finanzen.net
Webinar: Technischer Ausblick auf das 2. HJ mit Jörg Scherer von HSBC. Wie geht es bei DAX®, Öl und Gold weiter?
Am 27.6. um 18:30 Uhr reinschalten!
-w-
03.05.2019 17:52
Bewerten
(3)

adidas steigert Gewinn überproportional und bekräftigt Prognose - Aktie auf Rekordhoch

Weitere Zuwächse: adidas steigert Gewinn überproportional und bekräftigt Prognose - Aktie auf Rekordhoch | Nachricht | finanzen.net
Weitere Zuwächse
DRUCKEN
adidas hat im ersten Quartal den operativen Gewinn dank Margenverbesserung überproportional zum Umsatz gesteigert.
Der Umsatz litt unter den bereits angekündigten Produktionsengpässen in Asien. Deshalb kann der Herzogenauracher Sportartikelhersteller die derzeit hohe Nachfrage im US-Markt nach Sportbekleidung im Mittelpreissegment nicht so schnell bedienen wie erhofft. Positiv wirkten sich hingegen prozentual zweistellige Zuwächse in China und bei E-Commerce aus.

adidas bekräftigte die Prognosen für das Gesamtjahr, inklusive einer Beschleunigung beim Umsatzwachstum im zweiten Halbjahr.

Von Januar bis März steigerte die adidas AG den operativen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 875 (746) Millionen Euro, ein Plus von 17,3 Prozent.

Die EBIT-Marge verbesserte sich auf 14,9 (13,4) Prozent. Die Bruttomarge - eine weitere wichtige Kenngröße für Profitabilität - verbesserte sich unter anderem wegen niedriger Beschaffungskosten auf 53,6 (51,1) Prozent.

Nach Steuern blieb im fortgeführten Geschäft ein Gewinn von 631 (542) Millionen Euro übrig, 16,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Nettogewinn betrug 632 (540) Millionen Euro, dieser bezieht sich auf das fortgeführte und aufgegebene Geschäft zusammen.

Der Umsatz stieg im Auftaktquartal auf 5,883 (5,548) Milliarden Euro, währungsbedingt plus 4 Prozent, nominal plus 6,1 Prozent.

Die Zahlen übertrafen die Schätzungen der Analysten.

Im Gesamtjahr erwartet adidas weiterhin, dass der Nachsteuergewinn im fortgeführten Geschäft um 10 bis 14 Prozent auf 1,88 bis 1,95 Milliarden Euro klettert. Die EBIT-Marge soll sich auf 11,3 bis 11,5 Prozent verbessern, von 10,8 Prozent, die Bruttomarge leicht auf 52,0 Prozent von 51,8.

Der Umsatz soll weiterhin währungsbereinigt um 5 bis 8 Prozent wachsen, im ersten Halbjahr wegen der Produktionsengpässe um 3 bis 4 Prozent.

Anleger reagierten begeistert und ließen die Anteilsscheine steigen: Die adidas-Aktien legten am Freitag kontinuierlich zu und schlossen mit 9,13 Prozent im Plus bei 249,80 Euro auf einem neuen Rekordhoch.

adidas sieht sich auf Kurs für angepeilte Verbesserungen

Das adidas-Management sieht sich auf Kurs, die selbst gesetzten Ziele bis Jahresende bzw. bis 2020 zu erreichen. Bis Ende 2019 sollen die Produktionsengpässe für den US-Markt und die schwächelnden Umsätze in Europe gelöst sein, sagte adidas-Chef Kasper Rorsted in einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Bis 2020 soll die Fitnesstochter Reebok nicht nur profitabel sein, sondern auch wieder wachsen, und beim Online-Umsatz sollen die 4 Milliarden Euro geknackt sein, so Rorsted.

Exzellente 1Q-Margen keine Projektion für Gesamtjahr

CFO Harm Ohlmeyer warnte allerdings vor zu hohen Erwartungen, die exzellenten Margen des ersten Quartals als Indikation für das Gesamtjahr zu nehmen. "Die Marge im ersten Quartal ist keine Projektion für das Gesamtjahr", so Ohlmeyer. Manche Analystenhäuser sehen aufgrund der starken Margenverbesserungen im ersten Quartal auf Werte oberhalb der Jahresprognose bereits Spielraum, die Unternehmensprognose im Jahresverlauf anzuheben. Sowohl die Bruttomarge wie auch die EBIT-Marge hatten die Analystenschätzungen im Quartal übertroffen.

