02.05.2019 17:49

Bayer-Aktien profitieren von EPA-Aussage zu Glyphosat

Einstufung der Behörde: Bayer-Aktien profitieren von EPA-Aussage zu Glyphosat | Nachricht | finanzen.net
Einstufung der Behörde
Folgen
Positive Aussagen der US-Umweltbehörde EPA zum umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat haben am Donnerstag einem Erholungsversuch der Bayer-Aktien Kraft verliehen.
Werbung
Die Aktien des Agrarchemie- und Pharmakonzerns stiegen am späten Vormittag als zweitgrößter Gewinner im DAX um 3,72 Prozent auf 61,55 Euro. In den Feierabend gingen die Papiere 3,76 Prozent höher bei 61,57 Euro.

Die EPA hatte am späten Dienstag amerikanischer Zeit ihre Einschätzung bestätigt, dass Glyphosat bei vorschriftsmäßiger Anwendung keine Risiken für die öffentliche Gesundheit berge und nicht krebserregend sei. "An der Einstufung der Behörde hat sich zwar nichts geändert, aber das dürfte trotzdem die Stimmung für die Aktie etwas aufhellen", sagte ein Händler.

Bayer-Aktien stehen seit der Übernahme des Glyphosat-Herstellers Monsanto stark unter Druck. Die Talfahrt beschleunigte sich vergangenen August, nachdem ein US-Geschworenengericht Glyphosat für die Krebserkrankung eines Klägers verantwortlich machte. Im März 2019 verlor Bayer dann einen weiteren Prozess. In beiden Fällen stehen mögliche Schadenersatzzahlungen von rund 80 Millionen US-Dollar im Raum. Bayer betont zwar unter Verweis auf zahlreiche Studien weiterhin die Sicherheit von Glyphosat und geht gegen die Urteile in Berufung, allerdings gibt es in den USA mittlerweile 13 400 Klagen.

Investoren sind frustriert, hat Bayer doch allein seit dem Urteil vergangenen August rund ein Drittel an Börsenwert verloren. Daran ändert auch nichts, dass laut Analysten die Glyphosat-Risiken - also mögliche Schadenersatz oder Vergleichszahlungen bereits über Gebühr in den Kurs eingepreist seien.

So ist der Leverkusener Dax-Konzern mit rund 57 Milliarden Euro nur noch in etwa so viel wert, wie er für Monsanto zahlte. Ende März fiel der Kurs bei 54,48 Euro auf den tiefsten Stand seit knapp sieben Jahren. Die Folge: Eine für den amtierenden Chef eines Dax-Konzerns nahezu einmalige Abstrafung auf der Hauptversammlung Ende April. Die Aktionäre verweigerten Werner Baumann die Entlastung.

Rechtlich hat das zwar keine Folgen - und viele große Investoren betonten auch, angesichts der komplexen Gemengelage keinen Wechsel an der Konzernspitze zu wollen -, ein herber Imageschaden bleibt aber für die Bayer-Führung. Daran ändert auch die umgehende Rückendeckung für Baumann durch den Aufsichtsrat nichts.

Das Kontrollgremium will zudem laut Informationen der "Wirtschaftswoche" in zwei bis drei Wochen zu einer außerordentlichen Sitzung zusammenkommen. Dabei solle besprochen werden, wie Bayer der Führungs- und Vertrauenskrise Herr werden könne. "Ein Weiter-so kann es nicht geben", zitiert die "Wiwo" ein Aufsichtsratsmitglied. Aufsichtsratschef Werner Wenning hatte bereits auf der Hauptversammlung durchblicken lassen, nach einer weiteren Verstärkung für den Aufsichtsrat im Agrargeschäft zu suchen.

/mis/elm/stk

FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bayer
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bayer
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Arseniy Krasnevsky / Shutterstock, Taina Sohlman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.05.2022Bayer BuyJefferies & Company Inc.
11.05.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
11.05.2022Bayer KaufenDZ BANK
11.05.2022Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2022Bayer OutperformBernstein Research
11.05.2022Bayer BuyJefferies & Company Inc.
11.05.2022Bayer KaufenDZ BANK
11.05.2022Bayer BuyGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2022Bayer OutperformBernstein Research
11.05.2022Bayer BuyUBS AG
11.05.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
11.05.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
02.03.2022Bayer NeutralCredit Suisse Group
21.02.2022Bayer Equal WeightBarclays Capital
17.02.2022Bayer Equal WeightBarclays Capital
31.10.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: Asiens Börsen mehrheitlich schwächer -- Twitter-Anwälte werfen Elon Musk Vertraulichkeitsbruch vor -- thyssenkrupp an Teilen der MV-Werften interessiert

Telekom-Aktie: Stimmrechtsanteil an griechischer Tochter OTE nun bei 50 Prozent. Saudi Aramco mit Rekordgewinn. Holcim verkauft Indien-Geschäft für über sechs Milliarden Schweizer Franken. Neuer Vodafone-Großaktionär aus Abu Dhabi. Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Achleitner gibt Amt auf. Ronaldo deutet Verbleib bei Manchester United an.

Umfrage

Wie beurteilen Sie das Vorgehen der Bundesregierung im Ukraine-Konflikt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln