finanzen.net
aktualisiert: 13.11.2018 22:26
Bewerten
(4)

DAX schließt trotz Unsicherheiten im Plus -- US-Börsen erneut mit Verlusten -- EU und GB einigen sich auf Brexitvertrag -- Bayer verdient mehr -- thyssenkrupp, Nordex, Uniper, innogy im Fokus

DRUCKEN
GERRY WEBER meldet Umsatz- und Gewinnwarnung. Top-3-Investmentbanken brauchen möglicherweise 11 Milliarden Euro Kapital. Home Depot hebt Jahresprognose abermals an. HelloFresh will kommendes Jahr Gewinnschwelle knacken. JENOPTIK hebt Jahresprognose für Umsatz an. GE reduziert Beteiligung an Baker Hughes. Haushaltsstreit mit Rom: Italien riskiert Eskalation mit EU.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Der deutsche Aktienmarkt legte am Dienstag trotz Gegenwinds aus verschiedenen Richtungen kräftig zu.

Der DAX eröffnete den Handel bereits fester und wies auch weiterhin positive Vorzeichen aus. Zum Erklingen der Schlussglocke notierte das Börsenbarometer 1,30 Prozent höher bei 11.472,22 Punkten.

Der Techwerteindex TecDAX baute seine Gewinne nach einem festen Start ebenfalls aus und schloss letztlich 1,57 Prozent im Plus bei 2.607,37 Zählern.

Am deutschen Aktienmarkt kam es am Dienstag nach den gestrigen Verlusten zu einer Erholung. Anleger behielten heute insbesondere Italien im Blick. Schließlich läuft heute das EU-Ultimatum bezüglich des geplanten Staatshaushaltes aus. Auch der Brexit stand weiterhin im Fokus.

Unternehmsseitig stand die Bilanzsaison auf der Agenda. So legten bereits vor Börsenstart einige Nebenwerte die Kennzahlen für das abgelaufene Quartal vor, aber auch DAX-Schwergewicht Bayer.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Anleger an Europas Börsen agierten am Dienstag vorsichtig bis freundlich.

Der EuroSTOXX 50 ging mit einem kleinen Aufschlag in den Handel und notierte auch im Handelsverlauf im Plus. Er ging letztlich 0,96 Prozent höher bei 3.224,82 Punkten in den Feierabend.

Übergeordnet lasteten politische Unsicherheiten wie Brexit, der Staatshaushalt Italiens und der Handelsstreit zwischen den USA und China auf den Kursen. Nach dem herben Rückschlag am gestrigen Montag nutzten nun allerdings einige Anleger die Chance zum Einstieg.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street hat den Dienstagshandel erneut mit Verlusten beendet.

Der Dow Jones begann die Sitzung 0,26 Prozent tiefer bei 25.321,21 Punkten, versuchte sich im Verlauf aber an einer Erholung. Im späten Handel übernahmen die Bären das Ruder und schickte den Leitindex erneut abwärts: Mit einem Abschlag von 0,40 Prozent ging es bei 25.286,49 Punkten in den Feierabend.

Der NASDAQ Composite startete indes mit einem Aufschlag und präsentierte sich im weiteren Verlauf lange Zeit freundlich. Im späten Handel Handel gab das Börsenbarometer aber alle Aufschläge wieder ab und ging kaum verändert bei 7,200.87 Zählern aus dem Handel.

Die US-Börsen setzten am Dienstag nur kurzzeitig zu einer leichten Erholung an. Hoffnungen auf Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und China sorgten für positive Impulse. So hat US-Finanzminister Steven Mnuchin wieder die Gespräche mit dem chinesischen Vize-Premier Liu He aufgenommen.

Deutlich belastend wirkte sich die erneute Talfahrt der Ölpreise aus. Die Talfahrt hatte schon am Vorabend nach einem Tweet von US-Präsident Donald Trump eingesetzt. Darin hatte sich Trump gegen eine mögliche Kürzung der Förderung durch Opec-Mitglieder und -Nichtmitglieder ausgesprochen. Die Sorgen um eine weiter steigende Förderung und eine gleichzeitig sinkende Nachfrage schickten die Ölpreise erneut auf Talfahrt. "Die Abwärtsspirale ist außer Kontrolle geraten", sagte Analyst Eugene McGillian von Tradition Energy. "Es ist die Fortsetzung der jüngsten Befürchtungen, doch dazu kommt nun die Unsicherheit, wie die Förderländer auf die Trump-Aussagen reagieren werden", so der Teilnehmer.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Am Dienstag konnten sich Anleger am asiatischen Aktienmarkt nicht für eine klare Richtung entscheiden. Nur in Japan ging es deutlich nach unten.

Der Nikkei 225 beendete die Sitzung 2,06 Prozent schwächer bei 21.810,52 Punkten.

Daneben gewann der Hang Seng 0,62 Prozent auf 25.792,87 Zähler. Auf dem chinesischen Festland ging es ebenfalls aufwärts: Der Shanghai Composite legte 0,93 Prozent auf 2.654,88 Punkte zu.

In Japan orientierten sich Anleger besonders stark an den negativen Vorgaben aus den USA. Allen voran Technologie-Werte waren hier unter die Räder geraten. In China kamen dagegen Hoffnungen auf, dass sich China und die USA im Handelsstreit annähern könnten, was die Kurse stützte.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

EU und Großbritannien einigen sich auf Brexitvertrag
BrexitGERRY WEBERBayerNordexEVOTECItalienUniper

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Risiko in volatilen Marktphasen managen

Wie managen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich die Risiken in Ihrem Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer heute ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Unternehmenszahlen

DatumUnternehmenEvent
13.11.181&1 Drillisch AG
Quartalszahlen
13.11.18A2A S.p.A.
Quartalszahlen
13.11.18Aareal Bank AG
Quartalszahlen
13.11.18Advance Auto Parts Inc.
Quartalszahlen
13.11.18Bank Leumi LE-Israel B.M. (Reg. Shares)
Quartalszahlen
13.11.18Bayer
Quartalszahlen
13.11.18Bilfinger SE
Quartalszahlen
13.11.18Bradespar SAPfd Shs
Quartalszahlen
13.11.18CEWE Stiftung & Co. KGaA
Quartalszahlen
13.11.18Credit Saison Co. Ltd.
Quartalszahlen
13.11.18Dai Nippon Printing Co. Ltd. (DNP)
Quartalszahlen
13.11.18DCC plc
Quartalszahlen
13.11.18Ebara Corp.
Quartalszahlen
13.11.18Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG
Quartalszahlen
13.11.18ecotel communication ag
Quartalszahlen
mehr Unternehmenszahlen

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
13.11.2018
01:30
Geschäftskonditionen der National Australia Bank
13.11.2018
01:30
Unternehmensvertrauen der National Australia Bank
13.11.2018
04:00
Wachstum Geldmenge
13.11.2018
06:30
Einzelhandelsumsatz (im Jahresvergleich)
13.11.2018
08:00
Wachstum des Bruttoinlandsprodukts
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

