finanzen.net
aktualisiert: 22.06.2018 22:50
Bewerten
(0)

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

DRUCKEN
S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Marktentwicklung


  • Deutschland
  • Europa
  • USA
  • Asien
Nach verlustreichen Tagen und dem jüngsten Absturz auf ein Zweitmonatstief war der deutsche Leitindex auf Erholungskurs.

Nachdem der DAX nach einem positiven Start im Handelsverlauf in die Verlustzone drehte, ging er mit einem Plus von 0,54 Prozent bei 12.579,72 Zählern ins Wochenende. Der TecDAX startete unbewegt und ging auch um den Vortagesschluss bei 2.799,05 Zählern aus dem Freitagshandel.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China und ein dadurch weltweit drohender Handelskrieg belasteten weiterhin die Märkte. In der Nacht sind zudem die Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft getreten.

Am Nachmittag rutschte der DAX kurzfristig in die Verlustzone, nachdem US-Präsident Donald Trump auf Twitter Zölle auf aus der EU importierte Autos in Höhe von 20 Prozent ankündigte. Das belastete die Papiere der Schwergewichte Daimler, BMW und Volkswagen.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die europäischen Märkte wiesen zum Wochenschluss grüne Vorzeichen aus.

Der EuroSTOXX 50 baute seine Gewinne im Verlauf kräftig aus, bis zum Handelsschluss vor dem Wochenende stand ein Plus von 1,12 Prozent bei 3.441,60 Punkten auf der Tafel.

Der weltweit drohende Handelskrieg belastete auch am Freitag die Märkte. Zudem sind in der Nacht die Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft getreten. Die Stimmung der Anleger wurde dadurch erneut gedrückt. Positiv wurden jedoch die Entwicklungen mit Griechenland gewertet.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die Wall Street zeigte sich am Freitag uneinheitlich.

Der Dow Jones zeigte sich freundlich und legte um 0,49 Prozent auf 24.580,96 Zähler zu. Beim NASDAQ Composite gab es leicht rote Vorzeichen. Er rutschte um 0,26 Prozent auf 7.692,82 Punkte ab.

Dank einer Ölpreisrally erholte sich der Dow-Jones-Index leicht nach seiner zuletzt acht Tage währenden Durststrecke. Der Handelsstreit der USA mit China und der EU blieb das bestimmende Thema und verhinderte einen tiefgreifenden Stimmungsumschwung. Als Antwort auf die seit Freitag geltenden von der EU verhängten Gegenzölle auf US-Importe drohte Trump erneut mit Einfuhrzöllen auf EU-Kraftfahrzeuge und nannte diesmal einen Wert von 20 Prozent.

Dass die US-Großbanken den jüngsten Stresstest der US-Notenbank trotz verschärfter Bedingungen sicher bestanden hatten, sorgte für Erleichterung im Sektor - der Bankensektor büßte dennoch 1,1 Prozent ein. Laut Fed bestanden zwei US-Großbanken den Test im Hinblick auf eine ergänzende Richtgröße, die ungewichtete Eigenkapitalquote, aber nur knapp: Goldman Sachs und Morgan Stanley. Deren Aktien zeigten sich mit Abschlägen von 0,4 bzw. 1,8 Prozent.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Die asiatischen Märkte waren am Freitag uneinheitlich. Nach einer kurzen Erholungspause, mussten die asiatischen Börsen zum Teil erneut mit Verlusten ringen.

Der Nikkei 225 ging mit deutlichen Verlusten von 0,78 Prozent bei 22.516,83 Zähler ins Wochenende.

Der Shanghai Composite hingegen ging mit leichten Zuschlägen von 0,49 Prozent bei 2.889,76 Zählern ins Wochenende. Auch der Hang Seng konnte sich im Handelsverlauf erholen und mit 0,15 Prozent auf 29.338,70 Indexpunkten die Handelswoche fester beenden.

Der sich weiter zuspitzende Handelskonflikt zwischen den USA und China drückte zum Wochenausklang an den Börsen in Ostasien erneut die Stimmung. Nach einer kurzen Erholung rückte der Konflikt wieder in den Vordergrund. Die Strafzölle der EU auf Importe aus den USA sind in der Nacht wirksam geworden.

Zur kompletten Index-Übersicht hier klicken



Top Themen

EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft
Strafzölle EU/USAAuto-AktienOPEC-TreffenÖlpreiseEuroISRA VISION-AktieGriechenland-Rettung

News-Ticker

Weitere anzeigen

Legende

= Top-News
= Wichtige Nachrichten

Jetzt noch schnell anmelden!

