finanzen.net
07.10.2019 17:23
Bewerten
(2)

Bayer-Mediator: Nächster US-Glyphosat-Prozess wird verschoben - Bayer-Aktie im Plus

Mehr Zeit: Bayer-Mediator: Nächster US-Glyphosat-Prozess wird verschoben - Bayer-Aktie im Plus | Nachricht | finanzen.net
Mehr Zeit
Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer gewinnt Zeit in den seit Monaten laufenden Vergleichsverhandlungen um Krebsrisiken glyphosathaltiger Unkrautvernichter.
Der Prozess, der ursprünglich am 15. Oktober in St. Louis, im US-Bundesstaat Missouri, beginnen sollte, wo der Herbizidhersteller Monsanto ansässig ist, wird erst 2020 beginnen. Für 2019 seien keine weiteren Prozesse terminiert, hieß es von Bayer ferner. Zuvor hatte das "Handelsblatt" über die Vertagung berichtet. Bayer hatte den US-Saatgutkonzern und Glyphosat-Hersteller Monsanto 2018 in einer umstrittenen Übernahme für 63 Milliarden US-Dollar gekauft und ist laut Stand Mitte Juli mit rund 18.400 Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken gyphosathaltiger Unkrautvernichter konfrontiert.

Bei Anlegern keimte zum Wochenstart einmal mehr die Hoffnung, dass Bayer die Causa Glyphosat in absehbarer Zeit vorankommen könnte: die Aktien zählten letztlich mit einem Plus von 1,36 Prozent auf 63,13 Euro zu den Favoriten im deutschen Leitindex DAX 30.

Analyst Michael Schäfer von der Commerzbank äußerte sich aber zurückhaltend. Er heiße Fortschritte in den Vergleichsverhandlungen zwischen Bayer und den Klägern zwar gut, wäre aber überrascht, sollte es vor den Berufungen in den von Bayer bisher verlorenen drei Glyphosat-Prozessen zu einer Einigung kommen. Er geht im Falle einer Schlichtung weiter von Zahlungen von insgesamt etwa 15 Milliarden Euro durch Bayer aus.

Da bis zum Jahresende keine weiteren erstinstanzlichen Verhandlungen mehr anstehen, liegt der Fokus von Bayer nun vor allem auf den drei Berufungsverfahren. So hatten die Leverkusener die drei bisherigen Verfahren mit Schadensersatzforderungen im jeweils mittleren bis hohen zweistelligen Millionen-Dollar-Bereich verloren.

Bayer fuhr lange Zeit eine harte Linie, verwies unter Berufung auf zahlreiche wissenschaftliche Studien auf die Sicherheit von Glyphosat bei richtiger Anwendung und gab sich mit Blick auf die Prozesse selbstbewusst. In den vergangenen Monaten hatte sich der wegen des Monsanto-Kaufs unter Druck stehende Konzernchef Werner Baumann dann aber zunehmend offen für einen Vergleich gezeigt, wenn er wirtschaftlich sinnvoll wäre. So verschlingen allein die Kosten für Anwälte und Imagekampagnen Hunderte Millionen Euro. Zudem steht das Management wegen der massiven Kursverluste seit der ersten Glyphosat-Prozessschlappe im August 2018 in der Kritik. Trotz einer zwischenzeitlichen Kurserholung notieren die Aktien immer noch rund ein Drittel tiefer als damals.

Für einen Vergleich hat Bayer indes konkrete Vorstellungen. So stellte Agrarchemiechef Liam Condon jüngst klar, dass neben der finanziellen Angemessenheit eine außergerichtliche Beilegung auch einen finalen Abschluss der Glyphosat-Streitigkeiten darstellen müsse.

Ob es gerade im letzten Punkt Fortschritte gibt, ist aber unklar. So wollte sich der mit der Schlichtung beauftragte US-Staranwalt Ken Feinberg gegenüber dem "Handelsblatt" nicht zum Stand der Gespräche äußern. Wenig strittig scheint aber, dass es schwer werden dürfte, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen, auch da die Anzahl der Kläger wohl weiter wächst. So rühren die Klägeranwälte weiter kräftig die Werbetrommel. Mitte Juli war von 18.400 Klägern die Rede. Wie viele es mittlerweile sind, wird Bayer bei der Vorlage der Zahlen für das dritte Quartal am 30. Oktober bekanntgeben.

/he

DÜSSELDORF (dpa-AFX) / BARCELONA (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BayerDS8DCZ
WAVE Unlimited auf BayerDC5VC4
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DS8DCZ, DC5VC4. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Arseniy Krasnevsky / Shutterstock

Nachrichten zu Bayer

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bayer

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2019Bayer OutperformBernstein Research
09.10.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.10.2019Bayer overweightBarclays Capital
07.10.2019Bayer HoldWarburg Research
04.10.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.10.2019Bayer OutperformBernstein Research
09.10.2019Bayer overweightBarclays Capital
26.09.2019Bayer overweightBarclays Capital
25.09.2019Bayer buyUBS AG
17.09.2019Bayer overweightMorgan Stanley
09.10.2019Bayer NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.10.2019Bayer HoldWarburg Research
04.10.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer HaltenDZ BANK
21.08.2019Bayer HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
21.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
28.06.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
25.04.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH
29.03.2019Bayer VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bayer nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Gewinnwarnung bei WACKER CHEMIE -- ASML steigert Gewinn deutlich -- Beiersdorf, Infineon, Encavis im Fokus

EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an. Lufthansa-Tochter Swiss lässt gesamte A220-Flotte am Boden. United Airlines hebt Jahresziele trotz 737-Max-Krise an. Pharmakonzerne verhandeln anscheinend Schmerzmittel-Milliardenvergleich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00