02.02.2021 16:07

Deutsche Post-Aktie gewinnt: Post bringt erstmals Briefmarken mit Matrixcode auf den Markt

Nachverfolgbarkeit: Deutsche Post-Aktie gewinnt: Post bringt erstmals Briefmarken mit Matrixcode auf den Markt | Nachricht | finanzen.net
Nachverfolgbarkeit
Folgen
Die Deutsche Post bringt erstmals eine Briefmarke auf den Markt, die einen Matrixcode enthält und dadurch nachverfolgbar ist.
Werbung
Neue Briefmarken der Deutschen Post haben künftig einen Matrixcode neben dem Bildmotiv, um die Briefe nachverfolgbar zu machen. "Wir setzen unseren Weg der Digitalisierung konsequent fort", sagte der zuständige Post-Vorstand Tobias Meyer am Dienstag in Bonn. Die erste derartige Marke erscheint am Donnerstag mit der Aufschrift "digitaler Wandel", ein blaues Gesicht symbolisiert das Thema künstliche Intelligenz.

Der Code wird an zwei Stellen des Sendungsweges gescannt. Dadurch kann der Verbraucher in der "Post & DHL"-App sehen, wann der Brief im Briefzentrum seiner Region ist und wann er im Briefzentrum der Region des Adressaten ankommt. Die Zustellung selbst wird nicht gescannt - ob der Brief also schon beim Empfänger angekommen ist, kann der Versender per App nicht sehen. Wer hierfür Gewissheit haben will, muss weiterhin ein teureres Einschreiben versenden.

In diesem Jahr kommen weitere Marken mit und ohne Matrixcode auf den Markt, ab 2022 sollen alle neuen Marken das Digitalzeichen haben. Für die Post dürfte sich die Umstellung lohnen. Einerseits sollen die Briefmarken dadurch fälschungssicher sein, andererseits können sie dadurch nicht mehrfach benutzt werden - dies ist bisher möglich, etwa wenn das Postwertzeichen versehentlich nicht gestempelt wurde. Zudem gibt es Kriminelle, die die bisher schwarze Tinte von den Marken waschen und die Postwertzeichen illegal verkaufen.

Die Fälschungen und die Wiederverwendung des Postwertzeichens sind nach Darstellung der Post "ein massiv wachsendes Problem". Da die Matrixcode-Marken künftig auch digital entwertet werden, ist ihre Mehrfachnutzung ausgeschlossen.

Gestempelt werden die neuen Marken, die etwas größer sind als ihre Vorgänger, künftig mit blauer Tinte. Dadurch sollen die Empfänger den Matrixcode nach Erhalt des Briefes noch scannen können, um Infos über Sendungsweg und Motiv zu bekommen. Postmanager Meyer preist die neuen Marken als "attraktive Sammlerstücke, die nun die Verbindung der Briefmarke mit dem digitalen Zeitalter dokumentieren". Jeder Matrixcode sei verschieden, dadurch werde jede Briefmarke zum Unikat.

Bei Geschäftspost verwendet die Deutsche Post bereits solche Codes - hierbei geht es zum Beispiel um Aufdrucke von Frankiermaschinen, also nicht um klassische Briefmarken.

Herausgeber der Briefmarken ist das Bundesfinanzministerium. Die Deutsche Post DHL ist der Lizenznehmer, der die Marken verkauft. Der ehemalige Staatsmonopolist ist Marktführer in Deutschland, im Briefgeschäft hat sie einen Umsatzanteil von etwa 85 Prozent. Die Wettbewerber - darunter die Pin AG und die Postcon - haben sich auf Sendungen von Firmen und Behörden fokussiert.

Die Post bringt ihr Briefgeschäft schon seit längerem etwas auf Digitalkurs. So kam 2020 eine neue Version der mobilen Briefmarke heraus. Hierbei kriegt der Verbraucher per App einen Zahlencode, den er mit einem Stift auf den Brief schreiben muss - diesen Code scannt die Post später und erkennt den Brief als frankiert. Dadurch spart sich der Verbraucher den Gang in die Filiale, um Marken zu kaufen.

Für die Post-Aktie geht es im XETRA-Handel zeitweise um 0,97 Prozent nach oben auf 41,50 Euro.

BONN (dpa-AFX)

Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.04.2021Deutsche Post buyUBS AG
14.04.2021Deutsche Post overweightBarclays Capital
13.04.2021Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.04.2021Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
12.04.2021Deutsche Post kaufenIndependent Research GmbH
14.04.2021Deutsche Post buyUBS AG
14.04.2021Deutsche Post overweightBarclays Capital
13.04.2021Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.04.2021Deutsche Post kaufenIndependent Research GmbH
12.04.2021Deutsche Post buyUBS AG
12.04.2021Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
12.04.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
10.03.2021Deutsche Post HoldWarburg Research
09.03.2021Deutsche Post HoldKepler Cheuvreux
18.01.2021Deutsche Post NeutralCredit Suisse Group
02.03.2020Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
18.12.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group
12.11.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.10.2019Deutsche Post UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2019Deutsche Post UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX startet stabil -- Asiens Börsen ohne klare Tendenz -- IBM überrascht mit Umsatzwachstum -- Facebook geht auf Clubhouse-Jagd -- Tesla, Apple, TRATON, BMW, EVOTEC im Fokus

Grünes Licht für K+S zum Verkauf des Geschäftsbereichs Americas. VW-LKW-Tochter TRATON hebt nach überraschend gutem Quartal Jahresziel an. Engie drückt Schulden mit Spartenverkauf. DEUTZ hebt nach gutem Jahresstart Prognose für 2021 an. BMW steigert Marge im Autogeschäft im ersten Quartal deutlich - Erwartungen übertroffen. Air France-KLM holt bei Kapitalerhöhung die Höchstsumme herein.

Top-Rankings

iPad-Index 2020
Das kostet das iPad in verschiedenen Ländern
Die Länder mit den meisten Aktionären
Hier handeln die Menschen am liebsten
In diesen Sportarten verdient man richtig viel Geld
Mit diesen Sportarten kann man reich werden

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die besten Wall Street Filme
Diese Streifen präsentieren die Welt des großen Geldes
Die Gehälter der Top-Politiker
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
World Happiness Report 2021
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
mehr Top Rankings

Umfrage

Die STIKO hält Impfangebote für alle bis zum Ende des Sommers nach wie vor für realistisch. Würden Sie dieses - gleichgültig welcher Impfstoff - annehmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln