finanzen.net
Wettlauf um Corona-Impfstoff: Welche Aktien vorne liegen. Ab heute in BÖRSE ONLINE - jetzt die digitale Ausgabe ordern!-w-
26.03.2020 18:12

S&T-Aktie schießt hoch: Prognose 2020 zurückgezogen - Corona-Krise bietet aber auch Chancen

Keine seriöse Guidance: S&T-Aktie schießt hoch: Prognose 2020 zurückgezogen - Corona-Krise bietet aber auch Chancen | Nachricht | finanzen.net
Keine seriöse Guidance
Der Linzer IT-Dienstleister S&T hat wegen der Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie seine am 22. Januar 2020 veröffentlichte Umsatz- und Gewinnprognose zurückgezogen.
Werbung
Der österreichische IT-Dienstleister S&T sieht in der Corona-Krise trotz der aktuellen Probleme auch zahlreiche Chancen. So gebe es im Bereich Medizintechnik und wegen der verstärkten Heimarbeit eine erhöhte Nachfrage, teilte das im SDAX notierte Unternehmen am Donnerstag in Linz mit. Zudem seien die Unternehmensbewertungen gesunken. Dies unterstütze die Strategie, auch durch Übernahmen wachsen zu wollen. "S&T ist krisenfest aufgestellt und mit mehr als 300 Millionen Euro Barbeständen gut gerüstet für sich bietende Akquisitionschancen."

Das Unternehmen bestätigte daher die 2023er-Prognose eines Umsatzes von zwei Milliarden Euro und eines Gewinns vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 220 Millionen Euro. S&T hatte bereits am Mittwochnachmittag die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 zurückgezogen. Das Unternehmen könne sich nicht den erheblichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weltwirtschaft entziehen. Aus diesem Grund müsse das Umsatz- und Gewinnziel überdacht werden, auch wenn das Unternehmen wie geplant gut ins neue Jahr gestartet sei.

Bisher hatte das Management um Vorstandschef Hannes Niederhauser für das laufende Jahr einen Anstieg des Ebitda auf rund 130 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll sich auf mindestens 1,25 Milliarden Euro belaufen. 2019 liefen die Geschäfte - wie bereits bekannt - noch blendend. Der Umsatz legte um 13 Prozent auf 1,12 Milliarden Euro zu und der operative Gewinn zog um fast ein Viertel auf knapp 112 Millionen Euro an.

Unter dem Strich stagnierte der Gewinn dagegen wegen höherer Abschreibungen bei knapp unter 50 Millionen Euro, wie aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Die Dividende soll dennoch um 3 Cent auf 19 Cent steigen. Von der erhöhten Dividende profitiert unter anderem der taiwanesische Apple-Zulieferer und Hardware-Spezialist Foxconn, der über die Tochter Ennoconn derzeit knapp 27 Prozent der S&T-Anteile hält und damit größter Anteilseigner ist.

"Eine entsprechend belastbare neue Guidance für das Geschäftsjahr 2020 ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht seriös möglich", teilte das Unternehmen am Mittwochabend mit.

Am 22. Januar hatte S&T seine Ziele kräftig nach oben geschraubt und wollte zuletzt einen Umsatz von 1,25 Milliarden Euro erreichen. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wurde die Marke von 130 Millionen Euro angepeilt, um ein Viertel mehr als 2019. Diese Ziele sind nun hinfällig.

Eine neue Guidance soll nach einer Neuevaluierung der aktuellen Situation und nach dem Vorliegen der Zahlen für das erste Quartal 2020 veröffentlicht werden, das bisher nach Plan verlaufen sei. Man halte aber nach wie vor an den Zielen für 2023 von 2 Milliarden Euro Umsatz und 220 Millionen Euro Ebitda fest.

Das machte die S&T-Aktie

Anleger reagierten zunächst vorsichtig. Im Verkauf drehte die Stimmung aber und die Aktie klettert im XETRA-Handel zum Schluss 11,91 Prozent auf 18,04 Euro hoch. Das Papier hat im Zuge des Corona-Chrashs rund ein Drittel ihres Werts eingebüßt. Von ihrem Krisentief in Höhe von 13,20 Euro konnte sich das Papier allerdings zuletzt wieder um etwas mehr als ein Fünftel erholen.

WIEN/LINZ (dpa-AFX)

Bildquellen: S&T AG

Nachrichten zu S&T

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu S&T

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2020S&T buyWarburg Research
26.03.2020S&T buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.03.2020S&T buyWarburg Research
22.01.2020S&T buyWarburg Research
22.01.2020S&T buyKepler Cheuvreux
27.03.2020S&T buyWarburg Research
26.03.2020S&T buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.03.2020S&T buyWarburg Research
22.01.2020S&T buyWarburg Research
22.01.2020S&T buyKepler Cheuvreux
09.05.2019S&T HoldWarburg Research
05.04.2019S&T HoldWarburg Research
12.11.2018S&T HoldWarburg Research
09.11.2018S&T HoldWarburg Research
20.08.2018S&T HoldWarburg Research
30.07.2015Kontron SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.05.2015Kontron SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.04.2015Kontron SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.04.2015Kontron SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.03.2015Kontron SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für S&T nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow tiefrot -- DAX mit kräftigen Verlusten -- T-Mobile schließt Fusion mit Sprint ab -- Axel Springer: Börsenaus steht fest -- Continental nimmt Ausblick zurück -- BYD, adidas, Munich Re im Fokus

Talfahrt der europäischen Industrie verschärft sich. E.ON platziert in Corona-Krise grüne Anleihen für 750 Millionen. Coronavirus-Krise lässt deutsche Industrie im März einbrechen. FMC kooperiert mit US-Dialyseanbietern. Lufthansa-Konzern meldet Kurzarbeit für 87.000 Beschäftigte an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Airbus SE (ex EADS)938914
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Allianz840400
NEL ASAA0B733
BayerBAY001