finanzen.net
15.12.2016 08:30
Bewerten
(0)

Juncker: Keine Gefahr einer neuen Eurokrise durch Italien

Trotz Bankenproblemen: Juncker: Keine Gefahr einer neuen Eurokrise durch Italien | Nachricht | finanzen.net
Trotz Bankenproblemen
DRUCKEN
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker befürchtet kein neues Aufflammen der Eurokrise wegen der Probleme italienischer Banken.
"Ich glaube nicht, dass von Italien etwas ausgehen könnte, was einer neuen Eurokrise ähnlich sehen würde", sagte er am Mittwochabend in der ZDF-Sendung "Was nun, Herr Juncker?"
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die europäische Schuldenkrise sei "mit den Bordmitteln bekämpft" worden. "Die Eurokrise in der Form, in der es sie gab, gibt es ja nicht mehr", sagte Juncker. Die Beschäftigung wachse, seit 2013 seien acht Millionen neue Arbeitsplätze entstanden. Das Bruttoinlandsprodukt der Eurozone liege wieder auf dem Niveau des Vorkrisenjahres 2007. "Vieles ist besser geworden, aber nichts ist gut genug, dass man sich damit zufrieden geben könnte", sagte er.

Mehrere italienische Banken haben große Mengen fauler Kredite und brauchen frisches Kapital. Italien ist als Staat zudem sehr hoch verschuldet./vsr/DP/das

BRÜSSEL (dpa-AFX)

Bildquellen: JOHN THYS/AFP/Getty Images, MattiaATH / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,11990,0014
0,13
Japanischer Yen122,5050-0,0650
-0,05
Pfundkurs0,8820-0,0012
-0,14
Schweizer Franken1,12200,0001
0,00
Russischer Rubel72,2615-0,2940
-0,41
Bitcoin7256,7900219,2300
3,12
Chinesischer Yuan7,7274-0,0003
-0,00

Heute im Fokus

DAX geht über 12.000 Punkten ins Wochenende -- May kündigt Rücktritt an -- Volkswagen stellt sich auf Mammutverfahren nach Verbraucherklage ein -- adidas, OSRAM, Vapiano im Fokus

Deutsche Börse-Aktie nach Investorentag an DAX-Spitze. Auch Siemens prüft Geschäftsbeziehungen zu Huawei. SMA Solar-Aktie mit Kurssprung. Erstes Diesel-Urteil eines Oberlandesgerichts zugunsten von VW-Kunden. Casino-Aktie nabelt sich vom Kurseinbruch beim Mutterkonzern Rallye ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
KW 21: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Amazon906866
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Huawei TechnologiesHWEI11