12.03.2020 21:07

Boeing-Aktie massiv unter Druck: 46 Stornierungen von Flugzeugaufträgen - Wird Kreditlinie schon Freitag abgerufen?

Massiver Abwärtstrend: Boeing-Aktie massiv unter Druck: 46 Stornierungen von Flugzeugaufträgen - Wird Kreditlinie schon Freitag abgerufen? | Nachricht | finanzen.net
Massiver Abwärtstrend
Folgen
Der Flugzeugbauer Boeing hat im Februar 46 Stornierungen von Aufträgen erhalten, darunter elf von Air Canada für die 737 Max. Andere Fluggesellschaften änderten ihre Bestellungen für das zurzeit mit einem Flugverbot belegte Modell ab und orderten bei Boeing stattdessen andere Modelle.
Werbung
Der Airbus-Konkurrent verbuchte im vergangenen Monat auch neue Aufträge für 18 Maschinen. Unter dem Strich verlor Boeing somit 28 Aufträge.

Im vergangenen Jahr hatte der US-Konzern mehr als 200 Bestellungen für die 737 Max verloren, der Auftragsbestand des Konzerns beläuft sich aber immer noch auf etwa 4.500 Maschinen. Die 737 Max muss seit März 2019 nach zwei Abstürzen, die insgesamt 346 Todesopfer forderten, am Boden bleiben. Boeing setzte die Produktion des Modells im Januar 2020 aus.

Air Canada verfügt über 24 Max-Jets und hatte geplant, deren Zahl auf 50 aufstocken, nun aber wurde der Auftrag um 11 gekürzt, wie Boeing am Mittwoch mitteilte.

Einige Kunden haben statt des Max andere Großraumflugzeuge bestellt. Die Air Lease Corp. war im vergangenen Monat bereit, weitere 787 Dreamliner zu übernehmen, um einige ihrer 135 offenen 737-Max-Bestellungen zu ersetzen. Oman Air änderte eine Bestellung von 10 Max-Maschinen in vier 787 um.

Boeing erhielt im Februar auch Stornierungen für vier 787, verbuchte aber Netto Bestellungen für 13 Maschinen dieses Typs.

Der US-Hersteller lieferte im vergangenen Monat 17 Flugzeuge aus, darunter ein Dutzend 787, eine 777, drei 767 und eine einzige Militärversion der 737.

Boeing-Aktie kann freien Fall nicht bremsen

Die Folgen der Viruspandemie haben den Kurs der Boeing-Aktie auch am Donnerstag schwer belastet. Nachdem er bereits am Vortag um 18 Prozent eingebrochen war, sackte er am Donnerstag letztlich um weitere 18,01 Prozent auf 155,03 US-Dollar und fiel auf den tiefsten Stand seit mehr als drei Jahren. Seit Beginn des freien Falls vor drei Wochen hat sich der Wert der Papiere etwa halbiert. Der Verlust des Börsenwerts in diesem Zeitraum beläuft sich auf mehr als 90 Milliarden US-Dollar.

"Die negativen Nachrichten über den Flugzeugbauer reißen nicht ab", sagte Analyst Robert Czerwensky von der DZ Bank. Das neuartige Coronavirus belaste besonders stark den weltweiten Flugverkehr, was für Boeing zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt komme. Fluggesellschaften verzögerten aus Liquiditätsgründen die Auslieferung bestellter Maschinen oder stornierten Bestellungen. Auch leide das von hohen Margen geprägte Wartungs- und Servicegeschäft für Passagiermaschinen.

Erschwerend hinzu komme, dass die Kosten für die Wiederzulassung der Baureihe B737 Max durch neue Auflagen der US-Luftfahrtaufsicht FAA steigen könnten. Laut Medienberichten dürfte die FAA eine neue Verkabelung aller bisher gebauten B737 Max anordnen, von der rund 800 Maschinen betroffen seien. Die Vorgaben der FAA sprächen für eine spätere Wiederzulassung der Baureihe als bislang erwartet, so der Experte.

Am Vortag hatte eine Meldung den Boeing-Kurs schwer belastet, wonach das Unternehmen eine knapp 14 Milliarden US-Dollar schwere Kreditlinie bei Banken vollständig abgerufen habe, um sich gegen die Belastungen durch das Coronavirus zu stemmen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Boeing hatte die Kreditlinie im vergangenen Monat von einem Bankenkonsortium erhalten, um die mit dem 737 Max verbundenen hohen Mittelabflüsse zu finanzieren.

CHICAGO (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: Maxene Huiyu / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.09.2021Boeing BuyUBS AG
11.08.2021Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.07.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2021Boeing NeutralCredit Suisse Group
07.09.2021Boeing BuyUBS AG
29.07.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.06.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
08.06.2021Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.08.2021Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.07.2021Boeing NeutralCredit Suisse Group
30.06.2021Boeing NeutralCredit Suisse Group
15.06.2021Boeing HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.04.2021Boeing NeutralCredit Suisse Group
25.06.2020Boeing SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.03.2019Boeing VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019Boeing VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich tiefer -- DAX schließt mit herben Verlusten -- Sixt erwartet 2021 mehr Gewinn -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- BioNTech, Drägerwerk, BMW, VW, Vonovia im Fokus

Konsortium reicht Übernahmeangebot für Europcar bei AMF ein. BAWAG will Gewinn und Dividende steigern. Vestas schließt Windturbinenwerk in Lauchhammer in Brandenburg. Banken-Aktien leiden unter Evergrande-Krise. Aurubis-Werk nimmt Betrieb nach Hochwasser wieder auf. Allianz-Vorständin Hunt nach Hedgefonds-Affäre vor Aus. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln