finanzen.net
14.02.2020 17:54

thyssenkrupp-Aktie höher: Kone erhöht wohl Gebot für Aufzugsparte von thyssenkrupp

Übernahmen auf der Agenda: thyssenkrupp-Aktie höher: Kone erhöht wohl Gebot für Aufzugsparte von thyssenkrupp | Nachricht | finanzen.net
Übernahmen auf der Agenda
Der finnische Aufzughersteller Kone hat im Bieterkampf um die Fahrstuhlsparte von thyssenkrupp Kreisen zufolge sein Gebot erhöht.
Es liege nun bei mehr als 17 Milliarden Euro, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die drei anderen jeweils von Finanzinvestoren angeführten Bietergruppen böten jeweils fast 16 Milliarden Euro.

Die Aussicht auf noch mehr Geld für die Sparte beflügelte die Laune der Anleger. Der Aktienkurs von thyssenkrupp legte im XETRA-Geschäft bis Handelsende um 0,31 Prozent zu auf 11,19 Euro.

Der Aufsichtsrat des deutschen Industriekonzerns sei uneinig, wer den Zuschlag erhalten solle, hieß es in den Kreisen weiter. Kone böte zwar am meisten, eine Übernahme durch die Finnen könne aber auf Widerstand der Kartellbehörden stoßen. Dieses Problem gäbe es bei einer Übernahme durch Finanzinvestoren nicht, allerdings würde der Konzern dann weniger Geld erhalten. Eine Entscheidung des Aufsichtsrates könne sich wegen des Streits bis Freitag oder darüberhinaus verzögern.

Ein Thyssenkrupp-Sprecher sagte der Agentur zufolge lediglich, eine Entscheidung werde Ende Februar getroffen werden. Vertreter der anderen beteiligten hätten keine Stellungnahme abgeben wollen.

Finanzvorstand Johannes Dietsch hatte am Vormittag anlässlich der Telefonkonferenz zu den jüngsten Quartalszahlen mit Blick auf den Entscheidungsprozess gesagt: "Wir befinden uns auf der Zielgeraden". Zwar hält Dietsch immer noch einen Börsengang für möglich. Mit Blick auf das unsichere Marktumfeld und den seinen Aussagen zufolge "sehr kompetitiven Bieterprozess" sagte er, thyssenkrupp konzentriere sich derzeit "sehr stark" auf die Verkaufsoption.

thyssenkrupp will sich vom Aufzuggeschäft trennen. Mit den Erlösen will der Konzern die Sanierung des Unternehmens finanzieren. Das Aufzuggeschäft ist dabei die Ergebnisperle. Auch im ersten Quartal war sie wieder der einzige nennenswerte Gewinnbringer. thyssenkrupp schrieb dabei in den drei Monaten per Ende Dezember insgesamt rote Zahlen.

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Quinta / Shutterstock.com, thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.02.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
18.02.2020thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
18.02.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
18.02.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
18.02.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
18.02.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
18.02.2020thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
18.02.2020thyssenkrupp addBaader Bank
13.02.2020thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
18.02.2020thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
18.02.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
18.02.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
18.02.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
03.02.2020thyssenkrupp addBaader Bank
13.02.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
21.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
13.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
08.01.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
22.11.2019thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750