finanzen.net
19.08.2014 03:00
Bewerten
(5)

Hier stimmt was nicht! Hoffen auf ein großes Wunder

Übernahmefantasien: Hier stimmt was nicht! Hoffen auf ein großes Wunder | Nachricht | finanzen.net
Übernahmefantasien
Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wäre ... Wenn beispielsweise die Aktien von SGL Carbon breit gestreut wären, würden Analysten sehr viel niedrigere Kursziele nennen. Verwirrt?
€uro am Sonntag
von Jörg Lang, Euro am Sonntag

Größter Aktionär mit einem Anteil von über 27 Prozent ist Skion, die Investmentgesellschaft von Susanne Klatten. 15,6 Prozent hält BMW. Auch an dem Autohersteller ist Klatten maßgeblich beteiligt. Knapp zehn Prozent der SGL-Carbon-Aktien sind VW und reichlich neun dem Industrieunternehmen Voith zuzurechnen. BMW betreibt mit SGL eine Produktion zur Herstellung von Karosseriebauteilen. Diese Gemengelage fördert Übernahmefantasien, die den Kurs stützen.

Zudem wird erwartet, dass die Großaktionäre das Unternehmen weiter stützen. Doch wie tief könnten die Kursziele der Analysten ohne das "wenn" sein? SGL Carbon wird an der Börse im Moment mit 1,7 Milliarden Euro bewertet. Das ausgewiesene Eigenkapital beträgt 538 Millionen Euro - rund 7,60 Euro pro Aktie. Zum Aktienkurs klafft also eine gewaltige Lücke von 17 Euro je Aktie. Die wäre gerechtfertigt, wenn SGL eine überdurchschnittliche Kapitalverzinsung erwirtschaften würde.

Davon ist nichts zu erkennen, wie Geschäftsbericht 2013 und aktueller Halbjahresbericht bestätigen. Rote Zahlen, wohin man blickt. Selbst der ehemals stabile Ertragsbringer, das Kathodengeschäft, verdient seine Kapitalkosten nicht. Ebenso die Carbonwerkstoffe. Lediglich der Bereich Grafitprodukte zeigte ordentliche Ergebnisse. Doch die lassen sich auf Jahresfrist nicht fortschreiben: Ein Großauftrag läuft aus.

Es gibt also wenig, um einen Aufschlag zu rechtfertigen. Und der Buchwert kann weiter fallen, wenn SGL auch im zweiten Halbjahr rote Zahlen schreibt. Zudem führt das Unternehmen einige Bereiche als nicht fortgeführte Aktivitäten. Sie stehen zum Verkauf und werden gesondert bilanziert. Der Nettobuchwert dieser Verlustbringer beträgt mehr als 100 Millionen Euro. Das heißt: Erhält SGL Carbon weniger, sind weitere Abschreibungen fällig. Und da sind noch Schulden. Diese sind im ersten Halbjahr um mehr als 100 Millionen Euro auf 595 Millionen Euro gestiegen. Schon ein Laie sieht, dass die Finanzkennzahlen komplett aus dem Ruder gelaufen sind.

Aus eigener Kraft wird sich SGL nicht befreien können. Welche Strategie verfolgen die Großaktionäre, vor allem Skion und BMW? Sie haben drei Möglichkeiten. Erstens: Sie kaufen die Carbon-Aktivitäten, an denen sie eigentlich interessiert sind. Der Preis dafür dürfte nicht ausreichen, um die Schulden zu begleichen. Möglichkeit zwei ist eine Kapitalerhöhung. Die müsste mit einem deutlichen Abschlag erfolgen, damit andere Investoren mitziehen. Möglichkeit drei ist eine Refinanzierung über Anleihen, die die Großaktionäre zeichnen. Das senkt aber die Schulden nicht, und im Ernstfall könnten die Gläubiger einen Kapitalschnitt verlangen. Irgendwie wird deutlich: "Wenn" nicht ein Wunder geschieht, geht das für die freien Aktionäre nicht gut aus.

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf BMW StDC2KZV
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC2KZV. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: 2010 © SGL Group

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.01.2020BMW market-performBernstein Research
14.01.2020BMW HaltenIndependent Research GmbH
10.01.2020BMW overweightBarclays Capital
10.01.2020BMW ReduceKepler Cheuvreux
06.01.2020BMW market-performBernstein Research
10.01.2020BMW overweightBarclays Capital
16.12.2019BMW overweightMorgan Stanley
22.11.2019BMW buyWarburg Research
22.11.2019BMW buyDeutsche Bank AG
18.11.2019BMW overweightBarclays Capital
17.01.2020BMW market-performBernstein Research
14.01.2020BMW HaltenIndependent Research GmbH
06.01.2020BMW market-performBernstein Research
06.01.2020BMW NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.01.2020BMW NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2020BMW ReduceKepler Cheuvreux
07.11.2019BMW UnderweightJP Morgan Chase & Co.
07.11.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux
06.11.2019BMW VerkaufenBankhaus Lampe KG
06.11.2019BMW ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Glyphosat-Klagen gegen Bayer: Mediator hofft auf raschen Vergleich -- SAP, Airbus im Fokus

Boeing entdeckt neues Software-Problem bei 737 MAX. Jenoptik bleibt auf Militärgeschäft sitzen. Lufthansa setzt Flüge nach Teheran bis Ende März aus. Bisher kein Signal von Tesla für Billigung von Kaufvertrag. Richter sieht anscheinend weitere Punkte bei Winterkorn-Anklage kritisch. Schlumberger: Sonderbelastungen drücken Ergebnis. Microsoft startet große Klima-Initiative. Bitcoin übersteigt 9.000 US-Dollar-Marke.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Im Ringen um den Erhalt des Atomabkommens drohen die Europäer dem Iran mit härteren Schritten. Glauben Sie, dass der Atom-Deal noch zu retten ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1