finanzen.net
14.02.2019 13:26
Bewerten
(0)

Nestlé wächst dank USA und China - Aktie profitiert

Nachfrage angezogen: Nestlé wächst dank USA und China - Aktie profitiert | Nachricht | finanzen.net
Nachfrage angezogen
DRUCKEN
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé hat im Jahr 2018 von einer wieder anziehenden Nachfrage auf seinen beiden größten Märkten in den USA und China profitiert.
Auch das Geschäft mit Säuglingsnahrung-und Süßwaren konnte zulegen. Der Aktienkurs stieg am Donnerstag im frühen Handel um 1,7 Prozent. Die Aussagen zur diesjährigen Geschäftsentwicklung kommen soweit gut an am Markt und lassen Analysten großzügig über die nur leicht höhere Dividende hinwegschauen.

Der Umsatz im abgelaufenen Jahr stieg konzernweit um 2,1 Prozent auf 91,4 Milliarden Schweizer Franken (80,3 Mrd Euro), wie Nestlé am Donnerstag mitteilte. Aus eigener Kraft, also ohne Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe, belief sich das Plus auf 3 Prozent, was soviel war wie Analysten erwartet hatten. Die wichtigste Umsatzkenngröße in der Nahrungsmittelindustrie hat sich im vierten Quartal (+3,7 Prozent) damit etwas beschleunigt nach 2,8 Prozent nach neun Monaten. Die 3,0 Prozent Plus setzten sich zusammen aus einem Mengenwachstum (RIG) von 2,5 Prozent und Preissteigerungen von 0,5 Prozent.

Unterm Strich stieg der Gewinn um 41,6 Prozent auf 10,1 Milliarden Franken. Hier kamen Nestlé mehrere große Einmaleffekte zu Gute, darunter höhere Erträge aus dem Verkauf von Geschäftsteilen. Analysten hatten aber mit mehr gerechnet. Die Aktionäre sollen eine um 10 Rappen erhöhte Dividende von 2,45 Franken erhalten, was etwas unter den Erwartungen der Analysten blieb.

Für die Wurstmarke Herta prüfe Nestlé Optionen, dabei sei auch ein Verkauf eine Möglichkeit, hieß es weiter. Bis Ende des Jahres soll eine Entscheidung getroffen sein. Der Nahrungsmittel-Konzern sucht auch seit einiger Zeit wie bekannt nach Alternativen für seinen Geschäftsbereich Hautpflegeprodukte (Nestlé Skin Health). Bei diesem Prozess, der im Sommer dieses Jahres abgeschlossen werden soll, sei man "exakt im Zeitplan", sagte Unternehmenschef Mark Schneider in einer Telefonkonferenz. "Wir sehen ein außerordentlich starkes Interesse für den Bereich."

Das laufende Aktienrückkauf-Programm über 20 Milliarden Franken will Nestlé sechs Monate früher abschließen. Auch Zukäufe dürfte es weitere gehen. Die Tatsache, dass das Unternehmen sein Aktienrückkaufprogramm beschleunige, bedeute jedenfalls nicht, dass Nestlé nur verkaufen und nicht kaufen werde, sagte Schneider. "Sonst würden wir eine ganz andere Größenordnung von Aktienrückkäufen tätigen."

Für das laufende Jahr erwarte Nestlé eine weitere Verbesserung des organischen Umsatzwachstums und der zugrunde liegenden operativen Ergebnismarge entsprechend der Ziele für 2020, hieß es weiter./stk/elm/jha/

Nestlé-Papiere steigen am Donnerstag zeitweise um 3,30 Prozent auf 89,54 CHF.

VEVEY (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Taina Sohlman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Nestlé SA (Nestle)

  • Relevant
    2
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nestlé SA (Nestle)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.02.2019Nestlé buyJefferies & Company Inc.
25.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
25.02.2019Nestlé buyDeutsche Bank AG
19.02.2019Nestlé Sector PerformRBC Capital Markets
18.02.2019Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
26.02.2019Nestlé buyJefferies & Company Inc.
25.02.2019Nestlé buyDeutsche Bank AG
18.02.2019Nestlé overweightJP Morgan Chase & Co.
15.02.2019Nestlé buyDeutsche Bank AG
15.02.2019Nestlé buyUBS AG
25.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
19.02.2019Nestlé Sector PerformRBC Capital Markets
15.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
14.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
12.02.2019Nestlé market-performBernstein Research
15.02.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
14.01.2019Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
19.09.2018Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
17.07.2018Nestlé UnderperformCredit Suisse Group
25.06.2018Nestlé UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nestlé SA (Nestle) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T