Wie managen Sie in unruhigen Marktphasen erfolgreich die Risiken in Ihrem Portfolio? Das erklären die Investment-Profis Martin Goersch und Sebastian Steyer heute ab 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden!

Marktübersicht

  • Indizes
  • Rohstoffe
  • Devisen
  • HotStuff
Indizes Vergleichscharts
DAX
TecDAX
Dow Jones
Nasdaq Comp.
Anzeige

Börsenöffnungszeiten

Frankfurt
XETRA
New York
London
Tokio
Wien
Zürich
Feiertage

Wirtschaftsdaten

DatumTermin
22.06.2018
00:45
Ankünfte von Besuchern
22.06.2018
01:30
Nationaler CPI ex. frische Lebensmittel (Jahr)
22.06.2018
01:30
Nationaler Verbraucherpreisindex (Jahr)
22.06.2018
01:30
Nationaler VPI ex. Nahrungsmittel und Energie (Jahr)
22.06.2018
02:00
EcoFin-Treffen
zum Wirtschaftskalender

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Airbus SE (ex EADS)87,32
-1,36%
Airbus Jahreschart
Allianz174,92
-1,03%
Allianz Jahreschart
Alphabet A (ex Google)923,07
-1,06%
Alphabet A (ex Google) Jahreschart
Amazon1368,97
-4,27%
Amazon Jahreschart
Apple Inc.147,12
-0,37%
Apple Jahreschart
AT&T Inc. (AT & T Inc.)26,52
-0,30%
AT&T Jahreschart
Axel Springer SE50,25
-0,89%
Axel Springer Jahreschart
Baidu.com Inc.152,24
-4,20%
Baiducom Jahreschart
Barclays plc1,70
-3,19%
Barclays Jahreschart
Bayer63,34
-0,09%
Bayer Jahreschart
BMW AG73,44
-0,43%
BMW Jahreschart
Commerzbank6,35
-4,53%
Commerzbank Jahreschart
Covestro AG42,34
-2,22%
Covestro Jahreschart
Daimler AG47,12
-0,54%
Daimler Jahreschart
Deutsche Bank AG7,61
-3,32%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Beteiligungs AG35,00
0,29%
Deutsche Beteiligungs Jahreschart
Deutsche Telekom AG15,20
0,46%
Deutsche Telekom Jahreschart
Facebook Inc.125,68
-1,04%
Facebook Jahreschart
Federated Investors Inc.21,77
1,35%
Federated Investors Jahreschart
Foxconn (Hon Hai Precision Industry)Foxconn (Hon Hai Precision Industry) Jahreschart
GEA AG21,39
1,66%
GEA Jahreschart
Goldman Sachs148,26
-3,95%
Goldman Sachs Jahreschart
Hannover Rück116,90
-0,76%
Hannover Rück Jahreschart
Harley-Davidson Inc.30,48
-1,04%
Harley-Davidson Jahreschart
HeidelbergCement AG54,60
-0,18%
HeidelbergCement Jahreschart
HORNBACH Baumarkt AG17,06
-3,51%
HORNBACH Baumarkt Jahreschart
HORNBACH Holding40,50
-2,41%
HORNBACH Jahreschart
ISRA VISION AG23,10
-8,15%
ISRA VISION Jahreschart
Lufthansa AG18,83
-2,84%
Lufthansa Jahreschart
Monsanto Co.Monsanto Jahreschart
Moody's Corp.128,79
-0,64%
Moodys Jahreschart
Netflix Inc.236,06
-2,30%
Netflix Jahreschart
Novartis AG76,08
-1,53%
Novartis Jahreschart
Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)18,25
0,00%
Peugeot Jahreschart
QUALCOMM Inc.51,24
-0,58%
QUALCOMM Jahreschart
Reckitt Benckiser Plc68,58
-1,51%
Reckitt Benckiser Jahreschart
Renault S.A.54,87
-1,44%
Renault Jahreschart
SAP SE88,23
-1,53%
SAP Jahreschart
Siemens AG99,05
-0,97%
Siemens Jahreschart
Time Warner Inc.Time Warner Jahreschart
Volkswagen (VW) St.145,50
-0,89%
Volkswagen (VW) St Jahreschart
Walt Disney98,85
-0,99%
Walt Disney Jahreschart

Börsenchronik - Was war am ... ?

Erfahren Sie hier, welche Ereignisse das Börsengeschehen an einem Handelstag Ihrer Wahl beeinflusst und wie sich die Märkte am jeweiligen Tag entwickelt haben. Wählen Sie ein Datum aus dem Kalender und Sie erhalten den zugehörigen Marktbericht unserer Rubrik "Heute im Fokus".

Märkte im Fokus: Suche nach Datum

GO
finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
Steinhoff International N.V.A14XB9
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7