen. Noch einfacher können Konten per Videolegitimation eröffnet werden.

Wer kann ein Depot eröffnen? Voraussetzung für ein Girokonto sind entweder ein Wohnsitz in Deutschland oder eine deutsche Nationalität bei einem Wohnsitz im Ausland. Es können neben Einzelkonten auch Gemeinschaftskonten eingerichtet werden.

Screenshot: Kontoeröffnung bei der Consorsbank

Consorsbank Depot eröffnen

Consorsbank Prämie bei Weiterempfehlung

Die Consorsbank hat ein Trader-Angebot für Neukunden, bei dem diese 12 Monate lang ab 3,95 Euro handeln können. Bei Fondsübertrag gibt es eine Barprämie von bis zu 5.000 Euro. Außerdem gibt es für das Werben von Freunden als Kunden eine Prämie von 100 Euro. Die genauen Bedingungen des Prämienprogramms finden Interessierte auf der Website der Consorsbank.

Wichtige Formulare

Formulare zur Aktualisierung persönlicher Daten, Steuerformulare, das Preis-Leistungsverzeichnis etc. stellt die Consorsbank im Formularcenter zur Verfügung mit den Bereichen: Girokonto, Depots und Konten, Sparen, PIN/TAN und Zahlungsverkehr. Depotkunden finden dort auch wichtige Formulare zum Consorsbank-Depot wie die Verlustbescheinigung, den Freistellungsauftrag für Kapitalerträge oder das Formular für den Depotübertrag.

» Consorsbank Formularcenter

Einlagensicherung/ Aufsichtsbehörde

Wie hoch ist die Einlagensicherung für Consorsbank-Kunden und welcher Aufsichtsbehörde unterliegt die Consorsbank? Die Consorsbank unterliegt der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), ist Mitglied in der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken und im Einlagensicherungsfonds. Die Kundeneinlagen bei der Consorsbank sind bis zu einer Höhe von 100.000 Euro gesetzlich abgesichert. Darüber hinaus sind Kundeneinlagen über den Deutschen Einlagensicherungsfonds mit 120 Mio. Euro pro Kunde abgesichert.

VI. Die Gebühren der Consorsbank

Allgemeine Gebühren

kostenlose Depot-/ Kontoführung
kostenlose Orderlimits
kostenlose Teilausführungen (bei taggleicher Ausführung)
kostenlose Orderstreichung
kostenlose Dividendenauszahlungen (ggf. abzgl. fremder Spesen)

Gebühren beim Handel deutscher Aktien

Beim Handel deutscher Aktien berechnet die Consorsbank folgende Gebühren:

4,95 Euro Basisprovision
zzgl. 0,25% des Transaktionsvolumens (mindestens 5,- Euro, maximal 69,- Euro)
zzgl. handelsplatzabhängiges Entgelt
zzgl. 14,95 Euro Offline-Bearbeitungsentgelt (bei Ordererteilung per Fax, Telefon, Brief)

Beispiel: Online-Order DAX-Aktie im XETRA-Handel über 2.500 Euro
12,15 Euro

Beispiel: Online-Order DAX-Aktie im XETRA-Handel über 10.000 Euro
30,90 Euro

Gebühren beim Handel von Auslandsaktien

Beim Handel ausländischer Aktien berechnet die Consorsbank folgende volumenabhängige Gebühren:

Fixe Gebühr je nach Börsenplatz.
zzgl. 0,25% des Transaktionsvolumens
zzgl ggf. anfallende externe Gebühren (z.B. Stamp Duty, auch Stempeltaxe oder Urkundensteuer genannt)
zzgl. 14,95 Euro Offline-Bearbeitungsentgelt (bei Ordererteilung per Fax, Telefon, Brief)

Beispiel: Online-Order Dow Jones-Aktie an der NYSE über 2.500 Euro
26,20 Euro

Beispiel: Online-Order Dow Jones-Aktie an der NYSE über 10.000 Euro
44,95 Euro

Gebühren beim Handel von Fonds

Beim Handel von Fonds erhalten Kunden der Consorsbank bis zu mit bis zu 100% Rabatt auf den Ausgabeaufschlag. Beim Handel über die Börsen fällt die gleiche Gebühr wie beim Kauf von Aktien an.

