Ab 1. Juli

Ford-Aktie gibt ab: Ford verliert Deutschland-Chef - an den Konkurrenten Volkswagen

06.06.24 20:57 Uhr

NYSE-Wert Ford-Aktie etwas leichter: Ford muss sich einen neuen Chef für Deutschland-Geschäft suchen | finanzen.net

Ford verliert seinen Deutschland-Chef.

Werte in diesem Artikel
Aktien

12,91 EUR -0,32 EUR -2,39%

114,00 EUR -1,10 EUR -0,96%

Martin Sander wird ab dem 1. Juli Vorstand für Vertrieb, Marketing und After Sales bei Volkswagen Pkw, wie der Wolfsburger Autohersteller mitteilte. Er folgt in dieser Funktion auf Imelda Labbé, die das Ressort die vergangenen zwei Jahre geleitet hat. Der Diplomingenieur Sander hatte bereits bei der Volkswagen-Tochter Audi eine Reihe verschiedener Führungspositionen in Nordamerika und Europa inne. Zuletzt war er Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH sowie General Manager Ford Model e für Ford of Europe.

Chinesische Batteriezulieferer von Ford und VW geraten ins Visier der US-Behörden

Führende chinesische Batteriehersteller mit Beziehungen zu Ford und Volkswagen könnten in den USA Schwierigkeiten bekommen. Mehrere Republikanische Abgeordnete fordern, dass diesen Batteriefirmen untersagt werden soll, Waren in die USA zu liefern. Sie werfen ihnen Zwangsarbeit in ihren Lieferketten vor.

Contemporary Amperex Technology (CATL), der weltgrößte Hersteller von Batterien für Elektroautos und Partner von Ford, sowie Gotion High-Tech, ein Batteriehersteller, der teilweise Volkswagen gehört, sollten sofort auf die Liste für ein Importverbot gesetzt werden. Das schreiben die Abgeordneten in zwei Briefen an die Biden-Regierung, die am Donnerstag veröffentlicht werden sollen.

CATL und Gotion sollen auf Basis des Uyghur Forced Labor Prevention Act der Liste hinzugefügt werden, fordern sie. Diese Liste enthält Unternehmen, bei denen die USA davon ausgehen, dass sie in die Nutzung von Zwangsarbeit in der chinesischen Region Xinjiang verwickelt sind, wo Uiguren und andere Minderheiten ansässig sind. Obwohl die USA den Import aller Güter in Verbindung mit Xinjiang unter dem Gesetz untersagen, soll die Liste bestimmte Unternehmen hervorheben und vermeiden, dass fragwürdige Importe durchs Raster fallen. China hat mehrfach Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen in der Region zurückgewiesen.

CATL, Gotion, Ford und Volkswagen reagierten nicht unmittelbar auf eine Bitte um eine Stellungnahme.

CATL hatte bei früherer Gelegenheit gesagt, dass es Spannungen abbauen und sich auf die Expansion in den USA konzentrieren will. Gition hat die geopolitische Situation als "explosiv" bezeichnet. Volkswagen hatte mitgeteilt, dass sich das Unternehmen hohe Standards setzt und nach neuen Lösungen Ausschau hält, um Zwangsarbeit in seiner Lieferkette zu verhindern.

Die Batteriefirmen wollen massiv in den USA investieren. Doch Lizenzierungspartner Ford hat zuletzt Pläne für ein 3,5 Milliarden Dollar teures Batteriewerk in Michigan mit CATL-Technologie zunächst auf Eis gelegt und dann verkleinert. Gotion, in das Volkswagen stark investiert ist, plant eine eigene Fabrik in Michigan. Aber auch dieses Projekt steht unter verschärfter Beobachtung.

Eine Reihe von Volkswagen-Importen wurde in US-Häfen aufgehalten, weil die Autos eine Komponente von einem Unternehmen auf der schwarzen Liste enthielten. Der Konzern wurde zudem von Parlamentariern wegen einer Fabrik in Xinjiang wiederholt heftig kritisiert, der Volkswagen gemeinsam mit einem chinesischen Staatsunternehmen gehört.

Die VW-Vorzugsaktie verlor via XETRA letztlich 0,57 Prozent auf 113,45 Euro. Die Ford-Aktie sinkt im NYSE-Handel zwischenzeitlich um 0,12 Prozent auf 12,06 US-Dollar.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Ford Motor

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Ford Motor

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Wer­bung

Bildquellen: Radu Bercan / Shutterstock.com, TonyV3112 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

DatumRatingAnalyst
12.07.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.07.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
11.07.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
11.07.2024Volkswagen (VW) vz BuyJefferies & Company Inc.
DatumRatingAnalyst
11.07.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
11.07.2024Volkswagen (VW) vz BuyJefferies & Company Inc.
10.07.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
10.07.2024Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
10.07.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
12.07.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.07.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.07.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.07.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
02.07.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
26.06.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
17.05.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
30.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
10.04.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"