26.10.2021 14:51

Vonovia hält nach Ende des Übernahmeangebots 87,6 Prozent an Deutsche Wohnen - Aktien zurückhaltend

Vereinte Kräfte: Vonovia hält nach Ende des Übernahmeangebots 87,6 Prozent an Deutsche Wohnen - Aktien zurückhaltend | Nachricht | finanzen.net
Vereinte Kräfte
Folgen
Vonovia meldet den erfolgreichen Abschluss des Übernahmeangebots für Deutsche Wohnen.
Werbung
Wie der Bochumer DAX-Konzern mitteilte, hält Vonovia nach Ende der weiteren Annahmefrist rund 87,6 Prozent der Stimmrechte an der Deutsche Wohnen SE.

Bis zum 21. Oktober 24:00 Uhr (MESZ) hatten die Aktionäre der Deutsche Wohnen die Möglichkeit, ihre Aktien zu einem Preis von 53 Euro je Aktie anzudienen.

Die Aktionäre, die das Angebot bis zum Ende der weiteren Annahmefrist angenommen haben, werden voraussichtlich bis zum 2. November die Gegenleistung über ihre Depotbanken erhalten.

Beide Konzerne werden gemeinsam ein Portfolio von rund 568.000 Wohnungen bewirtschaften.

"Wir können jetzt mit vereinten Kräften die großen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen im Wohnungsmarkt angehen", sagte Vonovia-Chef Rolf Buch. "Wir haben vielfach bewiesen, dass wir mit der Bewirtschaftung einer größeren Zahl von Wohnungen erhebliche Vorteile erzielen können, die allen Stakeholdern zugutekommt." Der Konzern stehe zu seiner Verantwortung, gemeinsam mit der Politik an konkreten Lösungen für bezahlbaren und klimafreundlichen Wohnraum zu arbeiten.

Deutsche Wohnen vor Abschied aus dem DAX

Die Deutsche Wohnen steht nach der Übernahme durch den größeren Konkurrenten Vonovia vor dem Abschied aus dem Leitindex DAX.

Deutschlands größter Wohnungsvermieter Vonovia hält nach Ablauf der zweiten Annahmefrist 87,6 Prozent an der bisherigen Nummer zwei in der Branche, wie das Unternehmen in Bochum am Dienstag mitteilte. Der Streubesitz von Deutsche Wohnen ist damit zu gering, um sich im Index der 40 wichtigsten börsennotierten Unternehmen in Deutschland zu halten. Spätestens bei der nächsten Neuberechnung im Dezember muss die Aktie aus dem DAX weichen.

Es wäre die erste Veränderung seit der Erweiterung von 30 auf 40 Werte im September. Damals hatte der Hamburger Konsumgüterhersteller Beiersdorf den Wiedereinzug in den DAX knapp verpasst. Nun hat er neue Konkurrenz bekommen: Nach dem Börsenwert des Streubesitzes liegt Beiersdorf Kopf an Kopf mit dem Rückversicherer Hannover Rück. Ein vorzeitiger Wechsel im DAX ist unwahrscheinlich. Dazu müsste der Streubesitz von Deutsche Wohnen unter die Marke von zehn Prozent gefallen sein. Noch ist unklar, welche Investoren Vonovia ihre Aktien angedient haben. Der Vermögensverwalter BlackRock, der zuletzt fast 8,5 Prozent gemeldet hatte, gehörte aber zu den Unterstützern der Fusion.

Vonovia hat für Deutsche-Wohnen-Aktien bisher rund 17 Milliarden Euro ausgegeben und bewirtschaftet nach der Mega-Fusion der beiden DAX-Konzerne 568.000 Wohnungen.

Die Vonovia-Aktie zeigt sich am Dienstag via XETRA zeitweise um 0,45 Prozent schwächer bei 53,30 Euro, Papiere von Deutsche Wohnen verlieren daneben 0,31 Prozent auf 51,74 Euro.

(Dow Jones / Reuters)

Bildquellen: Vonovia SE, Deutsche Wohnen

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt mit klarem Rückschlag -- US-Handel endet erholt -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Boeing, Vonovia, Dürr im Fokus

Scout24 stellt beschleunigtes Ergebniswachstum in Aussicht. Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln