Etwas zuversichtlicher

Deutsche Telekom erreicht Erwartungen knapp

09.11.23 17:59 Uhr

Deutsche Telekom erreicht Erwartungen knapp | finanzen.net

Die Deutsche Telekom hat im dritten Quartal bei Umsatz und bereinigtem Konzernüberschuss schwächer als im Vorjahr abgeschlossen, insgesamt aber die Erwartungen knapp erreicht.

Werte in diesem Artikel

Den Jahresausblick hob der DAX-Konzern noch einmal leicht an.

Die Bonner schafften im Quartal ein organisches Wachstum. Ohne Berücksichtigung von Wechselkursen und Veränderungen im Konsolidierungskreis wuchs der Umsatz um 0,7 Prozent, nach einem Minus von 0,4 Prozent im Vorquartal. Die wichtigen Service-Umsätze kamen in den drei Monaten organisch auf einen Anstieg von 4,1 Prozent.

Insgesamt fielen die Konzernumsätze im dritten Quartal um 4,9 Prozent auf 27,556 Milliarden Euro, Analysten hatten 27,560 Milliarden Euro erwartet. Das bereinigte EBITDA AL stagnierte bei 10,486 Milliarden, verglichen mit einer Konsensprognose von 10,367 Milliarden. Die Telekom sprach davon, dass diese Kennziffer organisch um 6,2 Prozent gestiegen ist.

Der Konzernüberschuss kletterte im Zeitraum Juli bis September um 22 Prozent auf 1,924 (Vorjahr 1,578) Milliarden Euro. Hier hatten Analysten mit 1,966 Milliarden Euro etwas mehr erwartet. Auf bereinigter Basis fiel der Konzerngewinn aber um 5,9 Prozent auf 2,268 Milliarden Euro. Maßgeblich waren positive Effekte im Finanzergebnis des Vorjahres, die nun nicht wieder anfielen. Hier lag der Marktkonsens bei 2,291 Milliarden.

Das bereinigte Ergebnis je Aktie fiel gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,2 Prozent auf 46 Cent. Der freie Cashflow AL wuchs um 61,4 Prozent auf 4,688 Milliarden Euro. Das war weniger als von Analysten mit 4,728 Milliarden Euro erwartet.

Der DAX-Konzern erhöhte die Prognose für das bereinigte EBITDA AL leicht auf 41,1 Milliarden von bisher 41,0 Milliarden Euro. Auch die US-Tochter T-Mobile hatte ihre Erwartungen bereits leicht angehoben. Den freien Cashflow AL sieht die Telekom nun bei 16,1 Milliarden statt wie bislang bei 16,0 Milliarden Euro. Das bereinigte Ergebnis je Aktie des Konzerns soll 2023 unverändert auf mehr als 1,60 Euro steigen gegenüber einem Vorjahreswert von 1,51 Euro.

Das operative Segment Deutschland steigerte den Gesamtumsatz im Quartal um 2,7 Prozent auf 6,308 Milliarden Euro. Das bereinigte EBITDA AL wuchs um 4,1 Prozent auf 2,638 Milliarden Euro.

In den USA fiel der Umsatz um 8,7 Prozent, das und bereinigtes EBITDA AL legte aber um 1,5 Prozent zu. Die US-Tochter T-Mobile hatte ihre Zahlen bereits veröffentlicht. Dabei dämpften Wechselkurseffekte mit einem stärkeren Euro als vor einem Jahr.

In Europa wuchs der Umsatz um 5,2 Prozent, das bereinigte EBITDA AL stieg hier um 4,7 Prozent. Das Systemgeschäft schaffte einen um 3,6 Prozent höheren Umsatz, operativ legte der bereinigte Gewinn ebenfalls um 3,6 Prozent zu.

Bereits vergangene Woche hatte die Telekom angekündigt, die Dividende für das Geschäftsjahr 2023 auf 0,77 Euro je Aktie anzuheben von 0,70 Euro je Aktie für 2022. Darüber hinaus will der Vorstand 2024 Rückkäufe von Aktien für bis zu 2 Milliarden Euro durchführen.

Telekom halten nach positivem Ausblick höheres Niveau

Bei den Aktien der Deutschen Telekom haben am Donnerstag die Quartalszahlen sowie leicht angehobene Jahresziele auf dem jüngst deutlich höheren Kursniveau für weitere moderate Gewinne gereicht. Letztlich legten sie via XETRA um 0,87 Prozent auf 21,52 Euro zu.

Die wichtigsten Geschäftskennziffern seien für Deutschland enorm stark gewesen, schrieb Analyst Robert Grindle von der Deutschen Bank Research nach dem Quartalsbericht mit der Prognoseerhöhung.

Nach dem Kurssprung von Anfang November im Zuge der Ankündigungen einer höheren Dividende und von Aktienrückkäufen war der Telekom-Kurs erst einmal nicht weiter gekommen. Am Donnerstag kletterten die T-Aktien mit 21,68 Euro aber erneut auf den höchsten Stand seit Ende Mai.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Telekom

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Telekom

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: M DOGAN / Shutterstock.com, Cineberg / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

Analysen zu Deutsche Telekom AG

DatumRatingAnalyst
29.02.2024Deutsche Telekom BuyUBS AG
27.02.2024Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
26.02.2024Deutsche Telekom OverweightJP Morgan Chase & Co.
23.02.2024Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
23.02.2024Deutsche Telekom BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
29.02.2024Deutsche Telekom BuyUBS AG
27.02.2024Deutsche Telekom OverweightBarclays Capital
26.02.2024Deutsche Telekom OverweightJP Morgan Chase & Co.
23.02.2024Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
23.02.2024Deutsche Telekom BuyUBS AG
DatumRatingAnalyst
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"