Maßnahmen zur Beseitigung der Engpässe und Verbesserung in Europa

Mit den Maßnahmen, die das Unternehmen in Bezug auf die Engpässe initiiert habe, "werden wir bis Jahresende wieder zur normalen Situation zurückgekehrt sein", so Rorsted. Unter anderem bestünden diese in einer besseren Zuordnung einzelner Produkte zu den Zielländern, zusätzlicher Luftfracht, einer kurzfristigen Beschleunigung der Produktionskapazitäten und mittelfristig dem Zukauf von Produktionskapazitäten. Es dauere insgesamt neun bis 12 Monate, die Mängel zu beheben, deshalb werde man den meisten Fortschritt erst im Schlussquartal sehen, sagte Rorsted.

adidas hatte wegen der Produktionsengpässe in Asien, aufgrund derer die derzeit hohe Nachfrage im US-Markt nach adidas-Sportkleidung im Mittelpreisesegment nicht so schnell erfüllt werden kann, die Umsatzprognose für das erste Halbjahr auf währungsbereinigt 3 bis 4 Prozent Wachstum gesenkt, auf Jahressicht werde der Engpass den Umsatz um etwa 200 bis 400 Millionen Euro kappen. Dies bekräftigte Rorsted.

Auch die Maßnahmen, die adidas in Europa initiiert hat, sollten "angemessen sein", den Umsatzrückgang bis Jahresende wieder umzudrehen.

Reebok wird unterschiedliche Quartale vor sich haben

Mit der Umsatzentwicklung bei Reebok - der Umsatz schrumpfte, die Margen verbesserten sich - sei adidas im ersten Quartal nicht zufrieden gewesen. Rorsted bekräftigte, dass Reebok bis 2020 auch wieder nachhaltig wachsen soll, auf dem Weg dahin werde man allerdings sehr unterschiedliche Quartale sehen. Reebok war bereits 2018 das erstmals in Jahren leicht profitabel.

Der CEO und CFO bekräftigten das Ziel, den Online-Umsatz bis 2020 auf 4 Milliarden Euro zu steigern, 2018 betrug der knapp 2,1 Milliarden Euro. Dafür seien keine zusätzlichen Investitionsprogramme notwendig, so Rorsted, man habe früh vor drei bis vier Jahren damit angefangen, in den letzten Jahren seien 70 bis 80 Prozent der Neueinstellungen Digitalexperten gewesen.

Dow Jones Newswires

Bildquellen: JuliusKielaitis / Shutterstock.com, Radu Bercan / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu adidas

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu adidas

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.06.2019adidas buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.06.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
26.06.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
24.05.2019adidas HoldWarburg Research
23.05.2019adidas HoldBaader Bank
26.06.2019adidas buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.06.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
26.06.2019adidas buyGoldman Sachs Group Inc.
22.05.2019adidas OutperformRBC Capital Markets
06.05.2019adidas buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
24.05.2019adidas HoldWarburg Research
23.05.2019adidas HoldBaader Bank
07.05.2019adidas HoldDeutsche Bank AG
06.05.2019adidas HaltenDZ BANK
03.05.2019adidas NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.03.2019adidas UnderweightMorgan Stanley
24.01.2019adidas UnderweightMorgan Stanley
01.08.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
02.06.2017adidas SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für adidas nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Spannende Immobilientrends

Was sind die derzeit spannendsten Entwicklungen am Immobilienmarkt? Und wie investieren Sie besonderes chancenreich? Das und mehr erfahren Sie im Webinar mit Zoltan Szelyes ab 11 Uhr. Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich höher -- Asiens Börsen im Plus -- Bayer-Aktie schießt nachbörslich hoch: Hedgefonds-Investor Elliott legt Milliardenbeteiligung an Bayer offen

Neues Softwareproblem bei der Boeing 737 Max. Deutsche Bank erneut bei US-Stresstest unter Druck. Swiss Re strebt ReAssure-Bewertung von bis zu 3,3 Mrd Pfund an. Deutsche Bank anscheinend vor Einigung über Arbeitsplatzabbau. TLG IMMOBILIEN will mit Kapitalerhöhung zu frischem Geld kommen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das niedrigste Gehalt
Welche Branchen man besser meiden sollte.
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Die USA suchen Verbündete gegen den Iran. Sollte sich Deutschland einer solchen Allianz anschließen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100
thyssenkrupp AG750000
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Siemens AG723610
Lufthansa AG823212
CommerzbankCBK100
BASFBASF11