finanzen.net
25.06.2019 15:45
Bewerten
(0)

BMW will Elektroautos schneller auf den Markt bringen

Enorme Nachfrage: BMW will Elektroautos schneller auf den Markt bringen | Nachricht | finanzen.net
Enorme Nachfrage
DRUCKEN
BMW will die mittelfristig in Aussicht gestellten Elektroautos schneller als bisher geplant auf den Markt bringen.
Im Jahr 2023 sollen 25 elektrifizierte Modelle im Angebot sein, kündigte der Münchener Premiumautohersteller an. Mehr als die Hälfte dieser Autos sollen vollelektrisch sein. Bisher hatte die BMW Group erst für das Jahr 2025 die 25 elektrifizierten Modelle, in denen ein Elektro- und Verbrennungsmotor kombiniert werden, in Aussicht gestellt.

Beim Wandel hin zur Elektromobilität rechnet der DAX-Konzern mit einer enormen Nachfrage. "Bis 2025 rechnen wir mit einer steilen Wachstumskurve: Jahr für Jahr soll der Absatz unserer elektrifizierten Fahrzeuge um durchschnittlich über 30 Prozent steigen", so CEO Harald Krüger laut Mitteilung. Bis 2021 soll der Absatz elektrifizierter Fahrzeuge gegenüber 2019 verdoppelt werden.

Im Gegensatz zu den Stromern, die BMW derzeit etwa mit dem i3 auf dem Markt hat, werden die ab dem Jahr 2021 angebotenen Elektrowagen eine größere Reichweite haben. Ab dann sollen Batterien der neuesten Generation mit Reichweiten von mehr als 600 Kilometern verfügbar sein.

Zudem kündigte BMW anlässlich der Veranstaltung NextGen am Firmensitz am Dienstag an, ab dem Jahr 2020 für die Standorte weltweit ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen einzukaufen. "Unsere Vision ist klar: nachhaltige Mobilität, nachhaltig erzeugt", so Krüger anlässlich des Events, auf dem auch neue Serienmodelle vorgestellt werden sollen.

BMW setzt auf Weiterentwicklung von Batteriezellen

BMW setzt nach wie vor auf eine Weiterentwicklung von Batteriezellen, plant aber weiterhin keine eigene Fertigung. "Wir haben keine Pläne, eine eigene Batteriezellfertigung hochzuziehen", sagte Finanzvorstand Nicolas Peter. Grundsätzlich unterstütze der Hersteller von Oberklasseautos die Idee, in Europa mindestens einen Zellproduzenten zu haben. Es mache aber keinen Sinn, wenn jeder Autohersteller in seine eigene Zellfertigung investiere.

"Wir müssen weiter in die Forschung und Entwicklung von Batteriezellen investieren", so Peter am Rande der BMW-Veranstaltung NextGen am Firmensitz. Niemand könne derzeit genau sagen, wie sich die Zelltechnologie weiterentwickele.

BMW forscht seit längerem in München an Batterien und hat Anfang des Jahres ein Forschungszentrum eröffnet, in das 200 Millionen Euro investiert worden sind. Vergangenen Herbst hatte der DAX-Konzern eine Allianz mit dem schwedischen Batteriespezialisten Northvolt und der belgischen Umicore zur Entwicklung von Zellen verkündet.

Welchen Anteil die Münchener an Northvolt halten, an der sich vor kurzem Volkswagen mit rund 20 Prozent beteiligt hat, ist unklar. "BMW hält weniger an Northvolt als Volkswagen", sagte Peter am Dienstag. Damit fühle sich der Premiumhersteller derzeit "wohl". Mit der intensiven Forschung wolle BMW in den kommenden Jahren auch zu der Arbeit des oder der Konsortien zur Zellproduktion in Europa beisteuern.

MÜNCHEN (Dow Jones)

Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, Harold Cunningham/Getty Images
Anzeige

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.07.2019BMW buyDeutsche Bank AG
10.07.2019BMW market-performBernstein Research
08.07.2019BMW NeutralUBS AG
08.07.2019BMW buyDeutsche Bank AG
04.07.2019BMW NeutralUBS AG
10.07.2019BMW buyDeutsche Bank AG
08.07.2019BMW buyDeutsche Bank AG
28.06.2019BMW kaufenDZ BANK
26.06.2019BMW buyDeutsche Bank AG
16.05.2019BMW kaufenDZ BANK
10.07.2019BMW market-performBernstein Research
08.07.2019BMW NeutralUBS AG
04.07.2019BMW NeutralUBS AG
02.07.2019BMW HoldJefferies & Company Inc.
26.06.2019BMW HaltenIndependent Research GmbH
02.07.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.07.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.06.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
26.06.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
26.06.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX beendet Handel höher -- US-Börsen mit leichtem Plus -- ams mit OSRAM-Gegenofferte -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- Citigroup übertrifft Erwartungen -- Carl Zeiss Meditec, EVOTEC im Fokus

Moody's: BASF-Rating droht Herabstufung. Trump droht dem mit mauem Wachstum kämpfenden China mit neuen Zöllen. Milliardendeal zwischen Broadcom und Symantec angeblich geplatzt. OMV mit Millioneninvestition in Deutschland. Rheinmetall ergattert Großauftrag. Bitcoin rauscht unter 10.000 US-Dollar. Airbus-Aktie auf Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Deutsche Telekom AG555750