finanzen.net
12.02.2020 17:50

VW-Aktie steigt: VW setzt sich im Streit mit Ex-FBI-Chef Freeh vor Gericht durch

Keine Relevanz: VW-Aktie steigt: VW setzt sich im Streit mit Ex-FBI-Chef Freeh vor Gericht durch | Nachricht | finanzen.net
Keine Relevanz
Im jüngsten "Dieselgate"-Rechtsstreit mit US-Klägern hat Volkswagen die Berufung des früheren FBI-Chefs Louis Freeh als Gutachter vereitelt.
Der zuständige Richter Charles Breyer entschied am Dienstag (Ortszeit) bei einer Anhörung in San Francisco, dass Freeh als Sachverständiger nicht infrage komme, da seine Sicht der Dinge keine Relevanz für das weitere Verfahren habe.

VW hatte Freeh zuvor aufgrund einer gemeinsamen Vorgeschichte scharf kritisiert und Einspruch dagegen eingelegt, dass er als Experte beim Prozess aussagt. Der Ex-Leiter der US-Bundespolizei hatte Anfang 2016 mit dem Autobauer über einen Beratervertrag verhandelt. Später hatte er sich den Anwälten des Konzerns zufolge auch noch als "Monitor" beworben, der Auflagen der US-Behörden bei VW überwachen sollte.

Keines der Engagements kam letztlich zustande - laut VW scheiterte eine Zusammenarbeit unter anderem an überzogenen Gehaltsforderungen des Ex-FBI-Chefs. Statt einer Kooperation folgte Jahre später ein Disput, bei dem VW Freeh Geheimnisverrat vorwarf - angeblich soll er Interna an Kläger weitergereicht haben. Freeh bestreitet indes, überhaupt jemals vertrauliche Informationen von VW erhalten zu haben.

Unterm Strich geht es vor dem US-Gericht derzeit aber ohnehin nur um einen kleinen Randschauplatz der "Dieselgate"-Affäre um manipulierte Abgaswerte zahlreicher Fahrzeuge aus dem VW-Konzern. Der aktuelle Prozess betrifft einen winzigen Teil von US-Klägern, die die im Rahmen von milliardenteuren Vergleichen vereinbarten Entschädigungen von VW ablehnen, und vor Gericht mehr Geld erstreiten wollen.

VW-Vorzugspapiere gewannen im Xetra-Handel 3,40 Prozent hinzu und schlossen bei 173,14 Euro.

/hbr/DP/zb

SAN FRANCISCO (dpa-AFX)

Bildquellen: Denis Doyle/Getty Images, josefkubes / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2020Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.02.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.02.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
04.02.2020Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
25.02.2020Volkswagen (VW) vz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.02.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
22.02.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
11.02.2020Volkswagen (VW) vz buyGoldman Sachs Group Inc.
04.02.2020Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
04.02.2020Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
21.01.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
16.01.2020Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
18.12.2019Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
16.12.2019Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750