finanzen.net
26.06.2019 01:00
Bewerten
(0)

Ferrari-Aktie: Warum Börsianer auf die Kultmarke abfahren

Euro am Sonntag-Aktien-Tipp: Ferrari-Aktie: Warum Börsianer auf die Kultmarke abfahren | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Tipp
DRUCKEN
Die Aktie des Luxuswagenherstellers rast zu neuen Rekordständen. Börsianer steigen wegen steigender Margen und einem relativ krisenfesten Geschäftsmodell ein.
€uro am Sonntag

von Sven Parplies, €uro am Sonntag

Für Ferrari ist es der Start in ein neues Zeitalter: Erstmals bringt der italienische Luxuswagenhersteller ein Modell mit Plug-­in-Hybridantrieb in Serie auf den Markt. Die Reichweite des SF 90 Stradale im Elektromodus ist mit rund 25 Kilometern zwar überschaubar, die meisten Kunden dürften aber ohnehin eher auf den klassischen Antrieb und das für Ferrari typische Motorgeheul setzen.

Der SF 90 ist Teil der größten Offensive in der mehr als 70-jährigen Geschichte des Sportwagenherstellers. 15 neue Modelle sollen beginnend mit diesem Jahr bis Ende 2022 auf den Markt kommen. Der Kundenkreis ist wie gewohnt exklusiv: Lediglich 9251 Fahrzeuge haben die Italiener im vergangenen Jahr ausgeliefert. Analysten kalkulieren Absatzsteigerungen von weniger als 1000 Stück jährlich. Kontrolliertes Wachstum soll die Begehrtheit der Luxusmarke hoch halten.

Wichtiger als Masse ist für Börsianer ist die Gewinnspanne. Der Finanzdienst Bloomberg kalkuliert, dass Ferrari im kommenden Jahr im Schnitt einen operativen Gewinn (Ebitda) von über 135 000 Euro für jedes verkaufte Auto erzielt. Die Marge dürfte bei 35 Prozent liegen und damit rund dreimal so hoch sein wie bei den deutschen Nobelmarken BMW und Daimler.

Der Vorteil einer reichen Kundschaft: Die Preise lassen sich problemlos anheben. Die Analysten von Evercore ISI kalkulieren, dass die beiden jüngsten Updates von Ferrari etwa acht Prozent teurer sind als die Vorgänger. Einen besonderen Hebel bieten Sondereditionen: Wie in der Modewelt zahlen ­reiche Kunden für limitierte Auflagen extreme Preise. Spitzenmodelle wie der im Herbst startende Monza SP kosten mehr als 1,5 Millionen Euro. Das ist wie ein Turboantrieb für die Bilanz. Analysten erwarten, dass der Konzern den Umsatz bis zum Jahr 2022 um 40 Prozent steigert, den operativen Gewinn um fast 70 Prozent.

Der Sprung ins Elektrozeit­alter ist für Ferrari nicht ganz unproblematisch: Das Motoren­geheul gehört für viele Kunden zum Lebensgefühl, das Surren eines Elektromotors bietet da keinen Ersatz. Vorerst wird Ferrari also auf Hybridantrieb setzen. Die entsprechenden Modelle sollen bis zum Jahr 2022 rund 60 Prozent der Produktion ausmachen. Dank der geringen Stückzahlen gelten für Ferrari nicht ganz so strenge Abgas­vorschriften wie für die Massenhersteller.

Lukrativer Lückenfüller

Ferraris Modellpalette hat einige Lücken, die weiteres Wachstumspotenzial versprechen: Im Jahr 2022 soll beispielsweise der erste Geländewagen der Italiener auf den Markt kommen, der Purosangue. Die sogenannten SUV zählen in der Autobranche zu den wenigen Wachstums­nischen und sind überdurchschnittlich profitabel.

Eine der ständigen Sorgen der Autoindustrie ist der Konjunkturzyklus: Die Branche leidet in Wirtschaftskrisen meist besonders stark. In der großen Finanzkrise vor zehn Jahren aber hat Ferrari seine Ausnahme­position demonstriert: Umsatz und Gewinn gingen zwar zurück, aber bei Weitem nicht so stark wie bei anderen Autokonzernen. Denn: Wer seine Ferrari-­Bestellung storniert, verliert seinen Platz auf der Warteliste für die exklusiven Modelle. Das nennt man wohl ein Luxusproblem.

Fazit: Wie die Autos ist auch die Aktie von Ferrari kein Schnäppchen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis liegt am oberen Rand des Luxus­gütersektors. Analysten sehen dennoch weiterhin Chancen: Die Jahresprognose des Konzerns gilt als konservativ, die Modell­offensive bietet großes Potenzial. Charttechnisch hat die Aktie mit dem Ausbruch über das alte Rekordhoch ein Kaufsignal erzeugt.

Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 160,00 Euro
Stopp: 108,00 Euro







__________________________________

Bildquellen: LLUIS GENE/Getty Images, Tiggy Gallery! / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ferrari N.V.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ferrari N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.07.2017Ferrari BuyUBS AG
02.05.2017Ferrari BuyUBS AG
07.02.2017Ferrari BuyUBS AG
12.10.2016Ferrari BuyUBS AG
04.05.2016Ferrari BuyUBS AG
11.07.2017Ferrari BuyUBS AG
02.05.2017Ferrari BuyUBS AG
07.02.2017Ferrari BuyUBS AG
12.10.2016Ferrari BuyUBS AG
04.05.2016Ferrari BuyUBS AG

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ferrari N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Ferrari Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX leichter -- Dow kaum bewegt -- MorphoSys-Aktie weiter im Aufwind -- Dialog Semiconductor erhöht Prognose -- Fresenius, FMC, Brenntag, BVB, Ericsson, Bank of America im Fokus

HOCHTIEF-Tochter CIMIC wächst leicht. METRO will wohl drohende Übernahme durch Sonderdividende verhindern. US-Notenbankchef stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht. Bitcoin im Sog von Libra-Diskussion. Villeroy & Boch mit Gewinnwarnung. United Continental überraschend gut im Geschäft.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Apps & Social Media: Die wertvollsten Marken der Welt
Welche Marke macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
BayerBAY001
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400