01.12.2022 23:29

Nach FTX-Pleite: Kanadischer Pensionsfonds OTPP verliert durch Investition in FTX Millionenbetrag

Auswirkungen begrenzt: Nach FTX-Pleite: Kanadischer Pensionsfonds OTPP verliert durch Investition in FTX Millionenbetrag | Nachricht | finanzen.net
Auswirkungen begrenzt
Folgen
Nach dem Debakel rund um die Krypto-Lender Celsius und Voyager, den Hedgefonds Three Arrow Capital und die digitalen Token TerraUSD und LUNA im Frühjahr, schlägt nun die Pleite des einstigen Stars der Krypto-Szene, FTX, große Wellen und brockt zahlreichen Investoren hohe Verluste ein.
Werbung
• FTX-Zusammenbruch erschüttert die Krypto-Branche
• Kanadischer Pensionsfonds verliert Millionen durch FTX-Investition
• Dank Diversifizierung nur begrenzte Auswirkungen

Der plötzliche Zusammenbruch der Kryptobörse FTX erschütterte die Branche. Zweifel an den Kapitalreserven des Unternehmens führten dazu, dass Kunden Kapital in Milliardenhöhe abzogen und FTX in Zahlungsschwierigkeiten geriet. Eine mögliche Rettungsaktion blies Konkurrent Binance bereits kurz nach Ankündigung wieder ab. Das Unternehmen beantragte Gläubigerschutz in den USA und FTX-Chef Sam Bankman-Fried, der sich während des Terra/LUNA-Crashs im Frühjahr noch als Retter präsentierte und anderen Krypto-Firmen finanziell aushalf, gab seinen Rücktritt bekannt.

Werbung
Schweizer Franken und andere Kryptos mit Hebel via CFD handeln (long und short)
Schweizer Franken und andere Kryptowährungen haben zuletzt deutlich korrigiert. Handeln Sie Kryptos wie Bitcoin oder Ethereum mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

FTX-Pleite sendet Schockwellen

Inzwischen wurde, wie aus den Dokumenten hervorgeht, die FTX bei Gericht eingereicht hat, bekannt, dass die Kryptobörse allein ihren 50 größten Gläubigern mehr als drei Milliarden US-Dollar schuldet - insgesamt solle FTX Schulden in Höhe von mehr als 10 Milliarden US-Dollar bei über einer Million Kunden angehäuft haben. Auch Krypto-Unternehmen wie BlockFi, Coinbase, CoinShares, Crypto.com oder Galaxy Digital hatten in die nun insolventen Kryptobörse investiert. Während der bereits angeschlagene Krypto-Lender BlockFi von dem FTX-Untergang hart getroffen wurde und nun selbst Insolvenz anmelden musste, bemühten sich Unternehmen wie unter anderem Coinbase, CoinShares, Crypto.com und Galaxy Digital um Transparenz, veröffentlichten ihre Investitionen in FTX und versuchten Anleger zu beruhigen.

Kanadischer Pensionsfonds betroffen

Wer ebenfalls bei FTX Geld in den Sand gesetzt hat, ist der kanadische Pensionsfonds OTPP (Ontario Teachers‘ Pension Plan). Der Pensionsfonds zeigte sich ebenfalls transparent und veröffentlichte am 17. November ein Statement, in dem er seine Investition in FTX offenlegte.

OTPP hat laut eigenen Angaben im Oktober 2021 75 Millionen US-Dollar in FTX International und seine US-Einheit (FTX.US) investiert. Im Januar 2022 habe es dann eine Folgeinvestition von 20 Millionen US-Dollar in FTX.US gegeben. "Diese Investitionen wurden über unsere Teachers’ Venture Growth (TVG)-Plattform zusammen mit einer Reihe globaler Investoren getätigt, um in geringem Umfang in einem aufstrebenden Bereich des Finanztechnologiesektors engagiert zu sein", so der Pensionsfonds in seiner Mitteilung. Die Investition in FTX habe weniger als 0,05 Prozent des gesamten Nettovermögens von OTPP ausgemacht und einer Beteiligung von 0,4 Prozent bzw. 0,5 Prozent an FTX International bzw. FTX.US entsprochen.

Investition im Verhältnis moderat bemessen worden

Die Teachers’ Venture Growth-Plattform wurde laut OTPP 2019 gegründet, "um in aufstrebende Technologieunternehmen zu investieren und Risiko- und Wachstumskapital in der Spätphase zu beschaffen." Die Investitionen von TVG seien so strukturiert, dass sie den Lehrern in Ontario Renditen bieten, die dem eingegangenen Risiko entsprechen, und um neue Erkenntnisse zu liefern. Auch wenn sich nicht alle Investitionen in diese Anlageklasse in der Frühphase wie erwartet entwickelten, habe TVG seit der Gründung seine Ziele solide erreicht, so OTPP.

Der Pensionsfonds erklärt, dass die Investitionsabteilungen von Ontario Teachers, einschließlich TVG, bei allen privaten Investitionen eine strenge Due-Diligence-Prüfung durchführen. "Im Fall von FTX umfasste unser Underwriting-Prozess die enge Zusammenarbeit mit externen Beratern und FTX, um kommerzielle, regulatorische, steuerliche, finanzielle, technische und andere Angelegenheiten zu untersuchen", schreibt OTPP in seinem Statement. Wohlwissend, dass "kein Due-Diligence-Prozess alle Risiken aufdecken kann, insbesondere im Zusammenhang mit einem aufstrebenden Technologieunternehmen", sei "die Investition in FTX im Verhältnis zu TVG und dem Gesamtportfolio des Plans" jedoch moderat bemessen worden.

Dank Diversifizierung: Verlust dürfte nur begrenzte Auswirkungen haben

Der Pensionsfonds setzt stattdessen auf Diversifizierung und versucht laut eigenen Angaben, seine Investitionen über verschiedene Anlageklassen, Regionen, Zeithorizonte und wirtschaftliche Ergebnisse zu streuen, um Risiken zu minimieren und Renditen zu steigern. Dies erhöhe die Chancen, in einer Vielzahl von Anlageumgebungen eine gute Performance zu liefern, und federe die negativen Auswirkungen einzelner Anlageverluste auf den Fonds insgesamt ab - wie nun auch das Beispiel FTX zeigt.

Seine Investition in FTX werde der Ontario Teachers‘ Pension Plan am Jahresende auf null abschreiben. "Der finanzielle Verlust aus dieser Investition wird angesichts seiner Größe im Verhältnis zu unserem gesamten Nettovermögen und unserer starken Finanzlage nur begrenzte Auswirkungen auf den Plan haben", beruhigt OTPP. Vom Ergebnis der Investition zeigt sich der Pensionsfonds dennoch enttäuscht. Man nehme alle Verluste ernst und werde die Erfahrung nutzen, um den eigenen Ansatz weiter zu stärken, so OTPP.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Coinbase
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Coinbase
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: T. Schneider / Shutterstock.com

Nachrichten zu Coinbase

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Coinbase

Keine Analysen gefunden.

mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,08890,0001
0,01
Japanischer Yen141,2260-0,5140
-0,36
Pfundkurs0,87790,0001
0,01
Schweizer Franken1,00240,0002
0,01
Russischer Rubel75,6820-0,1797
-0,24
Bitcoin20848,7288-284,3569
-1,35
Chinesischer Yuan7,38690,0000
0,00
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison und Konjunkturdaten: DAX schließt fest -- US-Börsen mit Plus -- Tesla steigert Umsatz und Gewinn -- SAP will massiv Stellen streichen -- Rheinmetall, Sartorius, IBM, MasterCard im Fokus

Dow reagiert mit Entlassungen auf Gewinnrückgang. Facebook-Mutter Meta hebt Sperre für Donald Trump auf. American Airlines will 2023 beim Gewinn überraschend hoch hinaus. Tausende Post-Beschäftigte haben die Arbeit niedergelegt. Sorgen vor möglicher Rezession: US-Wirtschaft verliert im vierten Quartal an Fahrt. ING-Europa-Chefvolkswirt erwartet weitere EZB-Zinserhöhung in der nächsten Woche.

Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln