01.07.2021 23:41

Kryptofan wird größter Kritiker: Mathematikexperte nennt den wahren Wert von Bitcoin

Blockchain nutzlos?: Kryptofan wird größter Kritiker: Mathematikexperte nennt den wahren Wert von Bitcoin | Nachricht | finanzen.net
Blockchain nutzlos?
Folgen
Der ehemalige Finanzmathematiker Nassim Taleb hat seine Einstellung zur größten Kryptowährung Bitcoin grundlegend überdacht und ermittelt, was ein BTC wirklich wert ist. Für Kryptofans dürfte das Ergebnis seiner Überlegungen ernüchternd sein.
Werbung
• Finanzautor war einst Bitcoin-Bulle
• Scharfe Kritik an den dem Bitcoin zugeschriebenen Eigenschaften
• Blockchain als nutzlos bezeichnet

Als Autor des Finanzbuchs "Der Schwarze Schwan" hat Nassim Taleb große Erfolge gefeiert. Der ehemalige Finanzmathematiker hat sich in der Vergangenheit als Fürsprecher von Bitcoin betätigt.

Vom Fürsprecher zum größten Kritiker

Noch 2017 erklärte er im Vorwort des Buches "The Bitcoin Standard" von Wirtschaftsexperte Saifedean Ammous, dass Kryptowährungen "eine ausgezeichnete Idee" seien. Dabei pries er insbesondere die Tatsache an, dass der BTC niemandem gehöre, der das Schicksal des Kryptocoins steuern könne. Stattdessen gehöre die Währung "seinen Nutzern".

Nur vier Jahre später hat sich Talebs Einstellung zum Bitcoin entscheidend geändert. Im Februar dieses Jahres sprach er erstmals davon, dass der Bitcoin "ein Fehler" sei, - zumindest zum aktuellen Zeitpunkt. Am 12. Februar gab er öffentlich einen Verkauf seiner Bitcoin-Bestände bekannt: "Ich bin meine BTC losgeworden", verkündete er auf Twitter. "Warum? Eine Währung sollte niemals volatiler sein als das, was man damit kauft [und] verkauft. Man kann Waren nicht in BTC bepreisen", stellte er fest. Inzwischen ist seine Profilsichtbarkeit eingeschränkt, seine Tweets sind nur noch von ihm akzeptierten Followern zugänglich. Und die informierte Taleb kürzlich über die Plattform darüber, wo er den wahren Wert der Kryptowährung sieht.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin ist Null wert

In seinem Essay: "Bitcoin, Currencies and Bubbles" rechnet der Finanzexperte hart mit der Kryptowährung ab. Seiner Ansicht nach habe der Bitcoin "trotz all des Hypes" die Idee einer "Währung ohne Regierung" nicht erfüllen können. Im Gegenteil, der BTC habe sogar bewiesen, dass er gar keine Währung sei. Dies sei durch den inflationär steigenden Bitcoinkurs verschleiert worden, der für Papiergewinne bei einem Großteil der Bitcoin-Investoren gesorgt habe. Angesichts dessen sei die Frage in den Hintergrund gerückt, ob es sich bei Bitcoin um ein nützliches Zahlungsmittel handele.

Und auch als Wertaufbewahrung eigne sich die Digitalwährung seiner Ansicht nach nicht: "Bitcoin kann weder ein lang- noch ein kurzfristiges Wertaufbewahrungsmittel sein. Sein erwarteter Wert ist nicht höher als null", wird Taleb in seinem Paper konkret. Dies begründet er damit, dass Gold aber auch andere Edelmetalle langfristig gesehen keine Pflege oder Wartung benötigten, damit sie ihre physischen Eigenschaften behielten. Digitale Währungen unterdessen würden ein dauerhaftes Interesse an ihnen erfordern, schreibt Tablet weiter.

Auch Stimmen, die dem Bitcoin eine Gold-ähnliche Eigenschaft als Inflationsschutz zuschreiben, fährt der Finanzautor mit seinem Blogbeitrag in die Parade. Seiner Ansicht nach eignen sich Bitcoins "nicht einmal im Entferntesten" als Absicherung in Krisenzeiten. Dabei verweist der Experte auf die Ereignisse im März 2020, als die Aktienbörsen infolge der Sorgen um die Folgen der COVID-19-Pandemie massiv verloren und der Bitcoin sogar noch deutlicher im Wert einbüßte.

Blockchain ohne Nutzen?

Doch nicht nur der Kryptocoin selbst kommt in Talebs Abhandlung schlecht weg, der Autor nimmt auch die zugrundeliegende Blockchain massiv unter Beschuss. Den Nutzen der Technologie zweifelt er stark an und erklärt, er sehe keine Beweise dafür, dass dies eine großartige Technologie im Sinne einer hohen Nützlichkeit sei. "Es gibt keine Beweise dafür, dass wir eine großartige Technologie bekommen - es sei denn, ‚großartige Technologie‘ bedeutet nicht ‚nützlich‘." Trotz allem Getöse um die Technologie habe man zum Zeitpunkt des Schreibens seines Blogeintrages "immer noch fast nichts mit der Blockchain gemacht", stellt Taleb klar.

Unterdessen hat sich der Bitcoin nach einem massiven Preiseinbruch in den vergangenen Wochen oberhalb der Marke von 34.000 US-Dollar stabilisiert. Zuletzt wurde die größte Digitalwährung auf Coinmarketcap bei 34.490,58 US-Dollar gehandelt.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Godlikeart / Shutterstock.com , Marko Aliaksandr / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1737-0,0034
-0,29
Japanischer Yen128,99500,0050
0,00
Pfundkurs0,85360,0005
0,06
Schweizer Franken1,09170,0008
0,07
Russischer Rubel85,49200,3600
0,42
Bitcoin40274,3711-347,3008
-0,85
Chinesischer Yuan7,58910,0052
0,07

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen schließen schwächer -- Cerberus: Interesse an Commerzbank-Staatsanteil -- Vonovia, Deutsche Wohnen, Biotest im Fokus

Drägerwerk: Aussicht auf höhere Dividende. Weiter verschärft: Daimler Truck leidet unter Halbleiter-Engpässen. Tesla-Chef Musk kommt zum Tag der offenen Tür nach Deutschland. Deutsche Bank-Aktie: Sewing entschuldigt sich für scharfe Kritik in Analysten-Studie. HOCHTIEF-Tochter CIMIC erhält Auftrag für Western Sydney Airport. Stimmung der US-Verbraucher hellt sich im September auf. E.ON-Chef setzt auf Netze als Treiber der Energiewende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln