Ausblick steht

Aroundtown-Aktie leichter: Aroundtown von Corona-Folgen belastet

24.11.21 15:02 Uhr

Aroundtown-Aktie leichter: Aroundtown von Corona-Folgen belastet | finanzen.net

Die Folgen der Corona-Pandemie belasten den Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown weiter.

Werte in diesem Artikel
Aktien

1,66 EUR 0,03 EUR 1,53%

Allerdings fielen die Mietausfälle bei Hotel-Immobilien zwischen Juli und September geringer aus als noch in den Monaten davor - dementsprechend ging der operative Gewinn in den ersten neun Monaten nicht mehr so stark zurück wie noch im ersten Halbjahr. Außerdem bestätigte der im MDAX gelistete Konzern die Prognose für das laufende Jahr. Die ohnehin unter Druck stehende Aktie rutschte nach einem freundlichen Start ins Minus.

Der operative Gewinn - gemessen an der in der Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations (FFO 1) - sei bis Ende September im Jahresvergleich um elf Prozent auf 267 Millionen Euro gefallen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Luxemburg mit. In den ersten sechs Monaten war der operative Gewinn des Unternehmens, der in der Öffentlichkeit vor allem wegen des Trikotsponsorings des Fußball-Bundesligisten Union Berlin bekannt ist, noch um rund ein Viertel gefallen.

Bis Ende September belasteten die Stundungen etwa für Hotelmieten das Ergebnis mit 100 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 70 Millionen Euro. Aroundtown SAmachte keine Angaben zur Quartalsbelastung. Rechnerisch ergeben sich für das dritte Quartal rund 25 Millionen Euro nach 75 Millionen Euro in den ersten sechs Monaten. Hotels machen bei Aroundtown rund ein Viertel des Bestands an Gewerbeimmobilien aus.

Bereinigt um die Corona-Folgen erreichte das operative Ergebnis mit 367 Millionen Euro praktisch das Vorjahresniveau. Die Prognosen für das laufende Jahr wurden bestätigt. 2021 soll das operative Ergebnis bereinigt um Corona-Folgen weiter 340 bis 370 Millionen Euro erreichen und sich damit nach dem starken Rückgang im Vorjahr stabilisieren. 2020 war der Wert um ein Fünftel auf 358 Millionen gesunken.

Zudem stellt der Konzern bei der Dividende für das laufende Jahr weiter 22 bis 24 Cent je Aktie und damit mindestens auf Vorjahreshöhe in Aussicht. Das Unternehmen will die Ausschüttung an die Aktionäre künftig stärker an der Entwicklung des operativen Gewinns koppeln - so sollen drei Viertel davon als Dividende fließen. Das Unternehmen kauft unter anderem aus den Erlösen von Immobilienveräußerungen Aktien zurück. Bis zum 19. November schöpfte der Konzern rund 80 Prozent seines im März beschlossenen Aktienrückkaufprogramms über eine halbe Milliarde Euro aus.

Aroundtown wurde 2004 vom israelischen Geschäftsmann Yakir Gabay gegründet und 2015 von ihm an die Börse gebracht. Er hält über die Holding Avisco noch zehn Prozent. Mit dem TLG-Kauf wurden die Luxemburger zum größten Anbieter von Büroimmobilien in Europa. Zudem ist der Konzern mit 45 Prozent am Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties beteiligt. Dieser wird seit Kurzem von Aroundtown voll konsolidiert. Der Konzern ist unter anderem wegen seines schwer durchschaubaren Firmengeflechts umstritten.

An der Börse war die Aktie bis zur Corona-Pandemie eine Erfolgsgeschichte. Von den ersten Kursen Ende Dezember 2015 hat sich der Kurs bis Februar 2020 auf 8,882 Euro mehr als verdoppelt - Grund für den Anstieg war unter anderem die Übernahme von TLG. Doch mit dem Ausbruch der Corona-Krise kam der Einbruch am Finanzmarkt. Der Kurs sackte im März 2020 zeitweise unter die Marke von drei Euro ab.

Inzwischen hat er sich mit knapp sechs Euro wieder erholt. Die Aktie gehört aber mit einem Kursverlust von rund einem Drittel am Finanzmarkt aber weiter zu den größten Verlierern der Corona-Krise - der Börsenwert liegt inzwischen nur noch bei rund neun Milliarden Euro. Am Mittwoch startete die Aktie mit einem Plus von bis zu 1,4 Prozent in den Handel, konnte die Gewinne aber nicht lange halten. Für die Aktie von Aroundtown geht es im XETRA-Handel am Mittwoch 2,3 Prozent auf 5,79 Euro abwärts.

LUXEMBURG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Aroundtown SA

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Aroundtown SA

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Aroundtown SA, Pavel Kapysh / Shutterstock.com

Nachrichten zu Aroundtown SA

Analysen zu Aroundtown SA

DatumRatingAnalyst
10.01.2024Aroundtown SA UnderperformJefferies & Company Inc.
15.12.2023Aroundtown SA NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2023Aroundtown SA UnderperformJefferies & Company Inc.
12.12.2023Aroundtown SA NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.12.2023Aroundtown SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
29.11.2023Aroundtown SA BuyWarburg Research
29.11.2023Aroundtown SA AddBaader Bank
28.11.2023Aroundtown SA BuyWarburg Research
23.11.2023Aroundtown SA AddBaader Bank
21.09.2023Aroundtown SA AddBaader Bank
DatumRatingAnalyst
15.12.2023Aroundtown SA NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.12.2023Aroundtown SA NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.12.2023Aroundtown SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2023Aroundtown SA HoldDeutsche Bank AG
29.11.2023Aroundtown SA NeutralGoldman Sachs Group Inc.
DatumRatingAnalyst
10.01.2024Aroundtown SA UnderperformJefferies & Company Inc.
13.12.2023Aroundtown SA UnderperformJefferies & Company Inc.
30.11.2023Aroundtown SA UnderweightBarclays Capital
29.11.2023Aroundtown SA UnderperformJefferies & Company Inc.
16.08.2023Aroundtown SA UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Aroundtown SA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"