Arbitrage

Arbitrage - Definition

Ausnutzung von Preisunterschieden an verschiedenen Märkten. Ein Arbitrageur nutzt die Kursdifferenzen unterschiedlicher Wertpapier-, Waren- und Devisenbörsen und schließt daraufhin sich gegenseitig kompensierende Geschäfte ab (z. B. Kauf von 100 Aktien in Frankfurt und Verkauf von 100 gleichen Aktien an der New York Stock Exchange (NYSE)). Arbitragegeschäfte setzen eine präzise und schnelle Informationsversorgung von den unterschiedlichen Märkten voraus.
Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/arbitrage/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln