finanzen.net
15.02.2020 11:28

US-Regierung erhöht im Airbus-Streit Zölle auf EU-Flugzeuge

Streit über Subventionen: US-Regierung erhöht im Airbus-Streit Zölle auf EU-Flugzeuge | Nachricht | finanzen.net
Boeing 737-800
Streit über Subventionen
Die US-Regierung hat angekündigt, dass sie die Zölle für Flugzeuge aus der Europäischen Union erhöht, da der Streit über Subventionen für Flugzeughersteller ungelöst ist.
Ab dem 18. März werden Flugzeuge aus Deutschland, Frankreich und Spanien mit 15 Prozent verzollt. Im Oktober war ein Zoll von 10 Prozent eingeführt worden.

Die USA wurden ursprünglich durch eine Entscheidung der Welthandelsorganisation (WTO) autorisiert, die Zölle zu erheben. Dem war ein 15-jähriger Rechtsstreit mit der EU über Unterstützungsprogramme für die Flugzeughersteller Airbus und ihren amerikanischen Rivalen Boeing vorausgegangen.

Als Teil des Rechtsstreits verhängte der US-Handelsbeauftragte im Oktober auch Zölle auf eine Reihe von EU-Lebensmitteln, darunter bestimmte Weine, Käse und Oliven. Diese Zölle wurden im Oktober auf 25 Prozent festgelegt. Daran wurde nichts geändert.

Nach Angaben des US-Handelbeauftragten sind Waren im Wert von etwa 7,5 Milliarden Dollar von den Zöllen betroffen, eine Zahl, die durch die jüngsten Maßnahmen unverändert geblieben ist. "Die USA sind weiterhin offen für eine Verhandlungslösung, die die gegenwärtigen und zukünftigen Subventionen der EU für Airbus regelt", erklärte der Handelsbeauftragte.

Die Maßnahmen sind die jüngste Salve in einem Streit, der auf das Jahr 2004 zurückgeht und Teil der Handelspolitik der US-Regierung unter Präsident Donald Trump ist. Die beiden Seiten befinden sich seit 2018 in formellen Verhandlungen über eine Reihe von Handelsfragen, haben aber kaum Fortschritte gemacht.

Es wird erwartet, dass die WTO im Laufe dieses Jahres über ein Verfahren der EU gegen die US-Subventionen für Boeing entscheiden wird. Zu diesem Zeitpunkt wird die EU berechtigt sein, mit eigenen Zöllen zurückzuschlagen. Der US-Handelsbeauftragte erklärte, dass er die Zölle "sofort nach der Einführung zusätzlicher Zölle der EU auf US-Produkte" als Teil des Streits noch ändern könne.

DJG/DJN/apo WASHINGTON (Dow Jones)

Bildquellen: Boeing, Wlad74 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
21.02.2020Airbus SE (ex EADS) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
24.02.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
21.02.2020Airbus SE (ex EADS) kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) overweightJP Morgan Chase & Co.
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.02.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
13.02.2020Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
04.02.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenDZ BANK
11.12.2019Airbus SE (ex EADS) HoldJefferies & Company Inc.
01.11.2019Airbus SE (ex EADS) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) KaufIndependent Research GmbH
19.10.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX tiefer erwartet -- Nikkei tiefrot -- Bayer mit Gewinnsprung -- Zalando verdoppelt Nettogewinn und erreicht Ziele -- Dürr, AIXTRON, Microsoft, Commerzbank im Fokus

Adyen steigert Gewinn um über ein Drittel. ifo-Beschäftigungsbarometer mit größtem Rückgang seit Dezember 2008. Beiersdorf investiert Millionen in Werksneubau. Standard Chartered: Gewinn gesteigert. Trump warnt vor Coronavirus-Panik: Risiko für Amerikaner "sehr gering". alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Apple Inc.865985
Lufthansa AG823212
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750