29.10.2020 10:31

KION-Aktie dreht ins Minus. KION verdient in Corona-Krise weniger

Auftragslage aber robust: KION-Aktie dreht ins Minus. KION verdient in Corona-Krise weniger | Nachricht | finanzen.net
Auftragslage aber robust
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Gabelstaplerhersteller KION hat im dritten Quartal wegen der Turbulenzen in der Corona-Krise weniger verdient als im Vorjahr.
Werbung
Wegen einer schwächeren Nachfrage nach Gabelstaplern und anderen Flurförderzeugen wie Hubwagen sank der Umsatz um 4 Prozent auf knapp 2,1 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt mitteilte. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) ging um gut ein Viertel auf 159,1 Millionen Euro zurück, übertraf dabei aber die Erwartungen der Analysten. Unter dem Strich verdiente KION mit 81,9 Millionen Euro knapp ein Drittel weniger.

Positiv entwickelte sich hingegen das Geschäft mit automatisierten Lager- und Sortiersystemen und anderer Technik für die Lieferkettenlogistik. Hier profitiert KION vom boomenden Onlinehandel. In den ersten neun Monaten stiegen in dem Segment die Auftragseingänge um rund 35 Prozent. Damit konnte KION den Rückgang bei Flurförderzeugen mehr als ausgleichen und kommt nach neun Monaten auf ein Auftragsplus von insgesamt 2,8 Prozent. Der Auftragsbestand lag per Ende September bei 4,1 Milliarden Euro, ein Plus von rund 14 Prozent.

Einen neuen Ausblick hatte KION bereits in der vergangenen Woche veröffentlicht. Demzufolge kann das gute Geschäft mit der automatisierten Lagertechnik die Schwäche bei Flurförderzeugen auch im Gesamtjahr nicht ausgleichen. So rechnet der Vorstand für das laufende Jahr mit einem Umsatz von 7,85 bis 8,45 Milliarden Euro. Damit bleibt KION voraussichtlich klar hinter den 8,8 Milliarden aus dem Vorjahr zurück. Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) dürfte 465 bis 545 Millionen Euro erreichen. Das wären etwa 36 bis 45 Prozent weniger als im Vorjahr.

Hoffnung macht der Auftragseingang - zumindest insgesamt. So erwartet die KION-Führung in diesem Jahr dank der guten Nachfrage in der Automatisierungstechnik Bestellungen im Wert von 8,9 bis 9,6 Milliarden Euro. Damit könnte das Unternehmen besser abschneiden als im Vorjahr, als sich die Neuaufträge auf 9,1 Milliarden Euro belaufen hatten.

Die im Mittelwerteindex MDAX gelistete Aktie legte am Vormittag zunächst um rund 1,3 Prozent zu, gab ihre Gewinne dann aber wieder ab und lag später zeitweise mit 0,4 Prozent im Minus. Mit den Aufträgen und dem Umsatz liege der Staplerhersteller im Rahmen der Erwartungen, schrieb JPMorgan Analyst Akash Gupta in einer Ersteinschätzung. Beim bereinigten Ebit habe das Unternehmen sowohl seine als auch die Markterwartungen übertroffen.

/nas/eas/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: KION GROUP

Nachrichten zu KION GROUP AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KION GROUP AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.12.2020KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.11.2020KION GROUP VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.11.2020KION GROUP buyUBS AG
20.11.2020KION GROUP buyWarburg Research
19.11.2020KION GROUP addBaader Bank
25.11.2020KION GROUP buyUBS AG
20.11.2020KION GROUP buyWarburg Research
19.11.2020KION GROUP addBaader Bank
19.11.2020KION GROUP buyUBS AG
19.11.2020KION GROUP buyWarburg Research
01.12.2020KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.11.2020KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.11.2020KION GROUP NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.10.2020KION GROUP HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.11.2020KION GROUP VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2020KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
29.10.2020KION GROUP SellGoldman Sachs Group Inc.
23.10.2020KION GROUP VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KION GROUP AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln