finanzen.net
21.07.2015 16:00
Bewerten
(8)

Aus dem Süden: Das sind die heißesten Aktien

Peripherie ex Griechenland: Aus dem Süden: Das sind die heißesten Aktien | Nachricht | finanzen.net
Peripherie ex Griechenland
Das Chaos um Griechenland beruhigt sich. Davon profitieren Aktien aus anderen Krisenländern. Wo sich Anlegern jetzt Chancen bieten.
€uro am Sonntag
von P. Leugermann, S. Parplies, K. Schachinger, Euro am Sonntag

Europa lebt! Mit der stärksten Kursrally seit vier Jahren feierten die Börsen die Entschärfung der griechischen Schuldenkrise. "Griechenland wird die Märkte weiter beschäftigen. Ab jetzt geht es dabei aber nicht mehr darum, ob Griechenland in der Währungsunion bleibt, sondern inwieweit die Beschlüsse und Reformen umgesetzt werden", erklärt Lorne Campbell von der Schweizer Bank Credit Suisse den Stimmungsumschwung.

Die griechische Tragödie ist also nicht vorüber, dürfte aber vorerst in den Hintergrund rücken. Und damit das Blickfeld freiräumen für makroökonomische Trends - etwa die positive Dynamik in anderen südeuropäischen Staaten. Der Internationale Währungsfonds geht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft weiterhin zu den Zug­pferden in Europa gehört, die Südeuropäer aber Boden gutmachen.

"Italien ist ganz klar das Land, dessen Wirtschaft und Börse jetzt am meisten profitieren sollten. Hier zieht die Kreditvergabe an Unternehmen an, die Zuversicht steigt, die Reformen sind am weitesten. Ministerpräsident Matteo Renzi hat eine positive Kultur des Wandels geschaffen", sagt Campbell.

Schon in den vergangenen Wochen gab es auffällige Bewegungen: Aktien aus Südeuropa laufen seit April besser als der DAX. Das muss kein langfristiger Trend werden. Viele deutsche Unternehmen sind Welt­spitze und bleiben für Anleger attraktiv. Für Risikofreudige aber dürften sich im Süden Europas jetzt Chancen eröffnen.

Italien und Spanien günstig

Fundamental sind die Aktienmärkte in den Krisenregionen des Kontinents vergleichsweise günstig, wie Daten der Vermögensverwaltung Starcapital zeigen. Basis der Auswertung ist das vom US-Ökonomen Robert Shiller entwickelte Shiller-KGV. Diese Kennziffer setzt den Börsenwert einer Aktie in Relation zum durchschnittlichen Unternehmensgewinn der vorangegangenen zehn Jahre. Demnach werden Aktien aus Italien und Spanien mit dem knapp 13-fachen Unternehmensgewinn ­bewertet. Frankreich ist mit dem 17-fachen deutlich teurer. Deutschland kommt fast auf das 19-Fache. Anders sieht es bei den von Analysten für die kommenden zwölf Monate erwarteten Unternehmensgewinnen aus. Auf dieser Basis kommt der spanische Aktienindex IBEX auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) über 20. Das ist ein sehr hoher Wert, aber nicht ungewöhnlich für Firmen, die sich am Anfang eines Aufschwungs befinden.

Die größten Kursausschläge dürfte es auch weiterhin bei Aktien griechischer Banken geben. Angesichts des desaströsen Zustands des dortigen Finanzsystems dürfte bis zum Totalverlust alles möglich sein. Hier gilt: besser Finger weg!

Ein besseres Chance-Risiko-Verhältnis bieten Finanzwerte aus den anderen südeuropäischen Ländern, etwa aus Italien. Kredite, die nicht mehr bedient werden, und ein Schuldenberg von 325 Milliarden Euro, der die Vergabe neuer Darlehen bremste, werden zügig verkleinert. Das verbessert die Aussichten auf Wachstum.

Eine der größten italienischen Banken, Intesa Sanpaolo, hat ihre faulen Kredite ausgelagert. Befreit von Ballast und mit einer starken Vermögensverwaltung wurde der Quartalsgewinn auf über eine Milliarde Euro verdoppelt.

Einen vorsichtigen Ansatz bei Investments in Aktien von Firmen aus der Peripherie der Eurozone verfolgt die Wiesbadener Vermögensverwaltung Habbel, Pohlig & Partner (HPP), die einen der wenigen Aktienfonds betreut, der sich auf Südeuropa konzentriert. "Auch nachdem das Risiko Griechenland entschärft worden ist, gehen wir nicht davon aus, dass die Wirtschaftsleistung in Italien, Spanien oder Portugal mit einem Ruck deutlich anziehen wird. Dafür sind die Arbeitslosenquoten noch zu hoch. Mit einer Stabilisierung wäre viel erreicht", meint Fondsmanager Andreas Hauser. Knapp zwei Drittel des Portfolios sind in Aktien aus Italien und Spanien angelegt. Ein weiteres Drittel verteilt sich über Frankreich und Portugal. Nur drei Prozent stammen aus Griechenland. Die größten Positionen sind der französische Batteriehersteller Saft Groupe, der italienische Brillenproduzent Luxottica und der spanische Baukonzern Ferrovial.

€uro am Sonntag hat mithilfe der Datenbank des Finanzdienstes Bloomberg die Kurszettel der Börsen in Mailand, Madrid, Paris und Lissabon durchkämmt - nach Firmen mit zuverlässigen Geschäftsmodellen und guten Wachstumsperspektiven.

