26.05.2017 14:43

QIX Deutschland: United Internet startet Annahmefrist für Drillisch-Übernahmeangebot

QIX aktuell: QIX Deutschland: United Internet startet Annahmefrist für Drillisch-Übernahmeangebot | Nachricht | finanzen.net
QIX aktuell
Folgen
Der QIX Deutschland setzt am heutigen Freitag seine bereits seit Tagen andauernde Konsolidierung fort.
Werbung
Ohne große Impulse notiert der Qualitäts-Index dabei am Nachmittag leicht im Minus bei 13.420 Punkten. United Internet beginnt mit Frist zur Annahme der Drillisch-Übernahmeofferte. Mietwagenfirmen Car2Go und DriveNow sollen fusionieren. Analysten loben Wachstumspotenzial von MTU.

Die United Internet-Aktie aus dem Qualitäts-Index gibt heute leicht nach und notiert derzeit bei 48,45 Euro. Der Internet- und Telekomkonzern hat heute die offiziellen Angebotsunterlagen zum bereits angekündigten Übernahmeangebot für Drillisch vorgelegt. Dabei bietet United Internet je Drillisch-Aktie einen Betrag von 50,00 Euro. Dies sind 8,3 Prozent mehr als der für den Stichtag 11. Mai 2017 von der Bafin mitgeteilte Dreimonats-Durchschnittskurs der Drillisch-Aktie von 46,18 Euro, so der Konzern. Damit beginnt heute die Frist zur Annahme der Übernahmeofferte und endet am 23. Juni um 24:00 Uhr. United Internet finanziert die angedienten Drillisch-Aktien in erster Linie über Bankdarlehen.

Das Übernahmeangebot ist Teil des zwischen United Internet und Drillisch vor 2 Wochen ausgehandelten Zusammenschlusses. Nach dem Abschluss der zuvor bekannt gegebenen beiden Kapitalerhöhungen wird der Konzern mit einem Anteil von ca. 72,7 Prozent neuer Mehrheitsaktionär von Drillisch. Hinzu kommen jene Drillisch-Aktien, die United Internet im Zuge des Übernahmeangebots angedient werden. Nach der Übernahme soll Drillisch aber eigenständig an der Börse notiert bleiben, erklärte United Internet weiter. Allerdings liegt der aktuelle Aktienkurs von Drillisch deutlich über der Offerte von United Internet.

Die Analysten von Kepler Cheuvreux haben die Einstufung für die United Internet-Aktie angesichts der angekündigten Drillisch-Übernahme auf "Buy" bestätigt. Zudem wurde das Kursziel bei 56 Euro belassen. Langfristig dürften beide Unternehmen von der Übernahme profitieren, schrieben die Analysten. Allerdings gelte es noch einige Hürden zu überwinden, da es bei einigen Anlegern noch Zweifel am gezahlten Preis gebe. Die Analysten halten es deshalb für möglich, dass United den Drillisch-Aktionären die Offerte noch etwas versüßen muss.

Das KGV der United Internet-Aktie liegt weiterhin nur bei 18. Durch die letzte Erhöhung der Dividende auf 0,80 Cent bietet die Aktie zugleich eine Rendite von 1,7 Prozent. Der Internet- und Telekomkonzern erzielt eine solide EBIT-Marge von 16 Prozent sowie eine starke Eigenkapitalrendite von 15 Prozent. Im Vergleich zu anderen Aktien im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX) sind das Spitzenwerte. Im QIX Deutschland befinden sich die besten 25 deutschen Qualitätsaktien, ausgewählt nach einem eindeutigen und erfolgsbewährtem Regelwerk.

Die BMW-Aktie und auch die Daimler-Aktie verzeichnen heute im Qualitäts-Index leichte Kursrückgänge. Die beiden Autobauer wollen laut einem Pressebericht ihr Carsharing-Geschäft zügig zusammenlegen. Die Mietwagentöchter Car2Go und DriveNow sollen dem Manager Magazin zufolge unter einem Markennamen operieren. Bis Ende des 3.Quartals soll die Fusion indes abgeschlossen sein, schreibt das Magazin. Durch die geplante Fusion sollen mögliche Angreifer, wie der US-Fahrdienst Uber und künftig auch der Internetkonzern Google abgewehrt werden. Daimler werde zwar nach den aktuellen Plänen auch den Taxivermittler Mytaxi und die Internetplattform Moovel in die Allianz mit einbringen, schreibt das Magazin. Der neue Verbund soll aber auch für zusätzliche Partner offen sein. Unklar ist allerdings, ob der Mietwagenkonzern Sixt der geplanten Fusion seine Zustimmung gibt. Dem Konzern gehören 50 Prozent an DriveNow, der Carsharing-Tochter von BMW. Bis zuletzt hatte sich der Sixt-Gründer gegen die Fusionspläne gestellt. Inzwischen könne sich der BMW-Partner aber eine Beteiligung an der gesamten Allianz vorstellen.

Als Qualitätsaktie im QIX Deutschland wird die BMW-Aktie derzeit nur mit einem KGV von 8 und einem Kurs-Umsatz-Verhältnis bei 0,6 bewertet. Auch die hohe Dividendenrendite von derzeit 4,2 Prozent überzeugt. Zudem erzielt der Autobauer eine solide Eigenkapitalrendite von 14 Prozent. Damit erfüllt die Aktie wichtige Kriterien für die Notierung im deutschen Qualitätsaktien-Index (QIX).

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für die MTU-Aktie nach einer Investorenkonferenz auf "Hold" mit dem Kursziel von 128 Euro bestätigt. Der Chef der IR-Abteilung des Triebwerksbauers, habe eine optimistische Präsentation über das Wachstumspotenzial des Unternehmens in den kommenden Jahren gegeben, schrieben die Analysten in einer Studie. MTU sei im Wandel begriffen, hin zu einem langen Zeitraum wachsender Rentabilität und steigender Barmittel-Generierung.

Wenn Sie den QIX nachbilden wollen, bietet sich ein Index-Tracker der UBS an.

Hinweis: Da der QIX Deutschland von finanzen.net und der Traderfox GmbH, einer Tochtergesellschaft der finanzen.net GmbH, entwickelt wurde, partizipieren die finanzen.net GmbH und die TraderFox GmbH indirekt oder direkt an der Vermarktung des QIX Deutschland. Dies betrifft u.a. Lizenzeinnahmen von Emissionsbanken und KVGs.

Bildquellen: Traderfox

Nachrichten zu 1&1 Drillisch AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu 1&1 Drillisch AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.02.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
18.02.20211&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
16.02.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
16.02.20211&1 Drillisch buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.20211&1 Drillisch overweightBarclays Capital
23.02.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
18.02.20211&1 Drillisch kaufenIndependent Research GmbH
16.02.20211&1 Drillisch buyWarburg Research
16.02.20211&1 Drillisch buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.02.20211&1 Drillisch overweightBarclays Capital
15.02.20211&1 Drillisch NeutralUBS AG
15.02.20211&1 Drillisch HaltenDZ BANK
15.02.20211&1 Drillisch NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.02.20211&1 Drillisch HoldKepler Cheuvreux
08.02.20211&1 Drillisch HaltenDZ BANK
27.10.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
14.05.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
04.02.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
03.02.20201&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group
17.10.20191&1 Drillisch UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für 1&1 Drillisch AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Live um 18 Uhr

Der neue US-Präsident Joe Biden tut alles, die Ära Trump schnell vergessen zu machen. Wie sollten sich Anleger nun positionieren? Im Online-Seminar am 1. März gibt Sandra Navidi, Gründerin der Unternehmensberatung Beyond Global und bekannt als ntv-Börsenexpertin, ab 18 Uhr ihre detaillierte Einschätzung zu den Folgen der US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt zum Start zu -- Asiens Börsen im Plus -- AstraZeneca stößt Moderna-Beteiligung ab -- Buffett kauft eigene Aktien zurück -- Commerzbank, ProSiebenSat.1 im Fokus

Global Fashion Group übertrifft Erwartungen. Pharma- und Chemiekonzern Merck KGaA auf voller Fahrt voraus. BayWa steigert operativen Gewin. Überweisungsfehler der Citigroup wirkt sich auf Quartalzahlen aus. S&P macht Deutscher Bank Hoffnung auf bessere Bonitätsnote. FDA erteilt Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln