finanzen.net
16.07.2019 11:32
Bewerten
(0)

Ryanair erwartet wegen Flugverbot von Boeing 737 weniger Wachstum - Airline-Aktien gefragt

Weniger Auslieferungen: Ryanair erwartet wegen Flugverbot von Boeing 737 weniger Wachstum - Airline-Aktien gefragt | Nachricht | finanzen.net
Weniger Auslieferungen
Wegen der verzögerten Auslieferung des Problemjets Boeing 737 Max streicht der irische Billigflieger Ryanair seine Flugpläne zusammen.
Für den kommenden Sommer plane man nur noch mit dem Zugang von 30 neuen Maschinen anstelle von 58 Jets, teilte das Unternehmen am Dienstag in Dublin mit. Das Kapazitätswachstum für diesen Zeitraum falle von geplanten 7 Prozent auf 3 Prozent. Die Passagierzahlen dürften somit im gesamten nächsten Geschäftsjahr von 162 Millionen auf rund 157 Millionen Euro sinken.

Nach dem Absturz zweier Maschinen der Boeing-Modellreihe bei Lion Air und Ethiopian Airlines mit insgesamt 346 Toten müssen alle 737-Max-Jets seit Mitte März weltweit am Boden bleiben. Bislang ist unklar, wann die Behörden den Flieger wieder in die Luft lassen. Boeing hat nach eigenen Angaben die Entwicklung eines Updates für die Steuerungssoftware des Flugzeugs abgeschlossen, die möglicherweise für die Abstürze verantwortlich ist. Die US-Luftfahrtbehörde FAA muss die Änderungen noch zertifizieren, bevor die Maschinen wieder starten dürfen.

Vor diesem Hintergrund werde Ryanair bereits ab dem Winter 2019 an bestimmten Stützpunkten Kürzungen vornehmen oder sie zum Teil auch ganz aufgeben, hieß es von dem Unternehmen weiter. Man werde sich diesbezüglich mit allen Beteiligten und den Gewerkschaften beraten. Eine Rückkehr zum normalen Wachstum werde erst ab dem Sommer 2021 erwartet.

"Wir halten weiterhin an der B737 Max fest und rechnen damit, dass der Flieger noch vor Ende 2019 wieder an den Start gehen darf", sagte Ryanair-Chef Michael O'Leary. Mit der Boeing Max200 hat das Unternehmen einen Flugzeugtypen bestellt, der aus der gleichen Reihe wie die 737 stammt aber mehr Plätze bietet. Dieser muss von den Behörden gesondert zertifiziert werden. Ryanair rechnet mit einer Auslieferung zwischen Januar und Februar 2020.

Airline-Aktien gefragt

Die Aussicht auf eine geringere Zunahme der Kapazitäten in Europas Luftfahrtbranche hat am Dienstagvormittag die Kurse der Airlines kräftig angetrieben. Aktien des Billigfliegers Ryanair legten in London um zeitweise 2 Prozent zu. Zuletzt lagen sie noch 0,49 Prozent im Plus.

easyJet gewannen 3,23 Prozent und die Aufschläge bei den Branchengrößen Lufthansa, Air France-KLM und International Consolidated Airlines reichten von 2,4 bis zu 2,8 Prozent.

"Wir erachten das als positiv für die Branche", sagte Analyst Daniel Roeska von Bernstein. Damit dürfte das Angebot im kommenden Jahr nicht mehr so stark zunehmen, was vor allem für die europäischen Kurzstrecken von Vorteil sei. Ryanair wolle die Zunahme der Kapazitäten 2020 mehr als halbieren. In der Folge dürfte der Druck von den Erträgen etwas weichen.

DUBLIN - (dpa-AFX)

Bildquellen: Rob Wilson / Shutterstock.com, Markus Mainka / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ryanair

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ryanair

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.08.2019Ryanair market-performBernstein Research
08.08.2019Ryanair OutperformRBC Capital Markets
05.08.2019Ryanair buyUBS AG
02.08.2019Ryanair buyDeutsche Bank AG
31.07.2019Ryanair market-performBernstein Research
08.08.2019Ryanair OutperformRBC Capital Markets
05.08.2019Ryanair buyUBS AG
02.08.2019Ryanair buyDeutsche Bank AG
30.07.2019Ryanair buyDeutsche Bank AG
30.07.2019Ryanair buyOddo BHF
08.08.2019Ryanair market-performBernstein Research
31.07.2019Ryanair market-performBernstein Research
29.07.2019Ryanair NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.07.2019Ryanair market-performBernstein Research
19.07.2019Ryanair market-performBernstein Research
30.07.2019Ryanair UnderperformCredit Suisse Group
30.07.2019Ryanair ReduceHSBC
29.07.2019Ryanair SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.07.2019Ryanair UnderweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2019Ryanair UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ryanair nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen im Sinkflug -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Amazon906866
thyssenkrupp AG750000
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
Klöckner & Co (KlöCo)KC0100