1&1 Drillisch AG44,44
0,41%
1&1 Drillisch Jahreschart
Aareal Bank AG25,91
-2,34%
Aareal Bank Jahreschart
ABB Ltd. (Asea Brown Boveri Ltd.) (N)17,51
0,69%
ABB Jahreschart
Alibaba131,24
-0,91%
Alibaba Jahreschart
Alphabet C (ex Google)919,87
-1,76%
Alphabet C (ex Google) Jahreschart
Amazon1397,03
-2,31%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.145,69
-1,34%
Apple Jahreschart
Applied Materials Inc.28,70
-2,28%
Applied Materials Jahreschart
AstraZeneca PLC68,57
0,56%
AstraZeneca Jahreschart
Baidu.com Inc.156,70
-1,40%
Baiducom Jahreschart
Baker Hughes Incorporated Registered Shs -A-18,78
-2,29%
Baker Hughes A Jahreschart
BASF59,11
-1,81%
BASF Jahreschart
Bayer63,20
-0,32%
Bayer Jahreschart
Bilfinger SE27,00
2,20%
Bilfinger Jahreschart
BNP Paribas S.A.41,07
-1,07%
BNP Paribas Jahreschart
Boeing Co.280,95
-1,70%
Boeing Jahreschart
CANCOM SE29,38
-4,92%
CANCOM Jahreschart
Cisco Inc.40,21
-1,16%
Cisco Jahreschart
Covestro AG41,91
-3,21%
Covestro Jahreschart
Credit Suisse9,82
-0,45%
Credit Suisse Jahreschart
Daimler AG47,62
0,51%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG7,74
-1,60%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG105,50
-0,89%
Deutsche Börse Jahreschart
E.ON SE9,05
-1,42%
EON Jahreschart
EDF (Electricité de France)14,26
1,79%
EDF (Electricité de France) Jahreschart
Enel S.p.A.5,06
1,42%
Enel Jahreschart
Evonik AG21,70
-3,68%
Evonik Jahreschart
EVOTEC AG18,21
-1,33%
EVOTEC Jahreschart
Fortum Oyj20,28
-0,29%
Fortum Jahreschart
Fraport AG63,64
0,60%
Fraport Jahreschart
GAZPROM4,11
-0,24%
GAZPROM Jahreschart
General Electric Co.6,24
0,16%
General Electric Jahreschart
GERRY WEBER AG2,35
1,73%
GERRY WEBER Jahreschart
Goldman Sachs149,50
-3,14%
Goldman Sachs Jahreschart
Grammer AG35,20
-1,73%
Grammer Jahreschart
HelloFresh7,26
-0,89%
HelloFresh Jahreschart
Henkel KGaA Vz.97,90
-0,81%
Henkel vz Jahreschart
HHLA AG (Hamburger Hafen und Logistik)18,19
0,44%
HHLA Jahreschart
Home Depot Inc., The152,85
-0,88%
Home Depot Jahreschart
Huawei TechnologiesHuawei Technologies Jahreschart
innogy SE39,45
-3,78%
innogy Jahreschart
IQE plc0,71
-2,08%
IQE Jahreschart
JENOPTIK AGJENOPTIK Jahreschart
Johnson Controls Inc.Johnson Controls Jahreschart
Juniper Networks Inc.24,42
-0,29%
Juniper Networks Jahreschart
Kellogg Co.52,92
-0,23%
Kellogg Jahreschart
LANXESS AG40,57
-5,28%
LANXESS Jahreschart
Linde plc140,40
0,68%
Linde Jahreschart
Loxo Oncology Inc122,30
1,27%
Loxo Oncology Jahreschart
Lufthansa AG19,00
-1,94%
Lufthansa Jahreschart
Lumentum Holdings Inc38,13
-2,26%
Lumentum Jahreschart
MAN90,15
0,06%
MAN Jahreschart
Medigene AG7,60
-0,26%
Medigene Jahreschart
Merck KGaA97,04
-0,02%
Merck Jahreschart
Netflix Inc.235,94
-2,35%
Netflix Jahreschart
Nordex AG8,60
-0,81%
Nordex Jahreschart
pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)8,71
-0,63%
pbb Jahreschart
Rolls-Royce Group plc (Rolls Royce Group)Rolls-Royce Group Jahreschart
Rolls-Royce Plc9,00
-0,79%
Rolls-Royce Jahreschart
RWE AG St.19,64
0,59%
RWE Jahreschart
Salzgitter27,14
-1,27%
Salzgitter Jahreschart
Samsung38950,00
-2,63%
Samsung Jahreschart
SAP SE88,65
-1,06%
SAP Jahreschart
Shop Apotheke Europe NV38,70
-0,51%
Shop Apotheke Europe NV Jahreschart
SK Innovation Co Ltd.184500,00
1,10%
SK Innovation Jahreschart
Sky plc (ex BSkyB)19,80
0,00%
Sky Jahreschart
Société Générale (Societe Generale)29,86
-0,07%
Société Générale (Societe Generale) Jahreschart
SSE Plc11,95
-1,65%
SSE Jahreschart
STADA
0,00%
STADA Jahreschart
Ströer SE & Co. KGaA44,06
-0,45%
Ströer Jahreschart
Tata Steel Ltd.0,02
0,00%
Tata Steel Jahreschart
Telecom Italia S.p.A.0,55
-1,42%
Telecom Italia Jahreschart
Telstra Corp. Ltd.1,82
2,25%
Telstra Jahreschart
Tencent Holdings Ltd34,81
-0,85%
Tencent Jahreschart
Tesla319,93
-3,05%
Tesla Jahreschart
thyssenkrupp AG15,74
0,70%
thyssenkrupp Jahreschart
TOM TAILOR Holding SE2,03
-3,34%
TOM TAILOR Jahreschart
Toyota Motor Corp.53,04
-0,39%
Toyota Motor Jahreschart
Uniper22,42
0,90%
Uniper Jahreschart
United Internet AG37,97
1,09%
United Internet Jahreschart
Vivendi S.A.21,24
0,05%
Vivendi Jahreschart
Vodafone Group PLC1,80
0,44%
Vodafone Group Jahreschart
Volkswagen (VW) St.146,60
-0,14%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walmart81,35
-0,49%
Walmart Jahreschart
Wirecard AG135,95
-0,77%
Wirecard Jahreschart
Wüstenrot & Württembergische AG16,18
0,25%
WüstenrotWürttembergische Jahreschart
Xiaomi1,53
-0,65%
Xiaomi Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
Amazon906866
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750