Konzernabschluss, Prüfung, Billigung und Offenlegung

Konzernabschluss: Prüfung, Billigung und Offenlegung

Gem. § 316 HGB sind der Konzernabschluss und -lagebericht durch einen Abschlussprüfer, der Wirtschaftsprüfer sein muss, nach Maßgabe der §§ 317 ff. HGB zu prüfen. Der Prüfer muss ein Testat erteilen und einen Prüfungsbericht erstellen (Wirtschaftsprüfer). Der Konzernabschluss ist darüber hinaus vom Aufsichtsrat zu prüfen und grundsätzlich auch zu billigen.

Der Konzernabschluss ist zusammen mit dem Konzernlagebericht und dem Testat gem. § 325 HGB beim elektronischen Bundesanzeiger einzureichen und dort zu veröffentlichen.

Werbung

SCHNELLSUCHE

Ähnliche Begriffe und Ergebnisse

Für wissenschaftliche Arbeiten

Quelle & Zitierlink

Um diese Seite in einer wissenschaftlichen Arbeit als Quelle anzugeben, können Sie folgenden Link verwenden, um sicherzustellen, dass sich der Inhalt des Artikels nicht ändert.

Schneck (Hrsg.), Lexikon der Betriebswirtschaft, 9. Auflage, München 2015
www.finanzen.net/wirtschaftslexikon/konzernabschluss-pruefung-billigung-und-offenlegung/9

Versionen dieses Artikels

Falls für diesen Artikel mehrere Versionen verfügbar sind, können Sie eine Version auswählen, die Sie verwenden möchten.

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln