finanzen.net
13.02.2019 17:53
Bewerten
(0)

JENOPTIK-Aktie legt kräftig zu: JENOPTIK beendet 2018 auf Rekordniveau

"Positiv gestimmt" für 2019: JENOPTIK-Aktie legt kräftig zu: JENOPTIK beendet 2018 auf Rekordniveau | Nachricht | finanzen.net
"Positiv gestimmt" für 2019
DRUCKEN
Der Technologie- und Rüstungskonzern JENOPTIK hat beim Umsatz stärker zugelegt als gedacht.
Auch für 2019 sei der Vorstand "auf Basis des hervorragenden Auftragsbestands positiv gestimmt" und gehe von weiterem Wachstum aus, teilte die SDAX-Firma am Mittwoch in Jena mit.

Der Umsatz kletterte 2018 im Jahresvergleich nach vorläufigen Berechnungen um knapp 12 Prozent auf rund 834 Millionen Euro. Damit übertrafen die Thüringer die Erwartungen der Analysten und die eigenen Prognosen. Im Schlussquartal habe sich die Nachfrage noch weiter belebt, erklärte Konzernchef Stefan Traeger. Vor allem in Amerika und Europa konnte JENOPTIK zulegen. Neben einer hohen Nachfrage aus der Halbleiterindustrie profitierte das Unternehmen auch von Auslieferungen von Mautsäulen an den Betreiber Toll Collect in Deutschland. Zudem trugen die jüngsten Zukäufe zum Plus bei.

Das Jenaer Unternehmen baute mit dem Prodomax-Zukauf sein Geschäft in der Prozessautomation für die Autoindustrie aus. Die deutlich kleineren Übernahmen von Otto Vision Technology und Ovitec stärkten den Bereich Messtechnik. Der operative Gewinn (Ebit) stieg überproportional um etwa 22 Prozent auf rund 95 Millionen Euro, wodurch sich die Ebit-Marge um einen Prozentpunkt auf 11,4 Prozent verbesserte. Die endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 will JENOPTIK am 21. März veröffentlichen.

"Die Entwicklung von JENOPTIK zeigt, dass wir mit der strategischen Neuausrichtung mit einer stärkeren Fokussierung auf die photonischen Märkte sowie den gestarteten Initiativen für mehr Innovation im Konzern auf dem richtigen Weg sind", sagte Traeger. In den kommenden Jahren will JENOPTIK das Wachstum beschleunigen und bis 2022 die Erlöse jährlich im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich ankurbeln. Um dabei noch profitabler zu werden, bündelte der SDAX-Konzern mit seinen rund 4000 Mitarbeitern sein Geschäft neu.

Seit Anfang 2019 gibt es drei Divisionen im Geschäft mit dem Licht. Die Aktivitäten des ehemaligen Segments "Defense & Civil Systems", die auf mechatronischen Technologien basieren, werden unter der Marke Vincorion geführt. Für das ausgegliederte Mechatronik-Geschäft gebe derzeit keine Verkaufspläne, bekräftigte Traeger erst jüngst der "Euro am Sonntag", schloss dies aber für die Zukunft nicht aus.

JENOPTIK-Aktie zieht kräftig an

In der Spitze kletterte der SDAX-Wert aus Jena um gut 9 Prozent nach oben - damit schoben die Investoren den Kurs auf den höchsten Stand seit gut vier Monaten. Zur Schlussglocke stand das Papier noch mit 4,35 Prozent im Plus bei 30,68 Euro.

Damit knüpfte die Aktie an ihre Erholung seit Jahresende 2018 an, die ihr inzwischen gut ein Drittel an Wertzuwachs beschert hat. Allerdings war es seit dem Rekordhoch bei 39,54 Euro Mitte Juni vergangenen Jahres für das Papier auch rasant abwärts gegangen.

Analyst Peter Rothenaicher von der Baader Bank sprach in einer ersten Reaktion von positiven Wachstumsaussichten für das ostdeutsche Unternehmen. Er lobte zudem die Zahlen für das vergangene Jahr, die den Ausblick noch leicht übertroffen hätten. Dabei verwies er auch auf den starken Auftragseingang. JENOPTIK hatte im Laufe des Jahres seine Prognosen zweimal angehoben und letztendlich sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) noch besser abgeschnitten als anvisiert.

Angesichts einiger Gewinnwarnungen aus der Halbleiterindustrie hatten sich Investoren auch um die Geschäfte von JENOPTIK gesorgt, doch hatte das Unternehmen bereits abgewiegelt. Auch jetzt bei der Vorlage der vorläufigen Zahlen konnte JENOPTIK beruhigen. "Die Nachfrage im sehr profitablen Geschäft mit der Halbleiterindustrie war augenscheinlich auch zuletzt gut", stellte Rothenaicher fest.

Ähnlich äußerte sich Gordon Schönell vom Bankhaus Lampe. Er sprach von beeindruckenden Aufträgen, die ein echter Höhepunkt der Quartalsbilanz gewesen und überraschend stark ausgefallen seien. Auch die Halbleiteraktivitäten dürften deutlich zu dem guten Ergebnis beigetragen haben.

DZ-Analyst Schlamp hob infolge der "zuletzt über unseren Erwartungen liegenden Geschäftsentwicklung" seinen fairen Wert für die Aktie an und sieht diesen nun bei 31 Euro. Baader-Experte Rothenaicher zeigte sich unterdessen zuversichtlich, dass JENOPTIK sein ursprünglich bis 2022 eingeplantes Mittelfristziel einer Ebit-Marge von 12 Prozent bereits in diesem Jahr erreichen dürfte. Als einen Grund sieht er, dass der Konzern nach der Übernahme von Prodomax seine weltweite Position als Zulieferer in der Prozessautomation für die Autoindustrie ausbauen könne.

/mne/fba

JENA (dpa-AFX)

Bildquellen: JENOPTIK, TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

Nachrichten zu JENOPTIK AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JENOPTIK AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.03.2019JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
22.03.2019JENOPTIK HoldWarburg Research
22.03.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
22.03.2019JENOPTIK HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.03.2019JENOPTIK HaltenDZ BANK
28.02.2019JENOPTIK buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.02.2019JENOPTIK buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.02.2019JENOPTIK buyWarburg Research
13.02.2019JENOPTIK buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.01.2019JENOPTIK buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.03.2019JENOPTIK HoldDeutsche Bank AG
22.03.2019JENOPTIK HoldWarburg Research
22.03.2019JENOPTIK HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
21.03.2019JENOPTIK HaltenDZ BANK
21.03.2019JENOPTIK HoldKepler Cheuvreux
22.03.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
14.02.2019JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
10.08.2018JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
11.07.2018JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH
14.05.2018JENOPTIK VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JENOPTIK AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX nahe Nulllinie -- Daimler verdient erneut weniger -- Amazon macht deutlich mehr Gewinn -- Conti, Deutsche Bank, Ford, Starbucks im Fokus

Delivery Hero-Aktie setzt Vortagesrally an der MDAX-Spitze fort. Merck setzt sich für 2019 "anspruchsvolle" Ziele. RBS macht weniger Gewinn. DWS will 2019 stärker als die Branche wachsen. SAP-Aktien setzen Rally nach erhöhter Prognose fort. Mehrere Aktionäre wollen Vorstand und AR bei Bayer nicht entlasten.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
SAP SE716460
SteinhoffA14XB9
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Aurora Cannabis IncA12GS7