25.03.2021 17:54

SMA Solar-Aktie schließen zweistellig im Minus - SMA Solar schreibt wieder schwarze Zahlen

Dividende in Aussicht: SMA Solar-Aktie schließen zweistellig im Minus - SMA Solar schreibt wieder schwarze Zahlen | Nachricht | finanzen.net
Dividende in Aussicht
Folgen
Die Corona-Krise hat den Solarkonzern SMA Solar nur zum Teil getroffen.
Werbung
Überwiegend liefen die Geschäfte gut, vor allem in den USA ist das Unternehmen gewachsen. Deshalb will SMA Solar seinen Aktionären auch wieder eine Dividende zahlen. Der Ausblick auf das erste Quartal 2021 bleibt aber beim Umsatz hinter dem Vorjahr zurück. An der Börse kamen die Nachrichten am Donnerstag insgesamt nicht gut an: Nachdem die Papiere des Niestetaler Herstellers von Wechselrichtern zunächst noch mit Gewinnen auf die Bilanz und den überraschend positiven Dividendenvorschlag reagiert hatten, rutschten sie zuletzt ins Minus.

Die generell sehr schwankungsanfälligen Anteilsscheine von SMA Solar büßten im Nebenwerteindex SDAX 11,85 Prozent auf einen Schlusskurs von 45,88 Euro ein. Zu Handelsbeginn waren die Aktien noch um fast vier Prozent gestiegen. Ein Händler wies derweil darauf hin, dass die von dem Unternehmen in Aussicht gestellte Umsatzspanne für das erste Quartal unter den Markterwartungen liege. Dies könnte einige Anleger irritiert haben.

Der Ausblick auf das erste Quartal sei in Ordnung, erklärte Finanzchef Ulrich Hadding in einer Videokonferenz. Der Jahresbeginn sei auch von saisonalen Einflüssen geprägt: "Wir hatten einen starken Winter mit viel Schnee", so Hadding. Deshalb seien auch weniger Anlagen verkauft und installiert worden. "Aber das werden wir im Laufe des Jahres wieder aufholen." Für die ersten drei Monate erwartet der Konzern einen Umsatz von 235 bis 245 Millionen Euro. Vor einem Jahr waren es noch 287,9 Millionen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sieht der Konzern in diesem Zeitraum bei 14 bis 17 Millionen Euro nach 12,4 Millionen ein Jahr zuvor.

Die bereits ausgegebene Prognose für das laufende Jahr bestätigte SMA Solar genauso wie die vorab veröffentlichten Eckdaten. Demnach erwartet der Konzern 2021 ein Wachstum beim Umsatz auf 1,075 bis 1,175 Milliarden Euro. 2020 lag der Umsatz bei 1,03 Milliarden. Das Ebitda soll im laufenden Jahr auf 75 bis 95 Millionen Euro steigen. 2020 erreichte der Konzern hier 72 Millionen.

Unterm Strich hat SMA Solar nach zwei Verlustjahren wieder schwarze Zahlen geschrieben: Der Gewinn betrug 28,1 Millionen Euro. Das ist aber immer noch weniger als in den Jahren 2017 und 2016. Allerdings will der Konzern für 2020 wieder eine Dividende ausschütten. Anteilseigner sollen pro Aktie 30 Cent erhalten. Im Vorjahr waren sie leer ausgegangen. Die Dividende hat unter Analysten für eine Überraschung gesorgt: Die Schätzungen lagen deutlich niedriger.

Gerade bei kleineren und großen Photovoltaik-Anlagen konnte SMA Solar im abgelaufenen Jahr zulegen. Nur das Segment für mittelgroße Anlagen, was auf Unternehmen abzielt, habe 2020 coronabedingt verloren, erklärte Hadding. Unternehmen hätten schließlich am meisten gelitten in der Krise. "Privat haben sich die Leute vielleicht mehr um ihr Zuhause gekümmert, Kosten für Urlaube sind eher ausgefallen", führt der Finanzchef aus. Bei besonders großen Anlagen seien die Projekte langfristig geplant und würden wegen der Pandemie höchstens verzögert aber nicht gestrichen.

/knd/men/jha/

NIESTETAL (dpa-AFX)

Bildquellen: SMA Solar Technology AG

Nachrichten zu SMA Solar AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SMA Solar AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.05.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
16.04.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
01.04.2021SMA Solar buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.03.2021SMA Solar kaufenIndependent Research GmbH
25.03.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
01.04.2021SMA Solar buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.03.2021SMA Solar kaufenIndependent Research GmbH
16.02.2021SMA Solar buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.11.2020SMA Solar buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.11.2020SMA Solar buyJefferies & Company Inc.
12.05.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
16.04.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
25.03.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
08.02.2021SMA Solar HaltenIndependent Research GmbH
08.02.2021SMA Solar HoldJefferies & Company Inc.
14.05.2020SMA Solar ReduceOddo BHF
07.11.2019SMA Solar ReduceOddo BHF
29.03.2019SMA Solar ReduceOddo BHF
28.01.2019SMA Solar ReduceOddo BHF
28.09.2018SMA Solar ReduceOddo BHF

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SMA Solar AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln