finanzen.net
10.01.2019 13:31

Geplante Allianz von VW und Ford kommt angeblich voran

"Ein Stück weitergekommen": Geplante Allianz von VW und Ford kommt angeblich voran | Nachricht | finanzen.net
"Ein Stück weitergekommen"
Folgen
Die Kooperationsgespräche zwischen Volkswagen und dem US-Autoriesen Ford sind auf der Zielgeraden.
Werbung
Man sei "ein Stück weitergekommen", es gebe ausreichend Gemeinsamkeiten für eine grundsätzliche Einigung, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus gut informierten Kreisen. Nach dpa-Informationen könnte der Pick-up Amarok eines der ersten gemeinsamen Projekte werden - angesichts der ausgewiesenen Ford-Kompetenz in diesem vor allem für

den US-Markt wichtigen Sektor. Schon im Dezember hatte es geheißen, es gebe eine grundsätzliche Einigung zum Bau von Transportern. Offiziell äußerte sich Volkswagen nicht dazu.

Zunächst muss allerdings der VW-Aufsichtsrat grünes Licht zu dem Vorhaben geben, dies soll nach dpa-Informationen am Freitag geschehen. Details sollen demnach aber erst in der kommenden Woche bekanntgegeben werden. Zunächst noch eine Option ist eine mögliche Zusammenarbeit bei der Entwicklung autonom fahrender Autos sowie von Elektroautos oder künftigen Verbrennungsmotoren. Die Ford-Tochter Argo entwickelt Systeme für autonom fahrende Autos.

VW setzt künftig wie die gesamte Branche verstärkt auf E-Antriebe. Der Autobauer hatte Mitte November angekündigt, seine Investitionen in Elektromobilität, autonomes Fahren und Digitalisierung in den kommenden fünf Jahren auf knapp 44 Milliarden Euro aufzustocken. Zugleich gewinnt die Debatte über den Zeitpunkt für das Aus des Verbrennungsmotors an Fahrt: VW-Chefstratege Michael Jost hatte kürzlich angekündigt, 2026 beginne der letzte Produktstart auf einer VW-Verbrennerplattform. Betriebsratschef Bernd Osterloh widersprach ihm allerdings - der Zeitpunkt "muss sich erst noch zeigen".

VW und Ford planen vor allem eine Kooperation beim Bau kleinerer Nutzfahrzeuge, um Kosten zu sparen. Laut Konzernchef Herbert Diess sind beide Hersteller in dem Segment jeweils zu klein, um weltweit eine große Rolle spielen zu können. Zusammen könnten Ausgaben für Forschung und Entwicklung geteilt werden, zudem wäre die Auslastung von Werken besser. Eine Kapitalbeteiligung sei aber kein Ziel der Gespräche und auch kein Teil der Überlegungen.

Diess sieht früheren Angaben zufolge in der geplanten Partnerschaft mit Ford eine Chance, den Pick-up Amarok "profitabel" fortzuführen. Das würde bedeuten, dass der Pick-up künftig möglicherweise bei Ford gefertigt wird. Weitere Kooperationsfelder seien identifiziert. Dazu könnten nach dpa-Informationen Stadtlieferwagen wie der VW Caddy und die Ford-Modelle Transit Connect/Tourneo Connect zählen.

/tst/DP/men

WOLFSBURG (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Volkswagen VzJC4NSC
Mini Future Short auf Volkswagen VzJC7CDV
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4NSC, JC7CDV. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, Darren Brode / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
21.09.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
18.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
17.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
22.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
17.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyUBS AG
16.09.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.09.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
24.08.2020Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
14.08.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
30.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
08.09.2020Volkswagen (VW) vz UnderperformBernstein Research
11.08.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
05.05.2020Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
17.03.2020Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wie Sie finanzielle Freiheit erreichen können, zeigen Ihnen zwei Börsenprofis im Experten-Seminar am Donnerstag um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Aurora Cannabis mit Milliardenverlust -- Knaus Tabbert mit IPO unter Erwartung -- Tesla bestätigt Jahresziele -- Nike steigert Gewinn -- Daimler, Siemens, SMA Solar, Fresenius im Fokus

Deutsche Post und Verdi einigen sich auf Tarifvereinbarung. BVB holt wohl weiteres englisches Top-Talent. Johnson & Johnson beginnt letzte Testphase mit COVID-19-Impfstoff. Wacker Neuson erweitert Vorstand. Siemens und Atos verlängern strategische Partnerschaft. ams und OSRAM einigen sich auf Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag. Palantir startet am 30. September an der Börse.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11
XiaomiA2JNY1
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750