finanzen.net
30.01.2019 18:03
Bewerten
(1)

Tech-Investor Robert Smith: Lasst uns die Rezession nicht selbst heraufbeschwören

Massive Produktivität: Tech-Investor Robert Smith: Lasst uns die Rezession nicht selbst heraufbeschwören | Nachricht | finanzen.net
Massive Produktivität
DRUCKEN
Droht den USA schon bald die Rezession? Diesem Thema widmen sich aktuell zahlreiche Experten, so auch der milliardenschwere Tech-Investor Robert Smith. Er mahnt die Vereinigten Staaten, sich nicht selbst in die Rezession hinein zu reden.

Rezession - Ja oder nein?

Eines der wohl wichtigsten Themen auf dem diesjährigen Weltwirtschaftsforum in Davos: Droht den USA eine Rezession? Eine Vielzahl von Experten hat sich zu dieser Frage geäußert, die Meinungen gehen dabei allerdings weit auseinander. Der generelle Konsens ist: Das Wirtschaftswachstum verlangsamt sich, Anleger befürchten einen wirtschaftlichen Abschwung. Ob es aber wirklich zu einer Rezession kommen wird, da sind sich die Finanzexperten nicht einig.

So sieht Ray Dalio, Gründer des weltweit größten Hedgefonds Bridgewater, ein "erhebliches Risiko" einer Rezession im Jahr 2020, wie er gegenüber CNBC berichtete. "Es wird global eine Verlangsamung sein", so Dalio. Auch JPMorgan-CEO Jamie Dimon warnte in Davos, der "geopolitische Lärm", insbesondere auch der noch immer schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China, könnten durchaus zu einer Rezession führen.

Einer Studie des Wall Street Journals zufolge sei eine Rezession innerhalb der nächsten zwölf Monate zu 25 Prozent wahrscheinlich. Das sei der höchste Stand seit Oktober 2011. Im letzten Jahr glaubten die befragten Ökonomen noch zu 13 Prozent an eine Abschwächung der Wirtschaftstätigkeit.

Smith: Reden wir uns nicht selbst in die Rezession

Robert Smith sieht der Zukunft gelassener entgegen. Smith ist Gründer, Vorstandsvorsitzender und CEO von Vista Equity Partners, einer Risikokapitalgesellschaft, die sich auf software- und technologiegestützte Startups konzentriert. Ihm zufolge sollte man nichts heraufbeschwören, das eventuell gar nicht kommen wird. "Es wird immer noch eine massive Produktivität in jeder Branche eingeführt, und viel davon wird durch Technologie angetrieben", sagte Smith im Rahmen eines Interviews mit CNBC im schweizerischen Davos. Er ruft US-amerikanische Wirtschaftsführer und Ökonomen dazu auf, die US-Wirtschaft nicht selbst in eine Rezession zu reden.

Man spüre großen Pessimismus, vor allem in Anbetracht des noch immer schwelenden Handelsstreits, des Government Shutdowns, der inzwischen allerdings - zumindest vorerst - beendet wurde, oder auch der Sorgen um den Brexit. Smith zufolge befinde sich die USA aktuell jedoch mitten im Konjunkturzyklus. Es gebe viel "Tech-Effizienz", die nicht berücksichtigt werde. "Wir konzentrieren uns darauf, das Wachstum weiter voranzutreiben", so der Milliardär. "Reden wir uns nicht selbst in Rezession hinein".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 3000ad / Shutterstock.com, Bacho / Shutterstock.com

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
    7
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.01.2019JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
02.01.2019JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.01.2018JPMorgan ChaseCo HoldDeutsche Bank AG
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gibt ab -- Dow vorbörslich tiefer -- Chaos-Brexit erstmal abgewendet -- Deutsche-Bank-Aktie unentschlossen: Renditeziel für 2019 bestätigt -- Nike, Uber, Dürr, Hapag-Lloyd im Fokus

Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind. Solar- und Windparkbetreiber ENCAVIS zahlt erneut höhere Dividende.

Top-Rankings

KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Die Top-Autos des Genfer Autosalon 2019
Das sind die Highlights
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
RWE AG St.703712
Siemens AG723610
NEL ASAA0B733
EVOTEC AG566480