Das Ergebnis deckt sich zum Teil mit den Top-Positionen des HPP-Fonds. Etwa bei Luxottica. Die Mailänder sprechen wohlhabendere Kunden an und erwirtschaften rund 80 Prozent ihres Umsatzes außerhalb Europas. Daher hat die Wirtschaftslage in Italien nur begrenzten Einfluss auf die Gewinndynamik der Firma. Anders beim Pumpenhersteller Interpump, der fast die Hälfte seines Geschäfts in Europa macht und den Umsatz binnen drei Jahren verdoppeln will. Rückenwind durch die europäische Wirtschaft dürfte es deutlich erleichtern, das Ziel zu erreichen.

Noch stärker an der heimischen Konjunktur hängt der spanische Lebensmittelhändler Distribuidora. Der Konzern wächst stark in Schwellenländern, erzielt aber gut 60 Prozent seines Umsatzes auf der iberischen Halbinsel. Auch wenn Süd­europas Wirtschaftskraft nur zögerlich anzieht - in einigen Bilanzen ist die Wende schon deutlich sichtbar.

Investor-Info

Intesa Sanpaolo
Starke Vermögensverwaltung

Die italienische Bank profitiert von der Branchenkonsolidierung. Die durchschnittlichen Kosten des Instituts, 44 Cent für jeweils einen Euro Gewinn, gehören zu den niedrigsten bei italienischen Banken. In der Vermögenssparte stieg das verwaltete Kapital zuletzt um ein Fünftel auf 323 Milliarden Euro. Die Aktie ist riskant, sollte aber weiter Potenzial haben. Bei der Dividende ist zu beachten, dass sich die Rückerstattung der italienischen Quellensteuer über Jahre hinziehen kann.

Interpump
Große Ambitionen

Mit Zukäufen von Spezialisten - Osper in Brasilien und Bertoli, einem Hersteller von Hochdruckpumpen für die Lebensmittel­industrie - lässt Interpump Investoren aufhorchen. Firmengründer und Aufsichtsratschef Fulvio Montipo will den Umsatz des Maschinenbauers bis 2017 auf über eine Milliarde Euro verdoppeln. Rund 30 Prozent mehr Nettogewinn im Vorjahr und voraussichtlich ähnlich starke Zuwächse für 2015 sind Indikatoren für hohe Drehzahlen beim Profit.

Distribuidora Internacional
Handelsriese der Halbinsel

Spaniens Schwergewicht im Lebensmittelhandel Distribuidora Internacional de Alimentación baut mit den jüngst übernommenen Händlern El Arbol und Eroski seine Supermarktkette La Plaza weiter aus. Weil mehr als 40 Prozent der Supermarktbetreiber in Spanien jeweils weniger als ein Prozent des Marktes bedienen, wird der Riese weiter akquirieren. Analysten erwarten für die kommenden Jahre zweistellige jährliche Gewinnzuwächse. Risikobereite Anleger nutzen die aktuelle Kursschwäche zum Einstieg.

Wirtschaftslage
Neuer Schwung

Nach dem Einbruch im Jahr 2013 ist die ­Wirtschaft der Eurozone zurück auf Wachstumskurs. Für das laufende Jahr erwartet der Internationale Währungsfonds, dass die Wirtschaftsleistung um 1,5 Prozent zulegt. Während sich Deutschland auf einem relativ hohen Niveau stabilisiert, dürften Italien und Spanien nach dem deutlichen Einbruch im Jahr 2013 jetzt überproportional zulegen.

Fonds & Zertifikate
Geschickt investieren

Wer nicht in Einzeltitel investieren will kann auf Fonds und Zertifikate zurückgreifen. Fidelity bietet aktiv gemanagte Fonds zu Italien und Spanien/Portugal. Ein Indexfonds von iShares bildet den italienischen Index MIB ab. Im Zertifikat der Royal Bank of Scotland sind Aktien aus Italien, Spanien und Portugal enthalten, die von einem Comeback der Südländer besonders stark profitieren sollten.

Fondsname/Zertifikat ISIN Perf. 1 Jahr 1)
Aktien Südeuropa UI DE 000 A1J 9A7 4 +11,8 %
Fidelity Iberia LU 004 858 107 7 +10,0 %
Fidelity Italy LU 004 858 476 6 +16,4 %
iShares FTSE MIB IE 00B 1XN H56 8 +14,0 %
RBS Euro Periphery DE 000 AA5 BF2 8 + 13,4 %

1) Wertentwicklung 1 Jahr; Quelle: finanzen.net

Bildquellen: aniad / Shutterstock.com, Iakov Kalinin / Shutterstock.com

Nachrichten zu TOTAL S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TOTAL S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2020TOTAL overweightBarclays Capital
15.01.2020TOTAL OutperformRBC Capital Markets
15.01.2020TOTAL buyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2020TOTAL OutperformCredit Suisse Group
14.01.2020TOTAL buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.01.2020TOTAL overweightBarclays Capital
15.01.2020TOTAL OutperformRBC Capital Markets
15.01.2020TOTAL buyGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2020TOTAL OutperformCredit Suisse Group
14.01.2020TOTAL buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.08.2019TOTAL NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2019TOTAL NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.07.2019TOTAL NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.04.2019TOTAL NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.04.2019TOTAL NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2018TOTAL UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TOTAL S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1