Gebühren beim Handel von ETF

Die Gebühren beim Kauf von Exchange Traded Funds (ETF) entsprechen denen beim Aktienkauf:

4,95 Euro Basisprovision
zzgl. 0,25% des Transaktionsvolumens (mindestens 5,- Euro, maximal 69,- Euro)
zzgl. handelsplatzabhängiges Entgelt
zzgl. 14,95 Euro Offline-Bearbeitungsentgelt (bei Ordererteilung per Fax, Telefon, Brief)

Beispiel: Online-Order ETF im XETRA-Handel über 2.500 Euro
12,15 Euro

Beispiel: Online-Order ETF im XETRA-Handel über 10.000 Euro
30,90 Euro

Gebühren beim Handel von Optionsscheinen, Zertifikaten und Anleihen

Beim Handel von Optionsscheinen und Zertifikaten berechnet die Consorsbank die gleichen Gebühren wie beim Aktienkauf:

4,95 Euro Basisprovision
zzgl. 0,25% des Transaktionsvolumens (mindestens 5,- Euro, maximal 69,- Euro)
zzgl. handelsplatzabhängiges Entgelt
zzgl. 14,95 Euro Offline-Bearbeitungsentgelt (bei Ordererteilung per Fax, Telefon, Brief)

Beispiel: Online-Order Zertifikat / Optionsschein im XETRA-Handel über 2.500 Euro
12,15 Euro

Beispiel: Online-Order Zertifikat / Optionsschein XETRA-Handel über 10.000 Euro
30,90 Euro

Consorsbank - Jahressteuerbescheinigung und Erträgnisaufstellung

Welche Kosten fallen für die Erstellung von Steuerdokumenten und den Dokumentenversand per Post an?

Kostenfrei sind folgende Dokumente:
Jahressteuerbescheinigung, Jahresdepotauszug, Verlustbescheinigung, Erträgnisaufstellung

Der Versand von Dokumenten per Post ist möglich, die Consorsbank berechnet die Portogebühren der Deutschen Post.

Depot bei der Consorsbank eröffnen

Sie möchten ein Depot bei der Consorsbank eröffnen? Hier geht's direkt zum Online-Antrag bei der Consorsbank.

Tipp: Vergleichen Sie zunächst die Konditionen mit anderen Online-Brokern! Nutzen Sie hierzu den Online Broker-Vergleich von finanzen.net

Autor: Christian Ritter, aktualisiert von Christina Meyer

 

So haben wir getestet

Finanzen.net vergleicht die Angebote von Banken und Online-Brokern anhand eines transparenten Kriterien­katalogs.

Neben dem "Trading-Angebot" an sich untersucht Finanzen.net vor allem die Kostenstruktur ("Gebühren") sowie die "Sicherheit" der Angebote. In jeder der drei Kategorien vergibt Finanzen.net bis zu 5 Sterne. In das Gesamt-/ Testergebnis gehen die Einzelkategorien mit folgender Gewichtung ein: Gebühren (60 %), Trading-Angebot (30 %), Sicherheit (10 %).

Einfluss auf die Bewertung des Trading-Angebots haben u. a. folgende Kriterien: das Sparplan- und das Fonds­handels­angebot, der Zugang zu inländischen Handelsplätzen (z. B. Xetra, Regionalbörsen). Positiv in die Bewertung fließen auch ein breites außerbörsliches Handelsangebot (Direkthandel), der Zugang zu US-Börsen sowie - mit geringer Gewichtung - der Zugang zum CFD-Handel ein.
Bei den Gebühren untersucht Finanzen.net u. a. die Kosten für eine 10.000 Euro-Order, die Gebühren für Sparpläne sowie die Kosten beim Fondserwerb. Hier prüft Finanzen.net vor allem das Angebot an Investmentfonds, die ohne Ausgabeaufschlag erhältlich sind. Eingang in die Gebührenbewertung finden aber auch Depot- und Verwahrgebühren sowie Guthaben- oder Negativzinsen.
Beim Thema Sicherheit bewertet Finanzen.net die Angebote im Hinblick auf die Sicherheit des Kapitals im Falle einer Bankinsolvenz. Je höher die Einlagensicherung, z. B. aufgrund freiwilliger Teilnahme der Institute am Einlagen­sicherungsfonds der privaten Banken, desto besser.

Bildquelle: Finanzen.net

DKB Testergebnis

Trading-Angebot
Gebühren
Sicherheit

Testergebnis

3,9 von 5 Punkten

1 Broker hat eine höhere Punktzahl erreicht (Ranking-Kriterien)

DKB IM BROKER-VERGLEICH
Schon gesehen? 1 Broker hat im Broker-Test eine höhere Punktzahl als die DKB erreicht. Jetzt Vergleich ansehen!
Jetzt Broker-Vergleich prüfen!
  • Wo ist Trading besonders günstig?
  • Wer bietet besondere Leistungen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln