finanzen.net
11.01.2019 11:03
Bewerten
(0)

VW-Konzern erreicht 2018 ein Absatzwachstum

Dank SUV-Nachfrage: VW-Konzern erreicht 2018 ein Absatzwachstum | Nachricht | finanzen.net
Dank SUV-Nachfrage
DRUCKEN
Der Volkswagen-Konzern hat im vergangenen Jahr dank seiner neuen SUV-Modelle mehr Autos an die Kunden gebracht.
Mit Produkt-Offensiven haben es die Wolfsburger nach eigenen Angaben geschafft, die Risiken in einzelnen Regionen mehr als auszugleichen.

Im Dezember rutschten die Verkäufe allerdings besonders in Europa, inklusive Deutschland, deutlich ab. Weil es allerdings in der Zwölfmonats-Betrachtung gut lief, erzielte der Konzern auf dem europäischen Markt ein Wachstum von 1,2 Prozent. Für 2018 wies Volkswagen konzernweit unter anderem mit den Marken VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche einen Verkauf von 10,83 Millionen Autos aus. Das war ein Wachstum von 0,9 Prozent zum Jahr 2017.

Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb sagte zu dem Jahresresümee: "Das Jahr 2018 hat es uns besonders in der zweiten Hälfte in einigen Regionen nicht leicht gemacht". Im Jahr 2019 werde der Gegenwind für das Geschäft angesichts der geopolitisch volatilen Entwicklungen nicht schwächer. Er sieht den Volkswagen Konzern aber für die kommenden Herausforderungen jedoch "gut aufgestellt". "Wir blicken optimistisch in die Zukunft", so Dahlheim.

2018 erreichte der Volkswagen-Konzern in der Region Asien-Pazifik mit 4,55 Millionen Fahrzeugauslieferungen ein Wachstum von 0,9 Prozent. Auf dem chinesischen Markt habe sich die gesamtwirtschaftliche Stimmung im Laufe des zweiten Halbjahres durch den Handelsstreit eingetrübt. Die Kaufzurückhaltung der Kunden habe sich entsprechend dämpfend auf den gesamten Automarkt ausgewirkt, der 2018 erstmals seit Jahren rückläufig war. Der Volkswagen Konzern wies in China für das Gesamtjahr ein Absatzwachstum von 0,5 Prozent aus. Im Dezember sackten die Verkäufe im Reich der Mitte um 12,5 Prozent ab.

In der Region Europa lieferten die Marken des Volkswagen Konzerns 2018 insgesamt 4,38 Millionen Fahrzeuge aus. Dabei wuchs der Konzern in Zentral- und Osteuropa besonders stark. Hier wurde mit 797.200 ausgelieferten Fahrzeugen ein Plus von 7,1 Prozent erzielt. Den Anstieg führte der Konzern auf die Entwicklung in Russland zurück, wo die Auslieferungen um 19,8 Prozent kletterten. In Westeuropa schloss der Konzern, auch wegen der Einbußen durch die WLTP-Umstellung der Flotten, auf Vorjahresniveau ab. In Deutschland blieben die Konzernmarken mit 1,28 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen 0,1 Prozent hinter dem Vorjahresniveau.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: josefkubes / Shutterstock.com, Bocman1973 / Shutterstock.com, InnaFelker / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:21 UhrVolkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
12:26 UhrVolkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
11:46 UhrVolkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
15.01.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
15.01.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
15:21 UhrVolkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
12:26 UhrVolkswagen (VW) vz buyJefferies & Company Inc.
11:46 UhrVolkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
15.01.2019Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
14.01.2019Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
15.01.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
06.12.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
20.11.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
20.11.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
12.11.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
31.10.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
19.06.2018Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK
30.04.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt freundlich -- Wall Street im Plus -- Brexit: May übersteht Misstrauensvotum -- Goldman Sachs verdient kräftig -- Home24, BoA, Deutsche Bank, Commerzbank, Snap im Fokus

Fed-Beige Book: Marktvolatilität und höhere Zinsen drücken auf die Stimmung. Deutsche Euroshop rechnet mit negativem Bewertungsergebnis. Fiserv kauft First Data. Börsenturbulenzen belasten Ergebnis von BlackRock. Ford verfehlt Erwartungen. Geldvermögen der Deutschen übertrifft Marke von sechs Billionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
BASFBASF11
Allianz840400
Netflix Inc.552484
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BayerBAY001
EVOTEC AG566480