02.07.2021 17:54

GRENKE-Aktie auf Erholungskurs: GRENKE-Neugeschäft sinkt nur noch leicht - Marge zieht an

Nach Corona-Tief: GRENKE-Aktie auf Erholungskurs: GRENKE-Neugeschäft sinkt nur noch leicht - Marge zieht an | Nachricht | finanzen.net
Nach Corona-Tief
Folgen
Der Leasingspezialist GRENKE arbeitet sich im Neugeschäft immer weiter aus dem Corona-Tief heraus.
Werbung
Der krisengeschüttelte Leasingspezialist GRENKE arbeitet sich im Neugeschäft immer weiter aus dem Corona-Tief heraus. Im zweiten Quartal ging das Leasing-Neugeschäft im Jahresvergleich nur noch minimal auf knapp 399 Millionen Euro zurück, wie das Unternehmen am Freitag in Baden-Baden mitteilte. Im ersten Quartal war das Neugeschäft noch deutlich gesunken. Die Zahl der Neuverträge habe dabei erstmals seit Beginn der Pandemie über dem Vorjahreswert gelegen, hieß es. Zudem sei die von den Analysten viel beachtete Marge gemessen am sogenannten Deckungsbeitrag gestiegen. Die im SDAX notierte Aktie des Unternehmens legte nach den Daten zum Neugeschäft zu.

Der Deckungsbeitrag des Leasingneugeschäfts stieg den Angaben nach um rund zwei Prozent auf 72 Millionen Euro. Der Deckungsbeitrag ist die Differenz zwischen den Erlösen und den variablen Kosten und zeigt den Beitrag des Neugeschäfts zur Deckung der Fixkosten. Die Deckungsbeitrags-Marge legte dementsprechend auf 18,1 (Vorjahr: 17,5) Prozent zu. Dies sei vor allem auf den Fokus auf profitablere Geschäfte mit kleineren Leasingverträgen zurückzuführen. Der durchschnittliche Wert eines Leasingvertragsabschlusses sank auf etwas mehr als 7100 Euro. Vor einem Jahr hatte er noch bei knapp 8000 Euro gelegen.

"Wenn wir uns die vergangenen Monate anschauen, dann sehen wir, es geht jetzt wieder bergauf. Gleichwohl befinden wir uns weiterhin in einem von der Pandemie geprägten Marktumfeld", sagte Finanzvorstand Sebastian Hirsch. "Mit Beginn der Covid-19-Krise haben wir in unseren Neugeschäftsaktivitäten gezielt auf Risikolimitierung und kleinteiliges Geschäft gesetzt. Diese Strategie ist aufgegangen. Doch nun steht der nächste Schritt an, wir wollen auch das Volumen sukzessive steigern". Möglich mache dies auch ein erst Ende Juni abgeschlossener Kreditrahmen über 250 Millionen Euro.

GRENKE war im Herbst 2020 ins Kreuzfeuer des Leerverkäufers Viceroy geraten. Dieser warf dem Unternehmen unter anderem ein undurchsichtiges Geschäftsmodell mit nicht werthaltigen Leasing-Forderungen oder Beteiligungen vor - der Kurs der GRENKE-Aktie stürzte daraufhin ab. Mitte Mai hatte der Konzern allerdings das uneingeschränkte Testat für den 2020er-Abschluss erhalten und damit wieder etwas Vertrauen bei den Investoren zurückgewonnen. Nachhaltig behoben ist der Kurssturz aber noch nicht.

Die Turbulenzen nach den Viceroy-Vorwürfen hatten auch zu einem Wechsel an der Spitze des Unternehmens geführt. Mitte Juni teilte das Unternehmen mit, dass die Chefin Antje Leminsky überraschend gehe. Die Managerin habe sich aus persönlichen Gründen entschieden, das Unternehmen zum 30. Juni zu verlassen, hieß es damals. Leminsky verlässt den Konzern nach acht Jahren im Vorstand, davon drei Jahre als Vorstandsvorsitzende. Ihr Nachfolger wird zum 1. August Michael Bücker, zuletzt Mitglied des Vorstands der Bayerischen Landesbank.

Neben dem Abgang Leminskys gab es eine Reihe weiterer Wechsel im Management des Konzerns oder wichtiger Sparten wie etwa der GRENKE Bank. Diese war zuletzt in den Fokus der Bafin geraten. Auch im Aufsichtsrat stehen Änderungen an. So wird Firmengründer Wolfgang Grenke, der auch ins Visier des Leerverkäufers Viceroy geraten war, künftig nicht mehr im Aufsichtsgremium vertreten sein. Da Grenke zusammen mit seiner Familie etwas mehr als 40 Prozent des derzeit mit 1,8 Milliarden Euro bewerteten Unternehmens hält, wird für ihn bei der Hauptversammlung Ende Juli wahrscheinlich einer seiner Söhne in den Aufsichtsrat rücken.

Warburg Research belässt GRENKE-Aktie auf "Buy" - Ziel 47 Euro

Die Investmentbank Warburg Research hat die Einstufung für GRENKE nach Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Das Neugeschäft des Leasingspezialisten beginne sich zu erholen, schrieb Analyst Marius Fuhrberg in einer ersten Reaktion am Freitag.

Auf die Neugeschäftszahlen reagierte das Papier mit einem Aufschlag. Der Kurs zog am Freitag im frühen Handel um bis zu knapp drei Prozent auf 38,45 Euro an. Zum Handelsende betrug das Plus noch 2,57 Prozent auf 38,30 Euro. Vor der Attacke hatte der Kurs noch bei 55 Euro gelegen und war binnen weniger Tage unter 25 Euro gesackt. Seit Kurzem ist die Aktie wieder im SDAX notiert, nachdem das Papier wegen der verschobenen Bilanzvorlage zwischenzeitlich aus dem Kleinwerteindex gefallen war. Vor dem Kursabsturz im vergangenen Herbst war das Unternehmen im Nebenwerteindex MDAX gelistet.

BADEN-BADEN / HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: GRENKE AG

Nachrichten zu GRENKE AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu GRENKE AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.10.2021GRENKE HoldWarburg Research
05.10.2021GRENKE BuyWarburg Research
23.08.2021GRENKE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.08.2021GRENKE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.08.2021GRENKE BuyWarburg Research
05.10.2021GRENKE BuyWarburg Research
05.08.2021GRENKE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.08.2021GRENKE BuyWarburg Research
02.07.2021GRENKE BuyWarburg Research
09.06.2021GRENKE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.10.2021GRENKE HoldWarburg Research
23.08.2021GRENKE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.07.2021GRENKE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.09.2020GRENKE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2020GRENKE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.09.2020GRENKE ReduceKepler Cheuvreux
30.07.2020GRENKE ReduceKepler Cheuvreux
13.05.2020GRENKE ReduceKepler Cheuvreux
01.04.2020GRENKE ReduceKepler Cheuvreux
16.02.2009GRENKELEASING underperformCheuvreux SA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für GRENKE AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln