Aktivitäten übertragen

Rheinmetall-Aktie legt dennoch Verschnaufpause ein: Rheinmetall schließt Verkauf von Kleinkolbenproduktion ab - Munitionsfabrik in Litauen geplant

16.04.24 17:50 Uhr

Anleger halten sich bei Rheinmetall-Aktie trotzdem zurück: Rheinmetall vollzieht Verkauf von Kleinkolbenproduktion - Neue Munitionsfabrik soll in Litauen entstehen | finanzen.net

Nachdem Rheinmetall bereits im Dezember den Verkauf seiner Kleinkolbenproduktion angekündigt hatte, wurde die Transaktion nun abgeschlossen. Damit konzentriert sich der Rüstungskonzern intensiv auf seine strategische Neuausrichtung.

Werte in diesem Artikel
Aktien

522,40 EUR -3,00 EUR -0,57%

• Verkauf von Kleinkolbenproduktion vollzogen
• Wichtiger Schritt in strategischer Neuausrichtung
• Standorte, Mitarbeiter & Co. werden übernommen



Nachdem der deutsche Rüstungskonzern Rheinmetall den Verkauf seiner Kleinkolbenproduktion bereits im Dezember 2023 angekündigt hatte, erfolgte nun die Genehmigung der Aufsichtsbehörden. Das Closing der Transaktion wurde rückwirkend zum 1. April dieses Jahres abgeschlossen, wie das Rüstungsunternehmen aus Düsseldorf jüngst in einer Pressemitteilung mitteilte. Der Kaufpreis der Transaktion ist indes unbekannt.

Strategische Zielsetzung

Mit diesem Deal hat sich Rheinmetall nun von seinem kompletten Kolbengeschäft getrennt, nachdem der Konzern bereits im Januar 2023 den Großkolbenbereich verkauft hatte. Die Düsseldorfer verfolgen damit das Ziel einer strategischen Neuausrichtung, die 2021 gestartet ist, wie aus der Pressemitteilung weiter hervorgeht. Teil dieser ist es, die Abhängigkeit von Produkten rund um den Verbrennungsmotor zu reduzieren. Seit Anfang 2021 wurden die Aktivitäten im Kolbenbereich daher als Nicht-Kerngeschäft geführt, heißt es in einer früheren Pressemitteilung. "Wir setzen um, was wir angekündigt haben. Der jetzt bevorstehende finale Ausstieg aus der Kolbenproduktion setzt die strategische Neuausrichtung Rheinmetalls fort. Dabei wird Rheinmetall künftig mehr denn je ein Technologiehaus sein, das innovative Lösungen entwickelt und produziert - für unsere militärischen Kunden wie auch für unsere Abnehmer in den zivilen Bereichen, hier vor allem bei alternativen Antriebstechnologien und in der Wasserstofftechnologie", hatte Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender von Rheinmetall, Ende Dezember im Rahmen der Verkaufsankündigung erklärt.

Produktionsstandorte, Mitarbeiter und Co. werden übernommen

Käufer der Kleinkolbenproduktion ist die Comitans Capital AG, eine international tätige Beteiligungsgesellschaft mit Sitz in München. Comitans werde die gesamte Produktion inklusive aller Produktionsstandorte sowie der Mitarbeiter - insgesamt etwa 3.650 Menschen - übernehmen, wie Rheinmetall in der Pressemitteilung betont. Das bisherige Leitungsteam des Kleinkolbenbereichs mit CEO, CFO und COO bleibe ebenfalls erhalten.

"Wir haben nun einen sehr guten Käufer für den Kleinkolbenbereich gefunden", erklärte Marcus Gerlach, Vorsitzender der Divisionsleitung Materials and Trade, im Dezember. Und weiter: "Wie beim Großkolbenbereich haben wir auch hier unser Ziel erreicht: Wir geben die Kleinkolbenproduktion in gute Hände. Die Comitans Capital AG hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit den notwendigen Investitionen und Änderungsbedarfen vertraut gemacht und trägt die vom Kleinkolben-Management entwickelte langfristige Strategie mit".

Rheinmetall will Munitionsfabrik in Litauen bauen

Rheinmetall will in Litauen ein neues Werk zur Herstellung von 155-Millimeter-Artilleriegeschossen bauen. Dafür schlossen der deutsche Rüstungskonzern und die Regierung des baltischen EU- und Nato-Landes eine Absichtserklärung ab. Im Beisein von Ministerpräsidentin Ingrida Simonyte unterzeichnete ein Rheinmetall-Vertreter am Dienstag in Vilnius das Abkommen gemeinsam mit der litauischen Wirtschaftsministerin Ausrine Armonaite und Verteidigungsminister Laurynas Kasciunas. Einzelheiten zum Inhalt wurden zunächst nicht bekannt.

Nach Angaben von Armonaite wird die Investition von Rheinmetall die bislang größte Investition im Rüstungsbereich und einer der größten in der Geschichte Litauens sein. "Dies wird unserer Industrie, unserer Wirtschaft und der Sicherheit unserer Region Auftrieb geben", sagte sie bei der live im litauischen Fernsehen übertragenen Zeremonie. "Wir sind bereit, weiter mit dem Unternehmen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Erfolgsgeschichte schnell vorangeht." Die Gespräche über ein Investitionsabkommen sollen demnach bald beginnen.

Verteidigungsminister Kasciunas betonte, die Produktion von Munition im Land sei einer der Lehren des Krieges in der Ukraine. "Die Unabhängigkeit von globalen Lieferketten und die Produktion hier in Litauen sind ein integraler Bestandteil der nationalen Sicherheit und Verteidigung", sagte er. Rheinmetall hatte zuvor Mitte März auf der Bilanzpressekonferenz für 2023 Pläne für den Aufbau eines Werks zur Artillerieproduktion in Litauen bestätigt. Dort soll künftig auch eine gepanzerte Brigade der Bundeswehr fest stationiert sein.

Rheinmetall betreibt in Litauen seit Sommer 2022 gemeinsam mit der Rüstungsfirma Krauss-Maffei Wegmann (KMW) ein Wartungszentrum. Dort werden die Gefechtsfahrzeuge der in Baltikum stationieren Nato-Kampfverbände und die von Deutschland an die Ukraine abgegebenen Leopard-2-Kampfpanzer gewartet.

Die Rheinmetall-Aktie schloss am Dienstag im XETRA-Handel dennoch 1,52 Prozent tiefer bei 543,40 Euro und legte damit eine vorübergehende Verschnaufpause der jüngsten Rally der Rüstungswerte ein, nachdem das Papier seit Jahresbeginn bereits um mehr als 89 Prozent an Wert gewonnen hat.

Redaktion finanzen.net / (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Rheinmetall

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Rheinmetall

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Tobias Arhelger / Shutterstock.com

Nachrichten zu Rheinmetall AG

Analysen zu Rheinmetall AG

DatumRatingAnalyst
21.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.05.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
15.05.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
15.05.2024Rheinmetall BuyHauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG
15.05.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
21.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.05.2024Rheinmetall BuyHauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG
14.05.2024Rheinmetall BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2024Rheinmetall BuyGoldman Sachs Group Inc.
14.05.2024Rheinmetall OverweightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
16.05.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
15.05.2024Rheinmetall NeutralUBS AG
15.05.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
19.04.2024Rheinmetall HoldDeutsche Bank AG
15.03.2024Rheinmetall HoldWarburg Research
DatumRatingAnalyst
14.06.2019Rheinmetall ReduceOddo BHF
25.01.2017Rheinmetall SellDeutsche Bank AG
06.11.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
12.08.2015Rheinmetall SellS&P Capital IQ
01.06.2015Rheinmetall verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"